Formel E

Formel E: Thomas Chevaucher wird neuer Techeetah-Teamchef, DS-Einfluss wächst

Tobias Bluhm

Tobias Bluhm

London-Blurry-Formula-E-Antonio-Felix-da-Costa

Bereits vor dem Start in die Formel-E-Saison 2022 könnte DS Techeetah einen neuen Teamchef bekommen. Laut einem Bericht von 'The Race' soll der bisherige Boss Mark Preston im Zuge einer Umstrukturierung künftig eine neue Funktion im Rennstall bekommen und zugleich dem DS-Motorsportchef Thomas Chevaucher die Leitung des chinesischen Teams überlassen.

Chevaucher ist bereits seit Anfang des Jahres in die Entscheidungsprozesse bei DS Techeetah eingebunden, leitete zuletzt aber ausschließlich die konstrukteursseitigen Geschäfte von DS Performance. Die Führung des Techeetah-Einsatzteams lag bislang in den Händen von Mark Preston.

Der Australier, der bis 2016 auch Techeetahs Vorgängerteam Aguri leitete, soll laut einem Bericht von 'The Race' eine andere Funktion innerhalb des Teams bekommen. Auslöser für den Wechsel in der Teamführung dürfte der erwartete Einflusszuwachs der Stellantis-Tochter DS Automobiles sein, dank dem sich das Team von seiner kommerziell angeschlagenen Situation erholen soll.

Konkret geht es bei dem Umbau um den Wunsch des bisherigen Techeetah-Mehrheitseigners SECA, einer chinesischen Sportmarketing-Firma, die eigenen Anteile am Team zu verkaufen. Investitionsverhandlungen mit dem kanadischen Unternehmer Anthony di Iorio scheiterten im September, wodurch der finanzielle Bestand von Techeetah zwischenzeitlich in Gefahr schien. Nun könnte DS womöglich in einem größeren Maßstab bei Techeetah einsteigen, ähnlich wie in den vergangenen Jahren Audi oder Mercedes bei den Formel-E-Operationen von ABT Sportsline und HWA Racelab.

"Wir stehen kurz davor, eine Organisation aufzustellen, mit der wir 2022 weiterarbeiten können", sagt Chevaucher. "Es gab dabei einige Hürden, aber die meisten sind nun beseitigt. Wir sind optimistisch, dass wir in einer guten Verfassung in die neue Saison starten können."

Formel-E-Saison 2022: Vergne & Felix da Costa vor Vertragsverlängerung

Es wird erwartet, dass auch die aktuellen Fahrer Antonio Felix da Costa und Jean-Eric Vergne dank der "Rettung" des Techeetah-Teams auch im nächsten Jahr in Schwarz und Gold in der Formel E antreten können. In der Sommer-/Herbstpause 2021 verhandelten beide aufgrund der ungewissen Zukunft mit anderen Rennställen, Felix da Costa unter anderem mit Mercedes und Andretti.

"Ich glaube, beide Fahrer vertrauen DS Performance. Wir haben eine starke Beziehung zu Jean-Eric und Antonio", beschwichtigt Chevaucher. "Sie waren mit unserem Lösungsvorschlag einverstanden. Ich glaube, dass sie zufrieden sind, und sie sind definitiv für die nächste Saison an Bord und hochmotiviert."

Das Formel-E-Jahr 2021 beendete DS Techeetah auf Position 3 in der Teamwertung. Vorjahresmeister Felix da Costa wurde dank drei Podestplatzierungen, darunter auch ein Sieg in Monaco, Gesamtachter. Vergne beendete die Saison auf Rang 10.

Übersicht: Das Formel-E-Fahrerfeld 2022

Team Fahrer 1 Fahrer 2
Andretti Autosport Jake Dennis  
Dragon / Penske Autosport    
DS Techeetah Jean-Eric Vergne* Antonio Felix da Costa*
Envision Virgin Racing Robin Frijns Nick Cassidy
Jaguar Racing Mitch Evans Sam Bird
Mahindra Racing Alexander Sims Oliver Rowland
Mercedes-EQ Nyck de Vries* Stoffel Vandoorne*
Nio 333 Oliver Turvey*  
Nissan e.dams Sebastien Buemi Maximilian Günther
ROKiT Venturi Racing Edoardo Mortara Lucas di Grassi
TAG Heuer Porsche Andre Lotterer Pascal Wehrlein

* offizielle Bestätigung ausstehend

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 2 und 8.
Advertisement