Formel E

Formel-E-Team Envision Racing erweitert Fahrzeug-Lackierung um "Klimastreifen"

Timo Pape

Timo Pape

Envision-Racing-Climate-Stripes-Livery-1

Das amtierende Formel-E-Weltmeisterteam Envision Racing hat seine Lackierung für die kommende Saison 2024 noch einmal leicht angepasst. Im Zuge einer neuen Partnerschaft mit dem britischen Klimawissenschaftler Professor Ed Hawkins sind nun dessen "Klimastreifen" auf dem Elektrorennwagen zu finden. Sie sollen Engagement für ökologische Nachhaltigkeit symbolisieren.

Die Streifen wurden am "Tag der Jugend" auf der Klimakonferenz COP28 (8. Dezember) in Dubai vorgestellt und werden erstmals beim Eröffnungsrennen am 13. Januar 2024 in Mexiko-Stadt auf den Autos von Sebastien Buemi und Robin Frijns zu sehen sein. Sie werden am oberen Ende der seitlichen Frontflügelplatten sowie an der Innenseite der Heckstruktur angebracht.

"Es ist uns ein Anliegen, unseren Status als führendes Sportteam zu nutzen, um die Diskussion über den Klimaschutz in unserer Branche voranzutreiben", erklärt Envision-Teamchef Sylvain Filippi.

"Wir freuen uns sehr über die Zusammenarbeit mit Professor Hawkins und glauben, dass wir mit den Klimastreifen auf unserem Rennwagen nicht nur die Aufmerksamkeit auf den Klimawandel lenken, sondern auch eine breitere Diskussion über die Rolle anregen können, die der Sport und Unternehmen bei der Förderung positiver Umweltveränderungen spielen können."

Klimastreifen sollen globale Erwärmung repräsentieren

Ed Hawkins ist Professor an der University of Reading und eine führende Persönlichkeit in der Klimawissenschaft. Er wurde unter anderem bekannt für die Kreation seiner Klimastreifen im Jahr 2018, die die historischen Temperaturveränderungen von Ländern auf der ganzen Welt darstellen und den alarmierenden Trend der globalen Erwärmung visuell hervorheben sollen.

"Ich freue mich sehr über die Partnerschaft mit Envision Racing. Gemeinsam werden wir ein neues Publikum für Gespräche über den Klimawandel und die dringende Notwendigkeit kollektiven Handelns gewinnen", kommentiert Prof. Hawkins.

Die Streifen werden nicht nur auf dem Auto zu sehen sein, sondern auch in das 2021 in Glasgow gestartete "Race Against Climate Change"-Programm von Envision integriert. Die Kampagne soll Fans ermutigen, sich persönlich zu verpflichten, ihren CO2-Fußabdruck zu reduzieren - von Abfallreduzierung über lokalen Einkauf von Lebensmitteln bis hin zum Umstieg auf erneuerbare Energien. Bis heute hat die Initiative fast 250.000 Anhänger gefunden.

Außerdem sind während der gesamten Formel-E-Saison internationale und regionale Aktivitäten geplant.

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 3 und 3.