Formel E

Neuer Titelpartner für letztes Gen2-Jahr: Jaguar TCS Racing enthüllt Lackierung für Formel-E-Saison 2022

Tobias Bluhm

Tobias Bluhm

Side-View-Jaguar-TCS-Livery-Car-Launch-2022

Auch in der kommenden Saison 2022 wird Jaguar Racing in Grau und Türkis in der Formel E antreten. Das britische Team enthüllte am Dienstagnachmittag seine überarbeitete Folierung sowie einen neuen Titelpartner für das anstehende achte Meisterschaftsjahr. Unter der Haube erwarten Mitch Evans und Sam Bird, die auch im neuen Jahr für Jaguar fahren werden, bekanntlich keine Neuerungen.

Durch geltende Entwicklungsbeschränkungen treten in der Formel-E-Saison 2022 alle Teams mit denselben Antrieben an, die beim letzten Rennen 2021 in ihren Fahrzeugen verbaut waren. Jaguars "I-Type 5", so der offizielle Name des Modells, erreichte in der vergangenen Saison achtmal das Podium, darunter zweimal als Siegerauto. In New York fuhr Sam Bird zudem auf die Pole-Position.

Der neue Look der "Raubkatze" lehnt sich an vorherige Designs an. Wie in den letzten Jahren wird Jaguar auch 2022 vorrangig in Grau und Türkis an den Start gehen. Auch die H-förmigen Elemente auf der Motorenabdeckung befinden sich weiterhin auf dem Auto. Zu den größten Neuerungen zählen weiße Bänder am Frontflügel, der Seitenverkleidung und der Motorhaube, die als Hintergrund für den Team- und Fahrzeugnamen fungieren.

Im Zuge der Fahrzeugvorstellung im englischen Coventry präsentierte Jaguar zudem einen neuen Hauptsponsor. Das IT-Unternehmen Tata Consultancy Services, kurz TCS, wird künftig prominent mit dem eigenen Firmenlogo auf den Jaguar-Rennern werben. Die indische Firma taucht zudem im Teamnamen auf: Offiziell heißt der Rennstall nun Jaguar TCS Racing.

James Barclay nun auch Motorsportchef von JLR

"So ein 'Launch Day' ist immer aufregend, weil wir nach Monaten harter Arbeit hinter den Kulissen endlich unsere Vorfreude auf die neue Saison teilen können", erklärt Jaguars Teamchef James Barclay. Der Südafrikaner wurde am Dienstag zudem als "Managing Director" von Jaguar Land Rover Motorsport Limited vorgestellt. Die neu geschaffene Organisation soll künftig, unter dem Vorsitz von JLR-Geschäftsführer Thierry Bollore, gemeinsame Motorsportprojekte von Jaguar und Land Rover ermöglichen.

"Mit Tata einen brandneuen Titelpartner begrüßen zu dürfen, ist eine echte Ehre, und wir freuen uns auf eine höchst innovative und erfolgreiche Partnerschaft", so Barclay weiter. "Nach unserer bisher erfolgreichsten Saison haben wir hart daran gearbeitet, unsere Leistung weiter zu verbessern. Das Ziel ist es, um mehr Punkte, Siege und letztendlich die Weltmeisterschaft zu fahren."

In den Cockpits bleibt im neuen Jahr bekanntlich alles beim Alten: Auch in der achten Saison wird Jaguar mit Mitch Evans und Sam Bird antreten. Das neuseeländisch-britische Duo feierte im abgelaufenen Jahr mehrere gemeinsame Erfolge, darunter das erste internationale Jaguar-Doppelpodium im Motorsport seit 1991 beim Rom E-Prix. Evans schloss die Saison auf Gesamtplatz 4 ab, Sam Bird wurde Sechster.

Im letzten Gen2-Jahr wollen beide endlich den Formel-E-Titel erringen, zugleich aber auch den Grundstein für Jaguars Gen3-Teilnahme legen. Der britische Konstrukteur bestätigte bereits vor einigen Monaten seine Teilnahme an den Rennen der Elektroformel bis 2026. Erst kürzlich absolvierte die noch nicht öffentlich vorgestellte Gen3-Karosserie einen ersten Geheimtest in Nordfrankreich (wir berichteten).

Bird erwartet "sehr enge Saison", neue Startnummer für Evans

Mitch Evans, der seit 2016 für Jaguar in der Formel E fährt, freut sich auf das neue Jahr: "In den vergangenen fünf Saisons haben wir uns kontinuierlich verbessert. Mit Platz 2 in der Teammeisterschaft haben wir bewiesen, was wir erreichen können. Als 'Jaguar TCS Racing' treten wir in eine neue Ära ein. Ich freue mich darauf, mich mit unseren Konkurrenten auf der Strecke zu messen und in dieser Saison um Siege zu kämpfen."

"In der vergangenen Saison hatten wir viel Erfolg und konnten einige Siege einfahren. Ich habe viel über das Team gelernt und darüber, wie man das Beste aus dem Jaguar I-Type 5 herausholt", findet Sam Bird. "Die Leistung der letzten Saison zeigt, dass wir ein Erfolgsrezept haben, und mit der Beständigkeit bei den Fahrern und der Technologie freue ich mich sehr darauf, gegen unsere Rivalen anzutreten. Wir wollen sie auf der Strecke schlagen und Jaguar TCS Racing in eine Siegerposition bringen. Es wird wieder eine enge Saison, in der jedes Qualifying, jedes Rennen und jeder Punkt zählen werden."

Bird wird 2022 mit der aus dem letzten Jahr gewohnten Startnummer #10 antreten. Evans tauscht hingegen seine #20 gegen die #9 ein - einst die Startnummer von Sebastien Buemi, bis Nissan zur fünften Saison einstieg.

Die erste öffentliche Ausfahrt des neu folierten "I-Type 5" ist Ende November geplant, wenn Jaguar zu den kollektiven Vorsaison-Testfahrten nach Spanien reist. Der obligatorische Test findet zwischen dem 29. November und 2. Dezember in Valencia statt, ehe der Formel-E-Tross zum Saisonstart nach Saudi-Arabien reist. Dort eröffnet der Diriyya E-Prix am 28./29. Januar 2022 die achte Saison der Elektroserie.

Video: Der Launch der neuen Jaguar-Lackierung für die Formel-E-Saison 2022

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 5 und 7.
Advertisement