Formel E

Grün & Blau: Envision Racing präsentiert Lackierung für Formel-E-WM 2023

Tobias Wirtz

Tobias Wirtz

Das britische Team Envision Racing hat am Montagmorgen seine neue Fahrzeuglackierung für die Formel-E-Saison 2023 vorgestellt. Wie bereits in der Vorsaison wird der Rennstall - inzwischen als Jaguar-Kundenteam - auch weiterhin in den Farben Grün und Dunkelblau antreten.

Bei der Frontansicht dominiert dabei die giftgrüne Farbe, die das Team seit dem Verschwinden des Namens Virgin Racing vor rund einem Jahr verwendet. Der Frontflügel und die Seitenkästen des Wagens sind in Dunkelblau gehalten. Hier findet sich neben den Logos von Envision und Algorand auch der Slogan des Rennteams: "Race against Climate Change"

Unter der Haube gibt es bei Envision ebenfalls einige Neuerungen: Der Antriebsstrang stammt mehr als ein Jahr nach dem Ausstieg von Audi nicht mehr aus Ingolstadt, sondern vom neuen Herstellerpartner Jaguar. Envision durfte im Rahmen der Entwicklung das Gen3-Testfahrzeug von Jaguar für vier Testtage übernehmen. Insgesamt standen Jaguar 20 Tage zur Erprobung des neuen Antriebs mit dem Namen I-Type 6 zur Verfügung.

Während Nick Cassidy seinen Vertrag verlängerte, verließ Robin Frijns das Team nach vier Jahren. Er geht in der Gen3-Ära mit den Formel-E-Wiedereinsteigern von ABT Cupra an den Start. Als Nachfolger gelang es der Truppe rund um Managing Director Sylvain Filippi, Sebastien Buemi zu verpflichten. Der Schweizer fuhr zuvor acht Jahre für das e.dams-Team, mit denen er sich in der zweiten Saison zum Formel-E-Champion krönte.

"Wir sind offiziell in der Gen3-Ära angekommen - mit dem fortschrittlichsten Elektro-Rennwagen, der je gebaut wurde", sagt Sylvain Filippi, Managing Director und CTO von Envision Racing. "Dieses Auto beweist, dass hohe Leistung, Effizienz und Nachhaltigkeit ohne Kompromisse nebeneinander existieren können. Für Envision Racing geht das über den Wettbewerb auf der Rennstrecke hinaus. Diese Innovation ist das Herzstück unserer Mission - die aufregenden Möglichkeiten einer elektrischen Zukunft zu demonstrieren und die Klimakrise frontal anzugehen."

"Dies ist ein bedeutender Moment für unser Team, die Zukunft des elektrischen Rennsports und die grüne Mobilität", pflichtet ihm Franz Jung bei, Vorstandsvorsitzender von Envision Racing. "Das Gen3-Auto bietet eine neue Plattform, um den Klimawandel zu bekämpfen und den Übergang zu erneuerbaren Energien zu beschleunigen. Wir können es kaum erwarten zu sehen, was dieses Auto im Jahr 2023 auf den Rennstrecken leisten kann."

Erstmals öffentlich ist der Envision-Jaguar bereits am Dienstag zu sehen, wenn die offiziellen Vorsaison-Testfahrten in Valencia beginnen. e-Formel.de ist für dich in Spanien vor Ort. Den ersten Renneinsatz wird der Wagen am 14. Januar in Mexiko-Stadt haben.

zusätzliche Berichterstattung durch Svenja König

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 5 und 5?
Advertisement