Formel E

10 Plätze vor: Vergne verdient sich erste Punkte für DS Virgin

Timo Pape

Timo Pape

Jean-Eric Vergne sicherte beim ePrix in Punta del Este seine ersten sechs Punkte für das DS Virgin Racing Team. Nach einem nicht optimalen Qualifying mit Startposition 17 hing Vergne nach dem Start zunächst im hinteren Drittel fest, holte aber in der ersten Hälfte des Rennens fünf Positionen auf. Als Gewinner des FanBoosts profitierte der 25-jährige Franzose nach dem Fahrzeugwechsel von 100 kJ Zusatzenergie, konnte somit Stephane Sarrazin in der 26. Runde überholen und Nelson Piquet jr. unter Druck setzen.

Während der letzten sechs Rennrunden entwickelte sich ein Zweikampf auf hohem Niveau. Die beiden Piloten fuhren Rad an Rad, bis Vergne den Brasilianer in der vorletzten Runde zu einem Fehler zwang. Daraufhin hatte der Fahrer des DSV-01 Daniel Abt im Visier, machte in der Schlussrunde einen weiteren Platz gut und sicherte somit seine ersten Saisonpunkte für DS Virgin Racing.

Sam Bird, der von Position drei gestartet war, schien zunächst erneut in der Lage zu sein, wertvolle Punkte für das Team zu sammeln, nachdem er bereits in der ersten Kurve Loic Duval (Dragon) überholt hatte. Doch bedeutete ein Akkuproblem nach dem Fahrzeugwechsel in der 19. Runde das vorzeitige Rennende für ihn.

Ebenso wie Vergne gewann auch der Brite den FanBoost – zum zweiten Mal im dritten Saisonrennen. Erstmals in der Formel E profitierten somit beide DS Virgin Racing Fahrer von der Zusatzenergie, über deren Vergabe die Fans abstimmen.

"Ich bin wirklich sehr zufrieden mit meiner Leistung", erklärt Vergne. "Nach meinem Start vom Ende des Feldes hätte es kaum weiter nach vorne gehen können. Es hat mir Spaß gemacht, meine Kontrahenten unter Druck zu setzen. Das Team hat hervorragende Arbeit geleistet. Ganz besonders möchte ich mich bei den Fans bedanken, die mich den FanBoost haben gewinnen lassen, was im Rennen für den entscheidenden Unterschied gesorgt hat", so Vergne.

Auch Bird zieht ein positives Fazit: "Die erste Hälfte des Rennens verlief sehr gut. Wir hatten ein hohes Tempo, und zahlreiche positive Signale deuten darauf hin, dass wir auch in Buenos Aires wieder konkurrenzfähig sein werden. Wie in Malaysia muss ich dem Team meine Anerkennung aussprechen, das hart daran gearbeitet hat, das Auto nach meinem Unfall im 1- Freien Training rechtzeitig für das Rennen zu reparieren."

Teamchef Alex Tai war über seine beiden Schützlingen ebenfalls angetan: "JEV ist ein ausgezeichnetes Rennen gefahren, und wir freuen uns sehr über seine ersten Punkte für das Team. An diesem Wochenende haben wir erneut ein hohes Tempo an den Tag gelegt und unter Beweis gestellt, dass wir um die Spitze mitfahren können. Besonders bedanken möchte ich mich bei den Fans für die fantastische Unterstützung in Punta und bei all denjenigen, die ihre FanBoost-Stimme für unsere Piloten abgegeben haben."

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 3 und 2.
Advertisement