Formel E

Jaguar auf Platz 1 und 2: Mitch Evans gewinnt 3. Freies Training in Portland vor Teamkollege Cassidy

Svenja König

Svenja König

Nach dem Drama gestern Abend hat sich Jaguar im 3. Freien Training heute stark zurückgemeldet. Mitch Evans gewann die Session vor Teamkollege Nick Cassidy. Dritter wurde Jake Hughes, der sich erneut stark zeigte. Auch heute gab es einige Begegnungen mit den Auslaufflächem.

Wie üblich fuhren alle Fahrer mit Beginn der Session auf die Strecke. Die erste Zeit kam von Sebastien Buemi mit einer 1:10.298 Minuten. Er wurde jedoch sofort von seinen Markenkollegen Robin Frijns und Nick Cassidy unterboten, der nach seinem Fahrfehler gestern etwas gutzumachen hatte. Nyck de Vries unterbot als erster die Schallmauer von 1:10-Minuten. In der Startphase kamen Jake Dennis und Nick Cassidy von der Strecke ab und gingen auf Tuchfühlung mit dem Gras.

Nach gut zehn Minuten ergab sich ein ungewohntes Bild an der Spitze: Denn die Mahindras hatten die ersten vier Positionen übernommen. Denn die beiden ABTs und Edo Mortara waren die Ersten, die Attack-Mode-Runden absolvierten. Müller ging vor Mortara in Führung, Lucas di Grassi rumpelte in der Schikane nicht optimal über die Curbs und wurde nur Dritter.

Das sollte aber nicht lange halten, denn dann drehten Porsche und Nissan auf: Zunächst übernahm Antonio Felix da Costa mit drei absoluten Bestzeiten die Führung. Dahinter sortierte sich Rowland-Ersatz Collet auf Platz 2 ein. Teamkollege Sacha Fenestraz ging auf Platz 3 und verdrängte die beiden Porsche-Top-Fahrer Dennis und Wehrlein auf die Plätze 4 und 5. Damit fehlte nur noch Jake Hughes: Der Brite war auch am heutigen Tag wieder gut drauf und übernahm kurzerhand die Führung.

Evans und Cassidy mit starker Schlussphase inklusive Ausflügen ins Gras

Max Günther kam in Kurve 1 von der Strecke ab, bevor er wenige Minuten später mit einer schnellen Runde den Sprung in die Top 10 schaffte. Etwas, was wir an diesem Wochenende noch nicht so oft gesehen haben. Kurz drauf rutschte Stoffel Vandoorne durch die Schikane.

Acht Minuten vor Schluss meldete sich Jaguar zurück und sprang mit beiden Fahrzeugen auf die Top-Positionen. Evans setzte mit 1:08.6 Minuten die Bestzeit der Session, die auch niemand mehr unterbieten konnte. Cassidy konnte seinem Teamkollegen nicht gefährlich werden, da er Probleme mit der Balance auf dem Heck hatte. Er sortierte sich nichtsdestotrotz auf Platz 2 ein. In den letzten Minuten kamen einige Fahrer wie Evans, Cassidy und Felix da Costa von der Strecke ab und testeten die Notausgänge und die Beschaffenheit des Grases. Jake Hughes wurde vor Felix da Costa und Buemi Dritter.

Als nächstes steht für die 22 Piloten der Elektroserie das Qualfying auf dem Plan, das um 18:40 Uhr MESZ startet.

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 4 und 7.