Formel E

Formel-E-Routinier Lucas di Grassi bereit für 1. Mahindra-Test: "Der perfekte Zeitpunkt für einen Wechsel!"

Tobias Bluhm

Tobias Bluhm

Sunglasses-Venturi-Driver-Lucas-di-Grassi-Monaco

Als einziger Fahrer bestritt Lucas di Grassi alle 100 Rennen der Formel-E-Historie. Der Brasilianer fuhr in den vergangenen Jahren für ABT Sportsline, Audi und Venturi. Bei einem Herstellertest in dieser Woche wird er erstmals für seinen neuen Arbeitgeber Mahindra ins Lenkrad greifen. In einem Interview verrät er: Bereits 2021 begannen die Verhandlungen mit dem indischen Rennstall.

100 Starts, 39 Podien, 13 Rennsiege, drei Pole-Positions, ein Meistertitel - die Formel-E-Statistik von Lucas di Grassi kann sich sehen lassen. Angesichts seiner Erfolge in der Elektroserie überraschte der Brasilianer gewiss einige seiner Fans damit, als er kurz vor dem Seoul E-Prix seinen Wechsel zu Mahindra Racing verkündete. Schließlich fuhr das indische Team 2022 bestenfalls im hinteren Mittelfeld mit, während di Grassis vorheriger Arbeitgeber Venturi um Siege und die Team-WM kämpfte.

Hinter den Kulissen liefen jedoch schon seit geraumer Zeit Verhandlungen zwischen Mahindra und dem Ex-Champion. "Ich habe schon mit Dilbagh (Gill, ehemaliger Teamchef) gesprochen, als sich Audi überraschend entschied, am Ende von Saison 7 aus der Formel E auszusteigen", erinnert sich di Grassi in einem Interview auf der offiziellen Webseite des Teams.

"Er hat erwähnt, dass Mahindra ab Saison 9 Interesse haben könnte, mich mit dem Start der Gen3-Ära zu verpflichten. Dass hinter dem Rennstall ein großer Hersteller steht, der sich der nächsten Fahrzeugära der Formel E verschrieben hat, macht diesen Wechsel zu einer guten kurz- und langfristigen Karriereentscheidung für mich", so der 38-Jährige.

In der Tat kursierten bereits vor über einem Jahr, als der Brasilianer noch nicht einmal seinen ersten E-Prix für Venturi bestritten hatte, erste Wechselgerüchte zu einem damals noch unbenannten Formel-E-Konstrukteur. Im Frühjahr 2022 verdichteten sich schließlich die Anzeichen, dass der Champion der Saison 2016/17 einen Wechsel zu Mahindra anstreben könnte. Im August folgte die offizielle Bestätigung.

"Ich glaube, dass wir wettbewerbsfähig sein, wieder Rennen gewinnen und den Weg an die Meisterschaftsspitze anstreben können", sagt di Grassi selbstbewusst. "Die neue Autogeneration bietet Möglichkeiten für alle Teams, mit dem richtigen Setup und einer passenden Strategie richtig gut abschneiden zu können. Der Übergang von Gen2 und Gen3 ist der perfekte Zeitpunkt für einen Teamwechsel, weil alle bei Null beginnen."

Teamkollege Rowland "brillant" - 1. Test in Italien

Bei Mahindra wird di Grassi an der Seite von Oliver Rowland starten. Den Briten schätzt di Grassi als "sehr schnellen Kerl" ein: "Die Art und Weise, wie er im Racing antritt, wie hart er pusht, und seine Karriereambitionen sind brillante Eigenschaften für einen Teamkollegen", ist sich der Brasilianer sicher.

Den ersten gemeinsamen Termin erfüllen di Grassi und Rowland bereits in dieser Woche für Mahindra. Nach privaten Test- und Filmtagen steht in diesen Tagen ein kollektiver Test für alle Gen3-Hersteller im italienischen Varano an. Der indische Konstrukteur plant, mit beiden Piloten vor Ort zu sein.

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 2 und 5.
Advertisement