Formel E

Formel E verlängert Vertrag mit Berlin-Tempelhof um 2 weitere Jahre

Timo Pape

Timo Pape

Flugzeug-Formel-E-Rennen-Berlin-Tempelhof

Bislang gastierte die Formel E in jeder einzelnen Saison seit 2014/15 in Berlin. Das bleibt auch in Zukunft so: Franziska Giffey, Regierende Bürgermeisterin der deutschen Hauptstadt, besuchte am Sonntag den Berlin E-Prix in Tempelhof und gab in dem Zuge eine Vertragsverlängerung um zwei weitere Jahre bekannt.

"Wir freuen uns sehr, dass die ABB FIA Formel-E-Weltmeisterschaft bereits zum achten Mal in unserer Hauptstadt stattfindet", so Giffey am Sonntag auf dem stillgelegten Flughafen. "Berlin ist die einzige Stadt, die seit der ersten Saison 2014 jedes Jahr im Rennkalender stand. Der ikonische Flughafen Tempelhof ist bereits zum siebten Mal Austragungsort des Events."

Tatsächlich fanden bis dato alle Rennen bis auf jenes in Saison 2 in Tempelhof statt. Damals gastierte die Elektrorennserie auf der Karl-Marx-Allee nahe dem Alexanderplatz. Über die vergangenen acht Jahre hinweg durchlebte jedoch auch der "Tempelhof Street Circuit" mehrere Anpassungen, besonders vor Saison 3. Der grundsätzliche Charakter auf dem ehemaligen Rollfeld veränderte sich dadurch jedoch nicht.

"Die Strecke hat sich schnell zu einer der bekanntesten Rennstrecken der Formel E entwickelt, und daher freue ich mich, vertraglich abgesichert zu haben, dass die Formel E auch in den kommenden zwei Jahren auf dem Gelände in Tempelhof zu Gast sein wird", bestätigt Giffey.

Giffey: "Formel E eine wichtige Plattform, um Innovationen zu fördern"

Ihre Begründung für die Vertragsverlängerung mit der Elektromeisterschaft klingt logisch: "Die Formel E bietet uns nicht nur spannenden Elektro-Rennsport, sondern ist auch eine wichtige Plattform, um technologische und nachhaltige Innovationen zu fördern, die uns den Übergang zu einer umweltfreundlicheren und elektrischen Zukunft erleichtern können."

In diesem Jahr fanden gleich zwei Formel-E-Rennen an einem Wochenende in Tempelhof statt. Dabei änderte sich über Nacht die Fahrtrichtung, sodass sich den Fahrern und Fans am Sonntag ein anderes Bild bot - neben dem speziellen Beton-Untergrund eine weitere Besonderheit Tempelhofs. Auch für Hersteller und Sponsoren bietet die großzügige Fläche viele Möglichkeiten, um ihre Produkte auszustellen. Nicht zuletzt, weil der Verkehr nicht beeinträchtigt wird, ist der ehemalige Flughafen eine echte "Bank" für die Formel E.

Wann der Berlin E-Prix 2023 stattfinden wird, ist noch unklar. Ein erster Kalender-Entwurf wird erfahrungsgemäß immer im Juni veröffentlicht. Deutsche Formel-E-Fans könnten also schon in wenigen Wochen erfahren, wann das nächste Heimrennen bevorsteht.

Zurück

1 Kommentare

Cubi ·

Hoffentlich wird die Show drumherum wieder verbessert. Ich war das dritte Mal vor Ort und war tatsächlich etwas schockiert wie wenig dieses Jahr abseits der Formel E und der Strecke geboten wurde. Kaum Aussteller, keine Green Tech Messe mehr, auf der Strecke neben der Formel E gar keine Action mehr und beim Essen haben Sie immer noch nicht geschnallt, das ein paar Food Trucks mehr nicht schaden würden. Bei meinem ersten Beuch gab es noch das Gen2 Reveal auf der Stecke gefahren von Rosberg und das Roborace, beim zweiten mal immerhin das Green Tech Festival und die iPace-Trophy. Dieses Jahr war im Vergleich fast gar nichts mehr geboten. Schade!

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 1 und 2?
Advertisement