Formel E

Hitzeschlacht zwischen historischen Mauern: Fragen & Antworten zum Formel-E-Rennen in Rom 2023

Tobias Bluhm

Tobias Bluhm

Race-Start-EUR-Formula-E-Rome

Der Titelkampf in der Formel-E-Saison 2023 geht in den letzten Abschnitt. Vier Fahrer sind im engeren Kreis der WM-Kandidaten, vier Rennen verbleiben noch. Beim Rom E-Prix könnte bereits am kommenden Wochenende eine Vorentscheidung fallen. Was die Fahrer und Teams auf dem Circuito Cittadino dell'EUR erwartet, liest du in unserer Rennvorschau.

Nach 438 absolvierten Rennrunden bleiben nur noch vier Gelegenheiten, um wertvolle Punkte für die WM zu sammeln. Insbesondere Mitch Evans (Jaguar), der schon 2022 knapp am Titel vorbeischrammte, spielt dabei mit hohen Einsätzen: In Rom will er unbedingt seinen Doppelerfolg aus dem Vorjahr wiederholen, um seinen derzeitigen 32-Punkte-Rückstand auf WM-Spitzenreiter Jake Dennis aufzuholen.

Der Rom E-Prix verspricht, ein echtes Hitzerennen zu werden. Bis zu 38 Grad Celsius könnten erreicht werden. Beide Rennen starten in der prallen Mittagssonne um 15 Uhr - ein Faktor, der gewiss in der Vorbereitung bei den Teams berücksichtigt wird. Was du sonst vor dem Lauf in der "Ewigen Stadt" wissen musst, erklären wir in dieser Übersicht.

Wo genau finden die Formel-E-Rennen in Italien statt?

Rom ist seit 2018 ein fester Bestandteil im Rennkalender der Formel E. Die "Ewige Stadt" am Ufer des Tibers blickt auf mehr als 2.000 Jahre ereignisreiche Geschichte zurück. In den Jahrhunderten des Römischen Reiches blühte die Metropole zu einer Weltmacht auf. Heute schmücken Kathedralen, weitreichende Plätze und das weltberühmte Kolosseum das Bild der italienischen Hauptstadt. Durch den Papst, der im Vatikan innerhalb Roms residiert, ist die Stadt zudem das religiöse Zentrum der katholischen Kirche.

Die Formel E gastiert im EUR-Bezirk im Süden Roms. EUR, die Abkürzung für "Esposizione Universale di Roma", wurde im Rahmen der geplanten Weltausstellung 1942 vom faschistischen Regime unter Mussolini erbaut, wenngleich die Arbeiten durch den Ausbruch des Zweiten Weltkriegs erst in den 1960er-Jahren beendet werden konnten. Heute gilt die EUR als wichtiger Geschäftsbezirk und beherbergt neben mehreren internationalen Firmen auch einige Ministerien Italiens.

Fast Facts | Rom

  • Die "Ewige Stadt" hat noch viele weitere Spitznamen. Dazu zählen "Caput Mundi" ("Hauptstadt der Welt"), "Stadt der Sieben Hügel", "Heilige Stadt" und "Stadt Gottes".
  • Die spanischen Treppen zählen zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten in Rom. Ihren Namen verdanken sie aber lediglich der spanischen Botschaft, die einst am Fuße der Treppen stand. Gebaut hat sie ein italienischer Architekt im Auftrag eines französischen Diplomaten.
  • Über 300.000 Katzen sollen in Rom leben. 1991 wurde ein Gesetz erlassen, mit dem das "biokulturelle Erbe" der Stadt geschützt werden soll. Seither ist es verboten, Katzen zu verjagen, wenn sie in mindestens einer Fünfergruppe zusammenleben.
  • Apropos 1991: Im selben Jahr wurde in Rom das "Nationale Pasta-Museum" Italiens eröffnet. Verschiedene Räume widmen sich dort allen Aspekten der Nudel. Ausgestellt werden Walzmaschinen, ein Mühlstein und etwa Fotos von berühmten Menschen, die Pasta essen.
  • Man müsste 13.540 Spaghetti-Nudeln aneinanderreihen, um den Kurs in Rom einmal zu umrunden. Mit etwas Tomatensoße könnte man damit alternativ 147 Teller "Pasta al Pomodoro" zubereiten. Buon appetito!

Wer überträgt die Formel-E-Rennen in Rom im TV & Livestream?

In Rom finden wieder zwei Rennen an einem Wochenende statt: Eines beginnt am Samstag, eines am Sonntag. Besonders ist dieses Mal jedoch die Veranstaltung eines zusätzlichen Rookie-Trainings am Freitag, an dem ausschließlich Fahrer teilnehmen werden, die noch keinen Renneinsatz in der Formel E absolviert haben (zur vollständigen Teilnehmerliste).

Session Datum Wochentag Start TV/Stream Session Ende TV/Stream TV-Sender/Website
Freies Rookie-Training 14.07.2023 Freitag - 14:30-15:00 - -
1. Freies Training 14.07.2023 Freitag 16:55 17:00-17:30 17:45 e-Formel.de
2. Freies Training 15.07.2023 Samstag 08:05 08:10-08:40 09:05 e-Formel.de
Qualifying 15.07.2023 Samstag 10:30 10:40-11:55 12:10 ran.de
Rennen 15.07.2023 Samstag 14:30 15:03-16:00 16:30 ProSieben / ran.de
3. Freies Training 16.07.2023 Sonntag 08:05 08:10-08:40 09:05 e-Formel.de
Qualifying 16.07.2023 Sonntag 10:30 10:40-11:55 12:10 ran.de
Rennen 17.07.2023 Sonntag 14:30 15:03-16:00 16:30 ProSieben / ran.de

 
* alle Angaben in Mitteleuropäischer Sommerzeit (MESZ)

Das Rookie-Training wird voraussichtlich nicht im TV oder Livestream ausgestrahlt. Für alle weiteren Session gilt das in diesem Jahr Übliche: ProSieben überträgt das Formel-E-Rennen aus Italien, das Qualifying läuft in einem Stream bei ran.de. Alle Freien Trainings kannst du wie gewohnt auf der Livestream-Seite von e-Formel.de verfolgen. Außerdem zeigen Eurosport 2 beziehungsweise Discovery+ den E-Prix in voller Länge.

In Österreich können Fans die Rennen darüber hinaus bei ORF 1 oder in der ORF-TVthek verfolgen. In der Schweiz läuft der E-Prix ebenfalls im Programm des Bezahlsenders MySports Edge.

e-Formel.de begleitet darüber hinaus alle Sessions im kostenlosen Hankook Formel E Liveticker. Dieser eignet sich auch hervorragend als Second-Screen für Zusatzinformationen, unter anderem aus dem Teamfunk oder Livetiming.

Was zeichnet die Rennstrecke in Rom aus?

Der "Circuito Cittadino dell'EUR" gehört unter den Fahrern zu den beliebtesten Kursen des Jahres. 2021 verlängerte die Formel E die Strecke auf insgesamt 3,385 Kilometer und überarbeitete Kurven in allen Streckenabschnitten. Auch in diesem Jahr werden sich die Autos an beeindruckenden Bauwerken vorbeischlängeln, ungewöhnlich große Höhenunterschiede und einen komplexen Mix aus schnellen und langsamen Kurven überwinden.

Zu den Highlights der Runde gehören die Bergab- und Bergaufpassagen in den Kurven 1/2 beziehungsweise 5/6, die buckelige Bremszone vor Kurve 7 sowie der Bogen um den Marconi-Obelisk (Kurve 15). Hier liegt auch weiterhin die Attack-Zone, in der die Fahrer ihren 350-kW-Modus freischalten können.

Was ist seit dem letzten Rennen in Portland passiert?

In den Tagen unmittelbar nach dem Portland E-Prix diskutierte das Fahrerlager der Formel E intensiv über die Bedeutung von "Windschattenschlachten" wie jener in den USA. Der Streckenverlauf in Rom dürfte dafür sorgen, dass allzu langsames Fahren, um Energie zu sparen, wohl eher kein Thema wird. Und so wechselte das öffentliche Interesse schon bald zur Diskussion um das Fahrerfeld für 2024 und die Nennliste für das Rookie-Training in Italien.

In welcher Gruppe gehen die Fahrer ins Qualifying?

In der Formel E findet die Qualifikation in zwei Abschnitten statt: Gruppenphase und K.-o.-Phase. Für das Gruppen-Qualifying wird das Fahrerfeld zunächst in zwei Hälften geteilt, wobei alle Fahrer auf den ungeraden Meisterschaftsrängen (Plätze 1, 3, 5, 7 usw.) in Gruppe A antreten, die Fahrer auf den geraden Rängen in Gruppe B.

Die jeweils vier Piloten, die nach zwölf Minuten die schnellsten Rundenzeiten in ihrer Gruppe fahren konnten, ziehen anschließend ins Viertelfinale ein, wo sie sich fortan um die besten Startplätze duellieren. Für den Rom E-Prix ergibt sich die folgende Zusammenstellung für die Qualifying-Gruppen am Samstag.

Wie wird das Wetter in Rom?

Europa sieht sich derzeit mit einer Hitzewelle konfrontiert - und Italien ist dabei keine Ausnahme. Wenngleich Wettervorhersagen mehrere Tage vor dem eigentlichen Event noch unzuverlässig sind, müssen sich die Fahrer und Teams auf extreme Umstände einstellen. Die Temperaturen könnten auf bis zu 38 Grad Celsius steigen - im prallen Sonnenschein sogar mehr. Für Mensch und Maschine dürfte der Rom E-Prix also zu einer echten Herausforderung werden.

Wer sind die Favoriten?

Angesichts ihrer aktuellen Form und der guten Ergebnisse aus dem letzten Jahr dürfte in Rom kein Weg an den mit Jaguar-Antrieben ausgestatteten Fahrern Nick Cassidy (Envision) und Mitch Evans (Jaguar) vorbeiführen. Beide sind im WM-Kampf voll dabei und voller Hoffnung, sich beim Rom E-Prix eventuell einen kleinen Vorteil gegenüber den Porsche-Fahrern Jake Dennis (Andretti) und Pascal Wehrlein (Porsche) herauszuarbeiten.

Die heißen Außenbedingungen könnten zudem dem Maserati-Duo Maximilian Günther und Edoardo Mortara in die Karten spielen. Als Halb-Italiener wäre ein Mortara-Sieg eine schöne Pointe, zumal er in der bisherigen Saison 2023 noch auf seinen ersten großen Erfolg wartet. Ähnliches gilt übrigens auch für Sebastien Buemi, der zuletzt im Schatten seines Envision-Teamkollegen Cassidy stand.

Ein wichtiger Faktor bei der Formanalyse vor dem Rom E-Prix könnte durchaus auch das "0. Freie Training" sein. Dort geht es für die Rookie einerseits darum, eigene Erfahrungen zu sammeln. Doch sie sind zugleich auch menschliche Sensoren, die die Teams benötigen, um Setup-Entscheidungen zu treffen. Gibt ein Neuling gutes Fahrzeug-Feedback, könnten ein, zwei Teams mit einem kleinen Vorsprung in den Hauptteil des Wochenendes starten - das könnte entscheidend sein!

Übrigens: Auch in der Formel-E-Saison 2023 haben unsere Leser:innen eine kostenlose Community-Tippspiel-Runde organisiert. Wer mitmachen möchte, hat noch bis zum Wochenende Zeit, die ersten Tipps abzugeben oder sich neu anzumelden!

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 3 plus 7.
Advertisement