Formel E

Formel E: Würth Elektronik eiSos & Audi unterzeichnen Vertrag zur Technologiepartnerschaft bis 2021

Timo Pape

Timo Pape

- Sponsored Post - Würth Elektronik eiSos, einer der größten europäischen Hersteller von elektronischen und elektromechanischen Bauelementen, engagiert sich seit der ersten Stunde in der Formel E. Als Technologiepartner des Kemptener Teams ABT bestritt Würth Elektronik eiSos die ersten drei Saisons der Elektroserie überaus erfolgreich - zuletzt mit dem Gewinn der Formel-E-Meisterschaft von Lucas di Grassi in Montreal. Durch die Übernahme des ABT-Teams von Audi vor wenigen Monaten haben sich zwar die Strukturen im Hintergrund verändert - Würth Elektronik eiSos bleibt aber auch in den kommenden Jahren an Bord und damit ein wichtiger Bestandteil der Rennserie Formel E.

Den Partnerschaftsvertrag zwischen Audi und Würth Elektronik eiSos unterzeichneten Dieter Gass, Motorsportchef der AUDI AG, sowie die Geschäftsführer Oliver Konz, Thomas Schrott und Alexander Gerfer von Würth Elektronik eiSos am 27. September 2017 im Rahmen der exklusiven Teampräsentation von Audi Sport ABT Schaeffler in Neuburg.

Würth Elektronik eiSos konnte bereits in der Vergangenheit innovative Lösungen auf die Rennstrecke schicken. Beispielsweise sind seit der zweiten Saison Hochstromanschlüsse, sogenannte REDCUBE-Terminals, auf den Platinen des Wechselrichters verbaut. In der dritten Saison optimierten Würth Elektronik eiSos und ABT Sportsline gemeinsam die Stützbatterie für das Cockpit. Das dazugehörige Batterieladegerät wurde ebenfalls im Rahmen der Technologiepartnerschaft gemeinsam entwickelt.

Bei Würth Elektronik eiSos sieht man die Tatsache, sich konkret an der Weiterentwicklung der Rennwagen des Teams Audi Sport ABT Schaeffler beteiligen zu können, als hervorragende Möglichkeit, Komponenten unter extremen Bedingungen einzusetzen und Lösungen für die Elektromobilität voranzubringen.

Audi Sport ABT Schaeffler startet am 2. Dezember 2017 in Hongkong in die vierte Formel-E-Saison. Die Würth Elektronik eiSos Gruppe prägt auch weiterhin als Technologiepartner den Erfolg des Teams mit. Der Vertrag mit Audi hat eine Laufzeit bis 2021.

"Unsere Leidenschaft für die Formel E sowie unsere technologische Unterstützung für einen Teamerfolg sind von Saison zu Saison gewachsen", sagt Alexander Gerfer, CTO der Würth Elektronik eiSos Gruppe. "Mit dem Rennevent in Berlin und dem Meisterschaftstitel unseres Fahrers Lucas di Grassi hat diese Begeisterung einen neuen Höhepunkt erreicht."

"Mit dem Einstieg des ersten deutschen Automobilherstellers Audi bekommt die Formel E als Innovationstreiber für eMobility jetzt den entscheidenden Boost", sagt Oliver Konz, CEO der Würth Elektronik eiSos Gruppe. "Wir sind stolz und glücklich, als Technologiepartner Teil dieser spannenden Entwicklung zu sein."

Dieter Gass, Motorsportchef der AUDI AG, stimmt zu: "Ich freue mich, dass Würth Elektronik eiSos die bestehende erfolgreiche Partnerschaft verlängert hat und sich in unser Projekt weiter einbringt." Audi, Tochterunternehmen von Volkswagen, und Würth Elektronik eiSos, ein Unternehmen der Würth-Gruppe, passen hervorragend zusammen. Beide Unternehmen stehen für visionäres Denken, wegweisende Konzepte und für zukunftsorientierte Technologien. Als Experte u.a. in den Kernkompetenzen EMV und Leistungselektronik bringt sich Würth Elektronik eiSos weiterhin aktiv in die Entwicklungen ein.

Starke Partner

Audi ist seit der ersten Formel-E-Saison im Jahr 2014 Namensgeber des Teams und stellte mit dem Brasilianer Lucas di Grassi einen seiner Werksfahrer zur Verfügung. Lucas di Grassi hat die dritte Saison mit dem Formel-E-Meisterschaftstitel gekrönt. Daniel Abt werden aufgrund seiner Leistungen gute Chancen in der kommenden Saison eingeräumt, unter die Top-5-Fahrer zu kommen. Im Gesamtschnitt aller Rennen von Saison eins bis drei war ABT Schaeffler Audi Sport mit 24 Pokalen in 33 Rennen insgesamt das Team, das am häufigsten einen Podiumsplatz in der Serie erreicht hat.

Seit November 2016 wird mit den Technologiepartnern das Fahrzeug entwickelt, das in Saison vier auf die Strecke kommt. Zur Weltpremiere in Neuburg hat Audi mit Formel-E-Meister di Grassi den ersten rein elektrischen Rennwagen des Konzerns vorgestellt. Der neue Rennwagen mit dem Namen Audi e-tron FE04 hat für die kommende Saison einen komplett neu entwickelten Antriebsstrang mit nur einem Gang. Ein progressives Design in den Grundfarben Weiß, Metallicgrün und Schwarz hebt den Audi e-tron FE04 auf den ersten Blick deutlich von anderen Autos ab.

Am Tag der Teampräsentation begann auch für Daniel Abt ein neues Kapitel seiner Karriere. Abt ist seitdem offiziell Audi-Werksfahrer, und der ehemalige FIA-WEC-Weltmeister Allan McNish wurde als neuer Teamchef des Formel-E-Rennteams bekanntgegeben.

Die vierte Saison der Formel E verspricht dadurch noch spannender zu werden. Die Rennserie startete ursprünglich mit gleichen Autos für alle Teams, doch mit jeder Saison wurden mehr Bereiche zur Entwicklung freigegeben, in denen die Teams eigene Innovationen zur Optimierung unterbringen können. Die einzigen offiziellen Testfahrten wurden in der ersten Oktober-Woche in Valencia erfolgreich abgeschlossen, bevor alle vier Audi e-tron FE04 Anfang November die Reise nach Asien antreten. Dort beginnt am 2. Dezember um 16 Uhr Ortszeit in Hongkong die neue Formel-E-Saison.

Website: www.we-speed-up-the-future.com

Facebook: http://www.we-online.com/facebook/WE_eiSos_Group

Instagram: http://www.we-online.com/instagram/wespeedupthefuture

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 8 und 3.