Formel E

FP2: Doppelführung für Abt nach Trainingsabbruch

Timo Pape

Timo Pape

Das deutsche Team Abt steht nach dem 2. Freien Training von Peking an der Spitze des Zeitentableaus. Lucas di Grassi drehte in 1:37.279 Minuten die schnellste Runde der Session und kam damit vor seinen Teamkollegen Daniel Abt. Dritter wurde Stephane Sarrazin im Venturi. Überraschend stark präsentierte sich Aguri: Antonio Felix da Costa fuhr auf Platz vier, Teamkollege Nathanael Berthon wurde Sechster.

Insgesamt war es eine unspektakuläre Trainingssession. Zwischenzeitlich leisteten sich Felix da Costa und Loic Duval mittelschwere Verbremser, konnten ihre Elektroboliden jedoch anfangen. Gut sieben Minuten vor dem Ende verlor dann aber Simona de Silvestro ihren Wagen und krachte in die Barriere. Zwar beschädigte sich die Andretti-Fahrerin lediglich ihren Frontflügel, trotzdem veranlasste die Rennleitung rote Flaggen und gab nach kurzer Zeit bekannt, dass das FP2 nicht wieder aufgenommen würde.

Somit ging der Plan vieler Teams nicht auf, denn zahlreiche Fahrer hatten gerade ihre schnellen Runden im Qualifying-Modus begonnen oder hatten es noch vor. Aus diesem Grund sind auch die beiden e.dams-Piloten, die im FP1 noch die Schnellsten waren, weit weg von der Spitze. Ernüchternd verlief die Session abermals für Jacques Villeneuve, der keine seriöse Rundenzeit setzen könnte.

 

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 4 und 4?
Advertisement