Formel E

Formel E stellt Streckenführung & Titelsponsor für Sao Paulo E-Prix 2023 vor

Tobias Wirtz

Tobias Wirtz

s9-sao-paulo-formula-e-track-layout

Nach langer Anlaufzeit will die Formel E am 25. März 2023 erstmals in ihrer Geschichte ein Rennen in Brasilien austragen. Im Rahmen einer Launch-Veranstaltung, bei der auch die beiden brasilianischen Formel-E-Piloten Lucas di Grassi (Mahindra) und Sergio Sette Camara (Nio 333) anwesend waren, wurde neben der Streckenführung auch der langjährige Serienpartner Julius Bär als Titelsponsor für den Sao Paulo E-Prix vorgestellt.

Die nach Berechnungen von 'e-Formel.de' knapp drei Kilometer lange Strecke soll mit ihren elf Kurven unter anderem durch das Anhembi Sambadrom führen, das Teil des gleichnamigen Messegeländes ist. Zum jährlichen Karneval finden sich dort mehr als 100.000 Menschen ein. Auch die Zuschauer:innen des Formel-E-Rennens sollen auf den Tribünen des Sambadroms Platz nehmen.

Der Ticketverkauf für das Rennen hat bereits begonnen - die Preise für Vollzahler liegen zwischen umgerechnet 50 und 70 Euro. Derzeit werden nur Eintrittskarten für die sechs Tribünen am Ende der Start-Ziel-Geraden angeboten. Auf der Streckenkarte sind jedoch noch vier weitere Zuschauer:innenbereiche ausgewiesen, die sich ebenfalls im Bereich der Start-Ziel-Geraden befinden. Darunter auch die Haupttribüne des Sambadroms, die sich direkt an der Startlinie befindet.

Durch die drei langen Geraden dürften die neuen Gen3-Boliden auf dem "Sao Paulo Street Circuit" ziemlich hohe Geschwindigkeiten erreichen. Es gibt jedoch auch mehrere harte Bremszonen, die gute Überholmöglichkeiten bieten dürften. Formel-E-typisch sind auch in Sao Paulo einige 90-Grad-Kurven sowie eine Schikane auf der Gegengeraden.

"Wir können es kaum erwarten, in der pulsierenden Stadt Sao Paulo ein Rennen zu fahren", erklärt Alberto Longo, Mitbegründer und Chief Championship Officer der Formel E. "Gemeinsam werden wir einen elektrischen Karneval des Motorsports nach Sao Paulo bringen. Auf den Straßen und im berüchtigten Sambadrom werden wir den leidenschaftlichen brasilianischen Fans unser Gen3-Auto - die Spitze des elektrischen Motorsports und der Innovation - präsentieren."

Di Grassi: "Es gibt kein besseres Gefühl, als ein Heimrennen zu fahren"

"Die Stadt Sao Paulo veranstaltet jedes Jahr tausende von kulturellen, sportlichen und geschäftlichen Events", beschreibt Ricardo Nunes, Bürgermeister von Sao Paulo. "Die Formel E in unserem Kalender zu haben, erfüllt uns mit Stolz und Freude."

"Ich kann es kaum erwarten, im März in Sao Paulo Rennen zu fahren", freut sich Lucas di Grassi. "Ich danke der Formel E und der Stadtverwaltung von Sao Paulo, dass sie diese Vision zum Leben erweckt haben. Das Sambadrom wird unglaublich, denn die Fans können von der Startaufstellung aus mitfiebern. Es gibt kein besseres Gefühl, als ein Heimrennen zu fahren."

"Saison 9 sollte man sich definitiv ansehen", meint auch sein Landsmann Sergio Sette Camara. "Ich werde mit Nio 333 antreten, und wir setzen eine neue Generation von Autos ein - die Gen3. Das Rennen in Sao Paulo macht diese Saison noch spezieller. Es gibt nichts Besseres, als zu Hause vor den eigenen Fans zu fahren, die einen anfeuern. Das wird unglaublich!"

"Wollen Sao Paulo als eine wichtige & dauerhafte Veranstaltung der Rennserie etablieren"

"Mit großer Freude begrüßt der CBA die Ankunft der Formel E in Brasilien", sagt Giovanni Guerra vom brasilianischen Automobilverband. "Wir danken Bürgermeister Ricardo Nunes, Alberto Longo, der Formel E und ihren jeweiligen Teams für diese großartige Leistung. Wir fühlen uns geehrt und sind entschlossen, gemeinsam daran zu arbeiten, um die Formel E in Sao Paulo zum Erfolg zu führen."

"Wir wollen Sao Paulo als eine wichtige und dauerhafte Veranstaltung der Rennserie etablieren", so Guerra weiter. "Die Technik-, Sport- und Streckenteams der CBA, die sich aus Fachleuten höchster Kompetenz zusammensetzen, sind bereit, diesen Traum Wirklichkeit werden zu lassen."

Formel E spricht nur noch von 11 Teams

Schlechte Nachrichten übrigens für alle Techeetah-Fans: Trotz der Rückkehr des ABT-Teams spricht die Formel E in ihrer offiziellen Pressemitteilung von elf Teams und 22 Fahrern, die nächstes Jahr in Sao Paulo antreten werden. Ein klares Indiz dafür, dass das chinesische Team in der kommenden Saison nicht mehr dabei sein wird.

Der Sao Paulo E-Prix soll das siebte Rennen der Formel-E-Weltmeisterschaft 2023 werden. Jedoch sind zwei Austragungsorte der zuvor geplanten Rennen bislang noch nicht bekannt gegeben worden. Kapstadt in Südafrika werden dabei sehr große Chancen eingeräumt.

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 7 und 1.
Advertisement