Formel E

Formel E: Vergne holt Pole-Position von Santiago, Lotterer & Bird crashen

Timo Pape

Timo Pape

Zu Beginn der Gruppenphase zeigte Buemi direkt das Potenzial seines Renault. Mit Bestzeiten in allen drei Sektoren distanzierte er Audi-Fahrer Daniel Abt um fast eine halbe Sekunde. Nick Heidfeld kam zunächst auf Platz drei, sollte am Ende aber bis auf Rang 15 zurückfallen. Mitch Evans verbremste sich auf seiner schnellen Runde und konnte das große Potenzial seines Jaguar somit nicht abrufen.

In Gruppe 2 folgten die Top 5 der Meisterschaft - und das zeigten sie auch. Bird drehte die bis dahin schnellste Runde, Vergne folgte ihm als Zweiter. Auch Nelson Piquet jr. demonstrierte, was mit dem Jaguar möglich ist, und verdrängte Buemi vom dritten Platz. "Quali-Gott" Felix Rosenqvist - immerhin Spitzenreiter der Meisterschaft - scheiterte knapp an den Top 5 und zog somit zum ersten Mal in dieser Saison nicht in die Super-Pole ein. "Dieser Tag musste irgendwann kommen. Vielleicht war irgendwas nicht in Ordnung, so hat es sich zumindest angefühlt im Vergleich zum Training", sagt Rosenqvist.

Das Ergebnis des Qualifyings

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 1 und 9?
Advertisement