Formel E

Formel E veröffentlicht erste Bilder des neuen Gen3-Fahrzeugs für Saison 9

Tobias Wirtz

Tobias Wirtz

Die Formel E hat am Montagabend erste Bilder des Gen3-Fahrzeugs gezeigt, das ab Ende 2022 in der FIA-Formel-E-Weltmeisterschaft zum Einsatz kommen soll. Es wurde im Vergleich zum aktuellen Einheitsfahrzeug in jeder Hinsicht optimiert und soll bis zu 320 km/h schnell werden.

Im Rahmen der aktuell stattfindenden Vorsaison-Testfahrten in Valencia haben FIA und Formel E erstmals das neue Gen3-Fahrzeug vor Herstellern, Teams, Fahrern und Partnern der Rennserie enthüllt. Dabei wurden insbesondere eine Reihe von Innovationen hervorgehoben, die mit der Einführung der dritten Fahrzeuggeneration einhergehen.

Beim Gen3-Fahrzeug handele es sich um den effizientesten Rennwagen der Welt. 40 Prozent der innerhalb eines Rennens verwendeten Energie werde allein durch Rekuperation zurückgewonnen. Dies wird auch durch einen neuen Frontmotor erreicht, der 250 kW rekuperieren kann. An der Hinterachse werden beim Verlangsamen sogar 350 kW zurückgewonnen.

Kleiner, schneller, nachhaltiger

Dadurch kann der Rennwagen komplett auf eine hydraulische Bremsanlage verzichten. Das sorgt - neben einer Batterie mit höherer Energiedichte - für ein deutlich niedrigeres Gesamtgewicht. Ohnehin ist das Gen3-Auto kleiner und somit besser geeignet für die engen Straßenkurse der Elektroserie. Die Formel E verspricht sich dadurch ein schnelleres und noch agileres Handling. Der neue Heckantrieb leistet 350 kW, was die Gen3-Boliden (theoretische) Spitzengeschwindigkeiten von 320 km/h erreichen lässt.

Es handelt sich außerdem um das erste Formelauto, das nach dem "Life Cycle Thinking"-Prinzip entwickelt wurde und für alle Reifen, kaputten Teile und Batteriezellen eine Zweitverwendung oder eine Wiederverwertung vorsieht. Die Formel E will ihr Gen3-Fahrzeug dabei komplett klimaneutral produzieren. Damit knüpft sie an ihren Status als erste Sportart an, die seit ihrer Gründung mit "Netto-Null" zertifiziert wurde.

Alle Bruchstücke aus Kohlenstofffasern werden durch ein innovatives Verfahren aus der Luft- und Raumfahrtindustrie zu neuen Fasern recycelt, die für andere Anwendungen wiederverwendet werden können. Ähnliches gilt für die Reifen: Durch ein neues Verfahren werden 26 Prozent nachhaltige Materialien in die Zusammensetzung der Pneus eingebracht. Auch müssen sich alle Zulieferer bis zur neunten Saison an strenge Nachhaltigkeitskennzahlen halten, insbesondere an die 3-Sterne-Umweltzertifizierung der FIA.

Reigle: "Effizientester & nachhaltigster Hochleistungsrennwagen der Welt"

Jamie Reigle, CEO der Formel E, erklärt: "Bei der Entwicklung des Gen3-Autos wollten wir zeigen, dass hohe Leistung, Effizienz und Nachhaltigkeit ohne Kompromisse nebeneinander bestehen können. Gemeinsam mit der FIA haben wir den effizientesten und nachhaltigsten Hochleistungsrennwagen der Welt gebaut."

"Das Gen3-Fahrzeug ist unser bisher schnellster, leichtester, leistungsstärkster und effizientester Rennwagen", so der Kanadier weiter. "Er wurde passgenau für seinen 'Lebensraum' entwickelt: Rennen auf Stadtstraßen im Rad-an-Rad-Kampf. Wir freuen uns darauf mitzuerleben, wie er ab Formel-E-Saison 9 die nächste Generation von Motorsportfans in Städten auf der ganzen Welt inspirieren und begeistern wird."

"Der neue Gen3-Rennwagen der Formel E ist ein Auto, das an der Schnittstelle zwischen Hochleistung, Effizienz und Nachhaltigkeit entwickelt wurde", sagt FIA-Präsident Jean Todt. "Die Arbeit, die die FIA-Teams zusammen mit der Formel E seit dem Start der Serie vor acht Jahren geleistet haben, zielt unermüdlich darauf ab, Innovationen voranzutreiben und die Entwicklung der nachhaltigen Mobilität voranzutreiben. Ich habe keinen Zweifel, dass dieser neue Einsitzer die Formel E auf die nächste Stufe heben wird."

Das Gen3-Fahrzeug löst nach vier Saisons den 250 kW starken Gen2-Rennwagen ab. Eigentlich war geplant, diesen nach zwei Saisons einer optischen Überarbeitung zu unterziehen. Das sogenannte Gen2EVO-Update wurde jedoch infolge der COVID-19-Pandemie aus Kostengründen zunächst verschoben und dann komplett gestrichen. Es bleibt abzuwarten, wann die Formel E weitere Fotos des Gen3-Prototypen veröffentlicht. Die Auslieferung an die Hersteller ist nach weiteren Testfahrten im Frühling 2022 geplant.

Zurück

2 Kommentare

EffEll ·

Ich finde es wirklich sehr schade dass die optische Retusche für diese Saison gecancelt wurde, würde es doch ein gewisser Dienst für die Fans und Zuschauer im allgemeinen sein. Bei der F1 bin ich Jahr zu Jahr extrem gespannt darauf, wie und ob sich die Fahrzeuge verändern. Das geht mir bei der Formel E etwas ab. Da ist die Erscheinung doch mittlerweile echt in die Jahre gekommen. Das geplante freistellen der Räder und somit ein klares Bekenntnis für den Monoposti hab ich so ersehnt und im Endeffekt wurde es verworfen. Echt schade. Im Endeffekt springen viele Hersteller dennoch ab. Ich kann nur mutmaßen, aber das hätte diese Situation auch nicht groß verschärft. Ich bin aber gespannt auf die neue Generation und auch darauf wie das Chassis in Monaco performt und wie groß der Abstand zur F1 ist. Wobei mir das eigentlich immer ziemlich egal war. Die Angst vor dem GP-Kurz war meiner Meinung nach unbegründet. Schnelligkeit macht nicht gleich die bessere Show. Ich fühlte mich bei der FE immer sehr gut unterhalten. Weit mehr als in den meisten anderen Serien. Eine gewisse Unvorhersehbarkeit ist mir wichtiger als 300 Km/h auf der Geraden!

Trockensumpfpumpe ·

@Effell Ich bin zwar überzeugt, dass du das weißt, aber allein schon für Mitleser:innen will ich nochmal klarstellen, dass ein Monoposto nichts mit freistehenden Rädern zu tun hat, sondern lediglich heißt, dass es nur einen Sitz in der Wagenmitte gibt.

Ansonsten muss ich eine bestimmte Sache hierzu loswerden: Ich glaube nicht, dass diese Bilder das Gen3-Auto zeigen. Für mich wirkt das alles sehr stark wie das Gen2EVO-Auto, also wirklich 1:1. Wenn sich Gen3 am Ende wirklich nur als leichte Abwandlung von Gen2EVO herausstellen sollte, wäre das schon eine herbe Enttäuschung, wenn man mich fragt.

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 2 und 6.
Advertisement