Formel E

Videobotschaft von Formel-E-Unfallopfer Alex Lynn: "100 Prozent gesund & keinerlei Verletzungen"

Timo Pape

Timo Pape

Alex-Lynn-Pitlane-Diriyah-2021

Mahindra-Pilot Alex Lynn hat sich nach seinem spektakulären Unfall, den einige Fahrer als den schlimmsten der Formel-E-Geschichte bezeichnet haben, per Videobotschaft zu Wort gemeldet. Am Montagabend erklärte der Brite - bereits zurück in seiner Heimat -, dass er ihm gutgehe und er vollkommen verletzungsfrei geblieben sei. Zudem bedankt er sich für die zahlreichen Genesungswünsche.

"Hallo ihr da draußen, ich möchte eine kleine Botschaft senden nach dem Rennen am Samstagabend. Das Ende war ein bisschen dramatischer, als ich es mir erhofft hatte. Das Wichtigste aber zuerst: Ich bin zu 100 Prozent gesund und habe keinerlei Verletzungen. Ich möchte meinem Team Mahindra einen Riesendank aussprechen, ebenso der FIA und der Formel E. Sie sind dafür verantwortlich, dass das Auto, mit dem ich fahre, extrem sicher ist."

"Die zweite Sache, die ich loswerden will: Danke für all die Nachrichten, die ich bekommen habe. Ich bin wirklich bewegt von einigen Dingen, die gesagt wurden, und weiß das sehr zu schätzen", so Lynn. Der Mahindra-Pilot hatte nach seinem Crash zahllose Genesungswünsche über Social Media erhalten, auf die er bislang nicht reagieren konnte.

Fokus liegt bereits jetzt auf dem Rom E-Prix

"Jetzt geht es für mich vor allem darum, mich auf das Rennen in Rom vorzubereiten, dass schon in wenigen Wochen ansteht (10. April). Wir wollen das Maximum mit diesem schnellen Mahindra-Fahrzeug herausholen. Ich freue mich jetzt schon drauf, wenn es wieder losgeht."

Auch andere Fahrer wie etwa Lucas di Grassi lobten nach schweren Unfall von Lynn die Sicherheitsstandards der FIA: "Es ist einfach unglaublich, wie sicher das Formel-E-Auto ist. Einmal mehr ein großes Dankeschön an die FIA", twitterte der Audi-Pilot.

Formel E kann nach 2 schweren Unfällen durchatmen

Auch der amtierende Formel-E-Meister, Antonio Felix da Costa, schrieb auf dem Kurznachrichtendienst: "Ich bin so froh, dass sowohl Edo Mortara als auch Alex Lynn unverletzt sind nach den beiden schweren Unfällen heute. Auch dass Mitch Evans direkt zu Lynn geeilt ist, um nach ihm zu sehen… Große Aktion, Kumpel."

Nachdem auch Edo Mortara infolge seines schweren Frontalaufpralls sogar noch vor dem Rennstart am Samstagabend die Starterlaubnis vom Medizin-Team der Formel E erhalten hatte, sind nun endlich alle Restzweifel am Gesundheitszustand er Piloten vom Tisch. Beide Fahrer und auch die Formel E kamen an ihrem Auftaktrennwochenende 2021 mit einem "blauen Auge" davon und dürfen sich nun auf das nächste Rennen am 10. April in Rom freuen.

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 5 plus 7.