Formel E

Formel E schließt Vereinbarung mit Tokio: Japan-Rennen in Saison 10 anvisiert

Tobias Wirtz

Tobias Wirtz

Die Formel E und die Stadtregierung von Tokio haben am Dienstagmorgen eine Vereinbarung unterzeichnet, im Jahr 2024 ein Rennen in der japanischen Hauptstadt auszutragen. Die Rennserie kommt damit ihrem Ziel, einige wichtige, aber bislang noch fehlende Kernmärkte zu erobern, ein Stück näher.

Für Tokio ergibt dieser Schritt durchaus Sinn: Die japanische Hauptstadt hat sich mit dem Projekt "Zero Emission Tokyo" als Ziel gesetzt, seinen CO2-Ausstoß auf null zu senken. Im Rahmen dieses Projektes ist unter anderem auch ein massiver Ausbau der Elektromobilität geplant - Tokio will zukünftig auf "Zero Emission Vehicles", also emissionsfreie Fahrzeuge setzen. Hier soll ein Formel-E-Rennen helfen.

Jamie Reigle, Geschäftsführer der Formel E, traf sich am Sitz der Stadtverwaltung von Tokio mit Yuriko Koike, der Gouverneurin von Tokio, zur offiziellen Unterzeichnungszeremonie einer Absichtserklärung. Diese Erklärung sieht eine Zusammenarbeit der Stadtverwaltung von Tokio und der Formel E mit dem Ziel vor, im Frühjahr 2024 ein Rennen in Tokio zu veranstalten. Als Austragungsort ist der Tokyo Big Sight, das größte Messegelände in Japan, vorgesehen.

"Ich freue mich und fühle mich geehrt, an der Seite von Gouverneurin Koike die Partnerschaft zwischen der Stadtverwaltung von Tokio und der Formel E anzukündigen", erklärt Reigle. "Gemeinsam werden wir daran arbeiten, ein Formel-E-Rennen im Jahr 2024 in die Stadt zu holen, um die Verpflichtung von 'Zero Emission Tokyo' zu unterstützen."

"Tokio ist eine ikonische Weltstadt, die als Innovator in der Verbrauchertechnologie, als führend in der Automobilindustrie und als globaler kultureller Trendsetter anerkannt ist", so Reigle weiter. "Die Formel E freut sich über die Partnerschaft mit der Stadtverwaltung von Tokio, um die Stadt als Referenz für Null-Emissions-Initiativen zu etablieren."

"Wir sind sehr begeistert von dieser Ankündigung der Stadtverwaltung von Tokio und der Formel E", sagt Tommaso Volpe, Geschäftsführer des Nissan Formel-E-Teams. "Als erster japanischer Automobilhersteller, der an der Meisterschaft teilnimmt, würden wir uns freuen, 2024 einen E-Prix in Tokio zu haben. Außerdem werden wir nach der Übernahme von e.dams Anfang des Jahres ab dieser Saison zum ersten Mal als eigenes Team antreten, und wir würden uns freuen, mit unserem eigenen Rennstall in unserem Heimatmarkt antreten zu können."

Ein Rennen in Japan ist für die Formel E schon seit einigen Jahren ein ausgemachtes Ziel. Nachdem es bereits in den Jahren 2015 und 2016 Formel-E-Demoruns in Tokio gab und mit Tokio und Yokohama gleich zwei Städte im Gespräch waren, dauerte es jedoch einige Jahre, bis ein E-Prix im Land der aufgehenden Sonne konkreter wurde. Die endgültige Genehmigung des Rennens unterliegt jedoch noch dem Automobil-Weltverband FIA.

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 9 und 3?
Advertisement