Formel E

Formel E: Rosenqvist dominiert letztes Training von Montreal mit Rekord

Timo Pape

Timo Pape

Felix Rosenqvist hat das 2. Freie Training zum Sonntagslauf des Montreal ePrix gewonnen. Der Mahindra-Fahrer setzte in 1:21.183 Minuten einen neuen Streckenrekord und schlug Sebastien Buemi um gut eine Zehntelsekunde. Auf Rosenqvist und Buemi folgten die beiden Virgin von Jose Maria Lopez und Sam Bird, die nach einem schlechten Samstag offensichtlich zurück in die Spur gefunden haben. Lucas di Grassi beendete die Session als Neunter.

Gleich zu Beginn des Trainings hatten zwei Piloten ungewollt Kontakt mit der Streckenbegrenzung. Nico Prost touchierte die Mauer und beschädigte sich den Frontflügel an der linken Seite. Er musste zum Nasenwechsel an die Box kommen. Auch Daniel Abt schrammte offensichtlich seitlich an einer Wand entlang. Das legten zumindest die sichtbaren Schäden nahe, auch wenn die Szene abseits der Kameras passierte.

Sein Team ABT untersuchte den verkratzten rechten Hinterreifen, um zu checken, ob nicht vielleicht auch die Aufhängung Schaden genommen haben könnte. Wenig später fuhr Abt weiter und holte sich am Ende Platz sechs. Abt und Prost kamen sich davon abgesehen auf der Strecke gefährlich nah, als sie nebeneinander durch eine Kurve fuhren. Abt fuchtelte wild herum und beschwerte sich bei Prost.

Gegen Halbzeit der Session brannte Rosenqvist seine Rekordrunde auf den Asphalt. "Er war bisher ein sehr guter Morgen für uns", sagte der Schwede kurz nach Sessionende. "Die Strecke ist deutlich schneller als gestern. Jetzt müssen wir schauen, dass wir ein vernünftiges Rennen zustande bringen." Der Einzige, der Rosenqvist noch gefährlich werden konnte, war Buemi. Doch der Schweizer scheiterte denkbar knapp.

Während des Trainings kam es erneut zu vielen Verbremsern. Am heftigsten erwischte es Nelson Piquet jr., der mit der Front leicht in die TECPRO-Barriere rutschte, aber nur leichten Schaden nahm. Überdies verbremsten sich unter anderem Loic Duval, Stephane Sarrazin und Mitch Evans - Letzterer jedoch durch ein technisches Problem: "Die Bremsen vorne haben komplett blockiert, ich konnte sie nicht mehr lösen - sehr seltsam", funkte er aus dem Auto.

Mit Blick auf das Qualifying um 18 Uhr scheinen mindestens vier Teams auf Augenhöhe zu sein: e.dams, ABT, Mahindra und Techeetah. Doch auch Virgin wird ein Wörtchen mitreden wollen. Wir berichten für euch wie gewohnt live in unserem Formel-E-Ticker. Zur Auslosung der Quali-Gruppen.

Das Ergebnis des 2. Freien Trainings

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 6 und 4.
Advertisement