Formel E

Formel E stellt Porsche Taycan als neues Safety-Car ab WM-Saison 2022 vor

Tobias Wirtz

Tobias Wirtz

Porsche_Taycan_Safety-Car-side-view

Der deutsche Automobilhersteller Porsche wird ab der achten Formel-E-Saison das Safety-Car der Elektroserie stellen. In der anstehenden WM 2022 führt demnach erstmals kein Fahrzeug aus dem BMW-Konzern, sondern ein Porsche Taycan Turbo S das Feld im Falle einer Renn-Neutralisierung an. Das gab der Hersteller mit Sitz in Zuffenhausen am Dienstag in einer Pressemitteilung bekannt.

Erstmals seit Bestehen der Formel E wird der Portugiese Bruno Correia kein Fahrzeug aus dem Hause BMW steuern. Die Bayerische Motoren Werke waren seit 2014 "Official Vehicle Partner" der Elektroserie. Als Safety-Car kam der BMW i8 zum Einsatz, ab dem Rom E-Prix 2021 wurde zudem bei ausgewählten Rennen der Mini Electric Pacesetter eingesetzt. Diverse andere Fahrzeuge der Rennserie, darunter das Medical-Car für den Rennarzt, waren Modelle des Typs BMW i3.

Mit dem Ende des werksseitigen Engagements von BMW in der Formel E endete beim Berlin E-Prix im August vergangenen Jahres auch die Bereitstellung von Fahrzeugen für die Rennserie. Bei der im Rahmen der Vorsaison-Tests in Valencia durchgeführten Rennsimulation kam noch ein orangefarbener Ford Focus ST des Rennstreckenbetreibers zum Einsatz.

In der auffälligen Lackierung des Porsche Taycan finden sich die Farben aller elf Teams der Rennserie sowie vom Automobil-Weltverband FIA und der Formel E selbst wieder. Aber auch im Innenraum wurden diverse Anpassungen vorgenommen: Neben einem Überrollbügel wurden Rennschalensitze mit Sechs-Punkt-Gurten montiert, außerdem Kabelbäume für die Safety-Car-Beleuchtung sowie das Marelli-Logger-System. Zudem baute Porsche Feuerlöscher sowie eine High-Tech-Kommunikationsanlage ein. In die Stoßstangen wurden Blitzlichter integriert.

Laudenbach: "Unterstreichen damit die Bedeutung der Formel E für Porsche"

"Wir sind stolz, dass die Formel E einem Porsche diese für die Sicherheit seiner Piloten wichtige Aufgabe anvertraut", sagt Thomas Laudenbach, Leiter Porsche Motorsport. "Mit dem Taycan Turbo S als offiziellem Safety-Car leisten wir einen wichtigen Beitrag zur Streckensicherheit und unterstreichen damit auch die Bedeutung der Formel E für Porsche Motorsport. Das markante Design steht für unser aller Engagement für die erfolgreiche Zukunft dieser innovativen Rennserie. Auch wenn wir auf der Strecke Konkurrenten sind - diese Botschaft tragen wir zusammen in die Welt. Außerdem hoffen wir, auf diese Weise auch jüngere Zielgruppen anzusprechen, die bisher noch keine Motorsportfans sind."

"Die Formel E freut sich, dass der Porsche Taycan Turbo S von der Saison 8 an das Safety-Car der ABB FIA Formel-E-Weltmeisterschaft ist", ergänzt Jamie Reigle, CEO der Formel E. "Mit dem Bau des Safety-Cars setzt Porsche neue Maßstäbe für eine funktionierende Streckensicherheit. Der Porsche Taycan Turbo S wird ein Symbol für das Bekenntnis der Formel E zu einer elektrifizierten Zukunft und für den Zusammenhalt aller Beteiligten in der ABB FIA Formel-E-Weltmeisterschaft sein."

Seine erste Bewährungsprobe kann das neue Safety-Car bereits in etwas mehr als einer Woche haben: Am 28. und 29. Januar findet der Auftakt zur Formel-E-Saison 2022 in Diriyya (Saudi-Arabien) statt. Die Chancen, den Porsche Taycan dabei auf der Strecke zu sehen, stehen gut: In jedem der fünf bislang ausgetragenen Läufe auf dem Kurs kam das Safety-Car mindestens einmal zum Einsatz.

Das Porsche-Taycan-Safety-Car im Video

Zurück

1 Kommentare

Finn ·

Endlich ein würdiges Safety Car! Kein Hybrid dreck. Einfach geiles Fahrzeug!

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 9 und 9?
Advertisement