Formel E

In Blau & mit Regenbogen: Maserati MSG Racing präsentiert Lackierung für Formel-E-Debütsaison 2023

Tobias Wirtz

Tobias Wirtz

Maserati MSG Racing hat als sechstes Team seine Fahrzeuglackierung für die Formel-E-Saison 2023 vorgestellt. Am Dienstagabend enthüllte die italienisch-monegassische Allianz den neuen Look über seine Social-Media-Kanäle: Der "Maserati Tipo Folgore" bringt etwas überraschend die Farbe Blau in die Formel E zurück. Große Teile des Fahrzeugs sind weiterhin schwarz. Auch seinen Werten bleibt das ehemalige Venturi-Team treu - sichtbar an zwei Regenbogen-Streifen am Frontflügel.

Das erste Formel-E-Fahrzeug des italienischen Sportwagenherstellers hört auf die Bezeichnung Maserati Tipo Folgore. Dabei handelt es sich um eine Hommage an Maseratis ersten Rennwagen, den Tipo 26. 1926 gewann Alfieri Maserati mit diesem Wagen die traditionsreiche Targa Floria auf Sizilien.

Hinter dem Cockpit ist ein großer Dreizack auf der Verkleidung des Überrollbügels zu sehen - das Logo des italienischen Sportwagenherstellers. Seitlich ziert ein Streifen in den italienischen Landesfarben Grün, Weiß und Rot die Cockpitverkleidung und zieht sich bis zum Heck. Auffällig ist, dass die Seitenkästen des Fahrzeugs bei der Präsentation noch eine große, schwarze Fläche darstellten. Gut vorstellbar, dass hier bis zum Saisonstart noch ein Sponsor mit seinem Logo oder Schriftzug Platz finden wird.

Die Regenbogenflagge ist, wie beim Venturi-Boliden der vergangenen Saison, auch beim Wagen für das Jahr 2023 zu sehen. Beim Maserati Tipo Folgore ist der vordere Bereich der Endplatten des Frontflügels im bunten Design gehalten, das Venturi anlässlich des "Pride Month" im Juni fest in das Design des Fahrzeugs integrierte. Damals war noch der Diffusor des Wagens in Regenbogen-Farben foliert.

Als Antrieb verwendet der Maserati Tipo Folgore den von Stellantis-Konzernschwester DS Automobiles entwickelten, 350 kW starken Elektromotor, mit dem auch das Team von DS Penske an den Start gehen wird. Lediglich im Bereich der Software betreibt Maserati eigene Entwicklung.

Als Fahrer tritt weiterhin Edoardo Mortara an, der bereits in den vergangenen vier Jahren für das Vorgängerteam Venturi fuhr und die beiden letzten Saisons als Vizeweltmeister und Gesamtdritter beendete. Sein neuer Teamkollege ist Maximilian Günther. Der Deutsche, der nach seinem Formel-E-Debüt bei Dragon Racing drei Formel-E-Siege mit BMW feierte, wechselte nach einer Saison bei Nissan zu Maserati.

James Rossiter: "Zuversichtlich, dass wir eine erfolgreiche Saison haben können"

"Nach Monaten der Vorfreude ist es ein großartiges Gefühl, den Maserati Tipo Folgore zu enthüllen", sagt der neue Teamchef James Rossiter. "Mit dem Prestige von Maserati und der Erfahrung, dem Erfolg und der Kompetenz von MSG glauben wir, dass wir eine erfolgreiche Kombination haben. Nach einer vielversprechenden privaten Testphase müssen wir in Valencia jede Minute auf der Strecke ausnutzen. Zu diesem Zeitpunkt ist es sehr schwierig, Vorhersagen zu treffen, aber mit einem konkurrenzfähigen Paket und Edo und Max am Steuer sind wir zuversichtlich, dass wir eine erfolgreiche Saison haben können."

"Wenn man sich unser Auto ansieht, unterscheidet es sich sehr von den anderen Fahrzeugen in der Startaufstellung für 2023, sodass wir auf der Strecke in Mexiko definitiv auffallen werden", erklärt Edoardo Mortara. "In den letzten Monaten haben wir unseren Entwicklungszyklus durchlaufen. Bislang sieht es gut aus, aber es ist noch zu früh, um etwas Genaues zu sagen. Die Tests vor der Saison werden eine wichtige Gelegenheit sein, um unsere Arbeit zu überprüfen."

Max Günther: "Wollen in Mexiko voll durchstarten"

"Das Auto sieht unglaublich aus, und es fühlt sich beim Fahren fantastisch an", berichtet Teamkollege Max Günther. "Mit mehr Leistung, weniger Gewicht und verbesserten regenerativen Bremsen ist es ein großer Schritt im Vergleich zum Gen2. Bei den privaten Tests haben wir einige positive Schritte in Bezug auf Leistung und Zuverlässigkeit gemacht. Ich freue mich darauf, diese Arbeit später in diesem Monat in Valencia fortzusetzen. Mit einem starken Vorsaisontest weiß ich, dass wir in der Lage sein werden, beim ersten Rennen der Saison in Mexiko-Stadt voll durchzustarten."

Den ersten öffentlichen Auftritt hat der neue Maserati Tipo Folgore vom 13. bis 16. Dezember bei den Vorsaison-Testfahrten in Valencia. e-Formel.de ist für dich live vor Ort. Der Saisonstart 2023 ist am 14. Januar in Mexiko-Stadt.

zusätzliche Berichterstattung durch Timo Pape

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 9 und 6?
Advertisement