Formel E

Formel E: Wehrlein gewinnt Samstagsrennen in Jakarta vor Dennis, Günther wird Dritter

Timo Pape

Timo Pape

Jakarta-Formula-E-Parc-Ferme-Pascal-Wehrlein-Porsche

Pascal Wehrlein hat sich im Samstagsrennen der Formel E in Jakarta seinen dritten Saisonsieg geholt. Der deutsche Porsche-Pilot setzte sich gegen seinen Markenkollegen Jake Dennis im Andretti durch. Dritter wurde Max Günther für Maserati. Kurz vor Rennende war es abermals zu einer folgenschweren Kollision zwischen den beiden Jaguar-Piloten gekommen.

Max Günther kam gut von der Stelle und konnte seine Führung behaupten. Pascal Wehrlein erwischte allerdings einen Raketenstart - wie fast alle Fahrer auf der linken Spur - und schoss schon vor Kurve 1 an Jake Dennis vorbei. Der Brite verlor wenig später einen weiteren Platz gegen Stoffel Vandoorne, der dadurch bereits Dritter war. In Runde 2 kam es weiter hinten im Feld zu einem Kontakt zwischen David Beckmann und dem angreifenden Sebastien Buemi. Der Schweizer fing sich dabei einen Platten ein und musste zum Reifenwechsel an die Box kommen.

In Runde 4 setzte Wehrlein am Ende der Start- und Zielgeraden zu einem ersten Angriff gegen Günther an und übernahm die Führung beim Jakarta E-Prix. Vandoorne fuhr als erster Pilot der Spitzengruppe durch die Attack-Zone und holte sich seinen Attack-Mode. Erstmals in dieser Saison hatten die Fahrer insgesamt acht Minuten mit den vollen 350 kW zu absolvieren, verteilt auf zwei Aktivierungen. Der Belgier fiel dadurch hinter seinen DS-Teamkollegen Jean-Eric Vergne zurück.

Wenig später reagierten weitere Fahrer und holten sich ihren ersten Attack-Mode, darunter Wehrlein und Vergne. Günther übernahm zwischenzeitlich wieder die Führung, bis er eine Runde später selbst über die Aktivierungsschleifen fuhr. Wehrlein bewaffnete sich schon in Runde 8 mit seinem zweiten Attack-Mode, diesmal für sechs Minuten. Folgerichtig fiel er zurück. Die Top-10-Rangfolge nach den ersten zehn von 36 Rennrunden: Günther vor Vandoorne, Wehrlein, Dennis, Edo Mortara, Nick Cassidy, Robins Frijns, Mitch Evans und Nico Müller.

Dennis holt auf, Cassidy & Vergne kollidieren

In Sachen Energie gab es im ersten Renndrittel noch keine größeren Ausreißer nach oben oder unten. Wehrlein hatte etwas mehr Strom als seine direkten Rivalen verbraucht, dadurch aber auch schon seine Attack-Mode-Pflichten erfüllt. Dennis stand in der Führungsgruppe am besten da, war aber auch erst zwei Minuten mit voller Leistung unterwegs gewesen. Nachdem Vandoorne und Günther ihre zweiten Attack-Modes aktiviert hatten, lag Wehrlein wieder in Führung.

In Runde 16 fuhr auch Dennis zum zweiten Mal durch die Attack-Zone und fiel hinter Wehrlein, Günther und Vandoorne auf den vierten Platz zurück - nun jedoch für sechs Minuten im 350-kW-Modus. So griff er schon wenig später Vandoorne in Kurve 1 an und schnappte sich Platz 3, obwohl sich der Formel-E-Meister im DS vehement verteidigte. Dennis schloss in den nächsten Minuten die Lücke zu Günther. In Runde 20 kassierte er den Deutschen schließlich am Ende der langen Geraden.

In derselben Runde kam es zu einem Kontakt zwischen Vergne und Cassidy: Der Envision-Fahrer setzte sich in Kurve 1 mit einem späten Angriff neben den Franzosen und hielt auf der Innenbahn dagegen. Vor allem Cassidy kam ins Rutschen und verlor viel Zeit. Schaden nahm jedoch keines der beiden Fahrzeuge. Nach Ablauf von Dennis' Attack-Modes gab es nun ein "bereinigtes" Tableau der Spitzengruppe: Wehrlein führte vor Dennis, Günther, Vandoorne und Vergne.

Bird schießt erneut Teamkollege Evans ab

In Runde 24 wagte Dennis einen ersten Angriff auf Wehrlein. Der Porsche-Fahrer verteidigte allerdings seine Führung, Dennis musste einen weiteren Bogen fahren. Dadurch witterte Günther seine Chance, setzte sich neben Dennis, zog letztlich aber clever zurück, um eine Kollision zu vermeiden. Das Trio dahinter konnte durch den Dreikampf um die Spitze aufschließen. Mit Blick auf die Akkustände hatten Dennis und Günther einen leichten Vorteil gegenüber Wehrlein und den DS-Fahrern.

Cassidy hatte sich erst spät seinen zweiten Attack-Mode geholt und biss sich nun als Siebter die Zähne an Mortara aus, während seine Sekunden mit erhöhter Leistung verrannen. Für den WM-Spitzenreiter verlief der Jakarta E-Prix bislang nicht optimal. Am Ende der Top 10 tummelten sich mittlerweile die beiden Jaguar-Autos von Mitch Evans und Sam Bird sowie der Porsche von Antonio Felix da Costa. Die Piloten von McLaren und ABT Cupra folgten knapp hinter den Punkterängen. Auch ein Dreher von Rene Rast änderte daran nichts.

Wenige Minuten vor Schluss - es sollte keine zusätzlichen Runden geben - konnte sich das Führungstrio allmählich absetzen. Wehrlein, Dennis und Günther lagen nach wie vor sehr dicht beisammen. Dann der Schock für Jaguar: Wie schon in Hyderabad fuhr Bird ins Heck seines Teamkollegen Evans und drehte ihn in Kurve 1! Evans blieb in der Auslaufzone stehen und musste sein Rennen beenden. Kurzzeitig wurden gelbe Flaggen in Kurve 1 gezeigt, dann ging es noch einmal mit Vollstrom weiter.

Wehrlein lässt nichts anbrennen

In der letzten Runde versuchte Dennis noch einmal alles, um an Wehrlein vorbeizukommen. Der Porsche-Fahrer verteidigte sich jedoch "mit dem Messer zwischen den Zähnen". So brachte Wehrlein seine Führung ins Ziel und sicherte sich damit seinen dritten Saisonsieg! Dennis wurde Zweiter. Max Günther fuhr als Dritter ebenso aufs Podium.

Das Drama bei Jaguar ging hingegen noch weiter: Auch Bird fiel noch ans Ende des Feldes zurück, nachdem er seinerseits von Jake Hughes gedreht wurde. David Beckmann beendete sein Formel-E-Debüt auf dem 16. Platz. Der zweite Rookie, Roberto Merhi im Mahindra, wurde 18.

In der Fahrer-WM konnte Pascal Wehrlein wieder aufschließen, liegt aber noch immer zwei Punkte hinter dem Gesamtführenden Nick Cassidy. Jake Dennis ist Dritter vor Jean-Eric Vergne und Mitch Evans. Bei den Teams hat sich Porsche hingegen die Meisterschaftsführung zurückgeholt. Envision folgt mit nur neun Punkten Rückstand und liegt weiterhin vor seinem Werksteam Jaguar. Maserati machte einen weiteren großen Sprung, und auch ABT Cupra konnte wieder Zähler mit nach Hause nehmen, bleibt aber Letzter.

Das nächste Formel-E-Rennen findet bereits am Sonntag statt. Der zweite Lauf beim Jakarta E-Prix startet ebenfalls um 10 Uhr (MESZ).

Ergebnisse & Zeiten

Gesamtwertung (Fahrer & Teams)

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 6 und 4?