Formel E

Formel E zurück im Fürstentum: Vorschau auf den Monaco E-Prix 2024

Svenja König

Svenja König

Monaco-Pit-Lane

Formel E zwischen Casino und Rascasse: Das lässt Motorsportherzen höher schlagen, denn der bekannte "Circuit de Monaco" durch das Fürstentum gehört zu den legendärsten Rennstrecken der Welt. Am kommenden Wochenende steht dort das achte Rennen der Formel-E-Saison 2024 an. Bei den Reichen und Schönen entscheidet sich, wer die erste Halbzeit der zehnten Meisterschaft als WM-Führender abschließt. In unserer Vorschau beantworten wir alle Fragen rund um das Rennen - inklusive Streckendetails, Zeitplan und TV.

Wo genau findet das Formel-E-Rennen statt?

Monaco zählt ohne Frage zu den glamourösesten Austragungsorten der gesamten Formel-E-Saison - und gleichzeitig zu den kleinsten. Das Fürstentum an der Mittelmeerküste ist mit rund 39.000 Bewohner:innen das zweitkleinste Land der Welt - nur der Vatikanstaat ist kleiner. Seit 1297 wird Monaco von der Grimaldi-Familie regiert. Das macht die Familie von Fürst Albert zum am längsten regierenden Königshaus Europas. Frankreich erkannte die Unabhängigkeit Monacos allerdings erst 1861 an, auch wenn das Land heute direkt von Frankreich abhängig ist, beispielsweise in Sachen Sicherheit.

Es gibt wohl kaum eine bekanntere Rennstrecke im Formelsport als die durch die engen Straßen von Monaco. Mittlerweile nutzt die Formel E dasselbe Layout wie die Formel 1 und passiert daher alle bekannten Spots wie das Hafenbecken, das ikonische Casino oder die Fairmont-Hotel-Kurve. Auch der bekannte Tunnel ist dabei. Um den Berufsverkehr möglichst wenig zu beeinträchtigen, werden die Straßen von Monaco erst am Rennsamstag abgesperrt. Damit findet die Streckenbegehung inmitten des fließenden Verkehrs statt, und das 1. Freie Training erst am frühen Samstagmorgen.

Fast-Facts | Monaco

  • Auch wenn Monaco nur etwa die Größe des Londoner Hyde Parks umfasst, leben hier im Verhältnis sehr viele Menschen - nämlich genau 39.000. Das macht Monaco zum am dichtesten besiedelten Land der Welt.
  • In einer guten Stunde kann man von einem zum anderen Ende des Fürstentums laufen. Die Formel-E-Strecke kann man übrigens in etwa 45 Minuten zu Fuß umrunden.
  • Das weltbekannte Casino im Stadtteil Monte Carlo erwirtschaftet etwa fünf Prozent des Gesamtumsatzes von Monaco. Den Einheimischen ist es im Gegensatz zu Tourist:innen nicht erlaubt, dort zu spielen. Tourismus ist generell der wichtigste Wirtschaftszweig des Fürstentums.
  • Insgesamt 42 Meter liegen zwischen dem höchsten (Casino) und niedrigsten (Rascasse) Punkt der Strecke. Das ist der größte Höhenunterschied einer Strecke im aktuellen Formel-E-Kalender.
  • Geht man davon aus, dass eine durchschnittliche Yacht im Hafen von Monaco etwa 50 Meter lang ist, müsste man 66 Yachten aneinanderreihen, um den Formel-E-Kurs zu umrunden. Eine praktische Umsetzung könnte aufgrund mancher engen Kurven allerdings schwierig werden.

Wer überträgt das Formel-E-Rennen von Monaco im TV & Livestream?

Aufgrund eines Terminkonfliktes mit der MotoGP zeigt der deutschsprachigen Free-TV-Partner der Formel E DF1 und Servus TV - sowohl die Qualifikation als auch das Rennen aus Monaco nicht live im TV, sondern mit Zeitverzögerung. Dafür springt ServusTV ein, wo Qualifying und Rennen im Stream bei ServusTV On zu sehen sind.

Alternativ können Fans auf die kostenpflichtigen Angebote von Discovery und Eurosport 2 zurückgreifen. Als Alternative kannst du auch auf unseren beliebten und kostenfreien Hankook Formel E Liveticker mit den Einschätzungen unserer Redakteurinnen zurückgreifen. Für die Freien Trainings bietet dir e-Formel.de wie gewohnt kostenlose Formel-E-Livestreams an.

Session Datum Wochentag Start TV/Stream Session Ende TV/Stream TV-Sender/Website
1. Freies Training 27.04.2024 Samstag 07:25 07:30-08:00 08:15 e-Formel.de
2. Freies Training 27.04.2024 Samstag 09:05 09:10-09:40 09:55 e-Formel.de
Qualifying 27.04.2024 Samstag 11:50 10:40-12:03 12:40 ServusTV On
Rennen 27.04.2024 Samstag 15:50 15:03-16:00 17:25 ServusTV On

 
* alle Angaben in Mitteleuropäischer Sommerzeit (MESZ)

Was zeichnet die Rennstrecke in Monaco aus?

Auf 3,337 Kilometern müssen die Piloten der Formel E insgesamt 19 Kurven und einige Höhenmeter meistern. Genauso wie in Misano oder Sao Paulo ist es auf den langen Vollstrompassagen wie der Start- und Zielgerade, in der Bergauf-Passage vor der Beau-Rivage-Kurve und der Tunnelkurve wichtig, im Windschatten in Energie zu sparen. Allerdings erwarten wir keine Windschattenschlachten wie zuletzt.

Die Attack-Zone ist in der Casino-Kurve 4 angelegt. Gute Überholmöglichkeiten bieten die Start-Ziel-Gerade, die Haarnadelkurve, die kurze Gerade nach der Tunneldurchfahrt und die Hafenschikane. Mit Attack-Mode den Berg hinauf haben wir in der Vergangenheit ebenfalls sehr gute Manöver nach Sainte Devote gesehen.

Was ist seit dem letzten Rennen in Misano passiert?

Seit dem letzten Rennen in Misano vor nicht mal 14 Tagen war es etwas ruhiger rund um die Formel E. Alle News der letzten Tage im Überblick:

In welcher Reihenfolge gehen die Fahrer ins Qualifying?

In der Formel E findet die Qualifikation in zwei Abschnitten statt: Gruppenphase und K.-o.-Phase. Für das Gruppen-Qualifying wird das Fahrerfeld zunächst in zwei Hälften geteilt, wobei alle Fahrer auf den ungeraden Meisterschaftsrängen (Plätze 1, 3, 5, 7 usw.) in Gruppe A antreten, die Fahrer auf den geraden Rängen in Gruppe B. Die jeweils vier Piloten, die nach zwölf Minuten die schnellsten Rundenzeiten in ihrer Gruppe fahren konnten, ziehen anschließend ins Viertelfinale ein, wo sie sich fortan um die besten Startplätze duellieren. Für den Monaco E-Prix ergibt sich die folgende Zusammenstellung für die Qualifying-Gruppen.

Wie wird das Wetter in Monaco?

Für Großteile des Monaco E-Prix ist gutes Wetter vorhergesagt. Am Samstagvormittag scheint die Sonne voraussichtlich bei 16 bis 20 Grad Höchsttemperaturen. Am Nachmittag oder Abend könnten aber ein paar Regenwolken an die Mittelmeerküste ziehen. Für Samstagabend ist sogar eine Regenwahrscheinlichkeit von 70 Prozent vorhergesagt. Das Rennen könnte allerdings gerade eben noch trocken über die Bühne gehen.

Wer sind die Favoriten?

Nach dem Misano E-Prix ist eines ganz klar: Der Rennsieg geht wohl nur über die Porsche-Fahrer in Person von Pascal Wehrlein, Antonio Felix da Costa oder Jake Dennis, der bisher noch etwas konstanter auftrat als die beiden Werksfahrer. Sie sind dank des schnellen und effizienten Porsche-Antriebs Anwärter auf den Sieg in Monaco. Gleiches gilt für Oliver Rowland, der zuletzt mit starken Rennen herausstach und den in Misano lediglich ein Kalkulationsfehler des eigenen Teams aufhalten konnte.

Im Stellantis-Lager konnte Maximilian Günther den beiden Champions Jean-Eric Vergne und Stoffel Vandoorne zuletzt den Rang ablaufen und scheint im Maserati etwas konkurrenzfähiger als die DS Penske zu sein. Bleibt noch Jaguar… Hier gilt es sowohl für das Werksteam als auch Envision als Kundenteam, sich eine gute Qualifying-Position zu erarbeiten und das Rennen dann ohne Zwischenfälle zu Ende zu fahren. Alle vier Fahrer haben in der Vergangenheit bereits bewiesen, dass sie Monaco können.

Zurück

2 Kommentare

EffEll ·

Während ich das Kommentatorenduo als Bereicherung ggü Pro 7 ansehe, sind die Sendezeiten von speziell DF1 eine Katastrophe. Brachten die beim letzten (und vorigen) ePrix doch lieber stundenlange Dauerwerbung, statt die Gruppenphase der Quali und jetzt setzen die noch eins obendrauf! Kann ich die ServusTVOn App denn auch mit Standort DE sehen und wo bringt Discovery die Sessions? Bei Eurosport 2 konnte ich zuletzt im Live Programm keine FE finden. Ich wünschte man könnte die FE mit englischer Tonspur sehen, wie damals noch auf dem Zweitton bei Eurosport, auch wenn Jake Nichols ja leider abgesetzt wurde.
Mittlerweile wird die Rennserie in der Übertragung in DE doch recht stiefmütterlich behandelt. Es wäre toll, wenn die ihren eigenen Streamingdienst ähnlich zu F1TV hätten, damit dieses Theater endlich ein Ende hat. Live Ticker ist für mich kein adäquater Ersatz (sorry). Da sehe ich es mir lieber on demand im Re-live an. Aber das geht ja jetzt auch nicht mehr. Echt enttäuschend mittlerweile.

EffEll ·

Ok, die Vorberichte und das Rennen hab ich im TV Guide auf Eurosport 2 gefunden, aber das Quali übertragen die demnach auch nicht live. Es muss doch die Möglichkeit geben, in DE diese Session zu sehen?

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 9 und 3.