Formel E

Nio 333 präsentiert Lackierung für Testfahrten 2022 & neuen Antriebsnamen: "Hoffen in Gen3 auf Rennsiege"

Tobias Bluhm

Tobias Bluhm

Nio-Formula-E-Team-Test-Livery

Erst seit einer Woche ist das Aussehen der Formel-E-Fahrzeuge der dritten Generation öffentlich bekannt - und schon hat das erste Team eine Lackierung präsentiert, mit der es im Sommer 2022 seine privaten Testfahrten bestreiten wird. Am Freitag enthüllte Nio 333 den Look des Gen3-Testfahrzeugs, das den Namen "ER9" tragen wird.

Die Abkürzung setzt sich zusammen aus den Anfangsbuchstaben der Begriffe "Electric" und "Racing" sowie der Nummer der Formel-E-Saison (Saison 9), in der das Antriebspaket debütieren soll. Auch die Nachfolger des ER9 sollen der neuen Nomenklatur folgen. Bislang hieß der Wagen schlicht "Nio 333 001".

Das Team stellte zugleich ein Design vor, das im Sommer das offizielle Testauto des Rennstalls zieren soll. Anders als die Konzeptlackierungen, die andere Teams in den vergangenen Tagen vorstellten, soll der ER9 die privaten Gen3-Testfahrten also tatsächlich mit dem am Freitag präsentierten Look bestreiten. Der neue Antriebsstrang absolvierte bereits etliche Renndistanzen auf dem Prüfstand und könnte voraussichtlich im Juni erstmals auf der Strecke erprobt werden.

"Die Formel E wieder das Niveau von vor der Pandemie erreicht", freut sich Nio-333-Geschäftsführer Vincent Wang über die Vorstellung des Gen3-Autos seines Teams. "Wir sind sehr stolz darauf, dass wir von Anfang an Teil dieser Familie sind und nicht nur die kommende Gen3-Ära miterleben dürfen, sondern auch diesen Meilenstein für den Motorsport und die Automobilindustrie.

"Das Niveau von vor der Pandemie erreicht"

"Trotz der logistischen Schwierigkeiten, mit denen das Team in den letzten zwei Jahren konfrontiert war, haben wir im Vorfeld der Gen3-Vorstellung viel Arbeit geleistet. Wir werden all unsere Energie in die Vorbereitung der ER9-Autos in unserem Hauptquartier in Silverstone stecken und freuen uns darauf, Gäste aus der ganzen Welt zu begrüßen, einschließlich China - hoffentlich bald. Wir hoffen, dass wir in der Gen3-Ära den Geschmack des Sieges erleben werden!"

Für Nio 333 wäre dies ein großer Sprung, schließlich erzielte der Rennstall in der Saison 2021 keinen einzigen WM-Punkt. Dank eines doppelten Top-10-Ergebnisses beim Rom E-Prix steht das Team in diesem Jahr immerhin bereits bei sieben Zählern. Die nächste Gelegenheit für Oliver Turvey und Dan Ticktum bietet sich in rund einer Woche beim Berlin E-Prix, der am 14./15. Mai 2022 stattfindet.

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 1 und 2.
Advertisement