Formel E

Gen2 EVO: Konzept-Lackierungen aller Formel-E-Teams in der Galerie

Timo Pape

Timo Pape

Anfang Februar hat die Formel E ihren Facelift namens Gen2 EVO für die kommende siebte Saison (2020/21) veröffentlicht. In der Folge waren alle zwölf Teams aufgerufen, eine eigene Konzept-Lackierung zu entwerfen und über ihre Social-Media-Kanäle zu teilen. So erschien in den vergangenen Wochen ein Design nach dem anderen - wirklich kreativ wurde jedoch fast kein Rennstall.

Das einzige Team, das seine Chance ergriff und für Aufsehen in der Online-Community sorgte, war Porsche. Die Zuffenhausener überarbeiteten den Look ihres Formel-E-Fahrzeugs grundlegend und verpassten ihm in der Draufsicht den Kampagnen-Schriftzug "Stay Hungry", der von der Seite an das Streifenmuster eines Tigers erinnerte und viele Assoziationen im Netz hervorrief. Gleichzeitig gestaltete Porsche den Rennwagen deutlich dunkler und fuhr die Rot- und Weißanteile zurück.

Der zweite neue Rennstall, Mercedes, hob sich mit der Konzept-Lackierung immerhin vom aktuellen Look des "Silberpfeils" ab, indem man das gesamte Auto anthrazit einfärbte. Durch die ansprechende Inszenierung der Bilder sowie die blauen Umrandungen der Felgen wirkte das Auto mysteriös und interessant, wenngleich die Gestaltung nicht gerade von Kreativität zeugte. Aber immerhin. Sonst kam nur Nio mit einer minimal veränderten Farbgebung daher.

Alle anderen Teams erweiterten lediglich ihre aktuelle Saison-6-Lackierung um die neuen Teile des "Gen2 EVO". Dies machte sich vor allem an der neuen "Heckflosse" und am neuen "geteilten Heckflügel" bemerkbar. Manche Teams wie etwa Mahindra scheiterten bereits am Grafikdesign, wie der eine oder andere Designer wohl kritisieren mag (und tat). Nissan kam immerhin mit ein bisschen Witz daher und beschrieb in seiner Grafik, wo künftig der Kaffeebecher Platz finden werde und wo sich der Massage-Sitz befinde.

In der unten stehenden Galerie haben wir alle Konzeptdesigns für dich gesammelt - welches gefällt dir am besten? Sage es uns gern in den Kommentaren. Wie die Teams ihre erste echte Gen2-EVO-Lackierung gestalten, wird sich voraussichtlich in acht bis neun Monaten zeigen, wenn die neuen Formel-E-Autos für Saison 7 präsentiert werden.

Fotos: vom jeweiligen Twitter-Account der Teams

Alejandro Agag im Formel-E-Interview

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 5 plus 5.
Advertisement