Formel E

Kalender-Update mit USA-Rennen: Formel E fährt 2023 überraschend in Portland

Timo Pape

Timo Pape

USA-Flagge-Formula-E

Die Formel E fährt in ihrer neunten Saison doch noch in den USA. Die Elektro-Rennserie gab am Mittwochabend ein Update ihres Rennkalenders 2023 bekannt, das überraschend einen E-Prix auf der IndyCar-Strecke in Portland im Juni beinhaltet. Der bislang vakante Terminslot am 20. Mai entfällt hingegen. Darüber hinaus gibt es keine weiteren Anpassungen.

Nach dem Treffen des Weltmotorsportrats (WMSC) der FIA am Mittwoch steht fest: Der Rennkalender der ersten Gen3-Saison besteht aus insgesamt 16 Rennen in elf verschiedenen Städten rund um den Globus. Lauf 12 übernimmt dabei Portland.

Das Formel-E-Rennen im US-Staat Oregon soll auf dem Portland International Raceway stattfinden - ein klassischer Kurs, auf dem die US-amerikanische IndyCar-Serie mit Unterbrechungen seit 1984 antritt. Eine Strecke im Stadtzentrum hätte nach Informationen von 'e-Formel.de' rund zwei Jahre Vorlauf benötigt. Der gut 3,1 Kilometer lange Kurs soll jedoch für die Formel E angepasst werden - womöglich mit zusätzlichen Kurven und Streckenbegrenzungen.

Die Formel E hat damit ihr wirtschaftlich wichtiges Ziel erreicht, auch 2023 in den Vereinigten Staaten zu fahren. Mit Ausnahme der Corona-Saison 2020 gastierte die Serie bislang in jeder einzelnen Saison in den USA. Nach Miami, Long Beach und New York City folgt nächstes Jahr also Portland.

"Wir freuen uns, die erste Weltmeisterschaft im Elektromotorsport im Juni nächsten Jahres zum ersten Mal nach Portland zu holen", sagt Formel-E-Mitbegründer Alberto Longo. "In der Stadt gibt es eine große, leidenschaftliche Fangemeinde für professionelle Sportarten und eine starke ökologische Glaubwürdigkeit, was Portland zu einem perfekten Gastgeber für die ABB FIA Formel-E-Weltmeisterschaft macht."

"Die USA bleiben ein wichtiger Markt für die Formel E", so der Spanier weiter. "Wir freuen uns, diese wichtige Präsenz aufrechtzuerhalten und ein neues Publikum in der Region des pazifischen Nordwestens für den rein elektrischen Motorsport zu begeistern."

Rückkehr nach Seoul in Saison 10 weiterhin geplant

Ein Comeback der Formel E in China wird es wie erwartet nicht zeitnah geben. Grund hierfür ist die nach wie vor angespannte Corona-Situation dort. Der bislang genannte TBA-Termin am 20. Mai 2023 wurde im Zuge des Kalender-Updates ersatzlos gestrichen. Der E-Prix im indischen Hyderabad wurde nicht zum "Double-Header" erweitert, wie Gerüchte besagten. So bezeichnet die Formel E ihren Rennkalender nun als "komplett".

Indes laufen weiterhin Gespräche mit Seoul, um die südkoreanische Hauptstadt für Saison 10 in den Rennkalender zurückzuholen. Umfangreiche Umbauarbeiten am Veranstaltungsort 2022 verhindern eine Rückkehr in der anstehenden Saison. Einen geeigneten alternativen Veranstaltungsort hat die Formel E bislang nicht gefunden.

Die neunte Formel-E-Saison beginnt am 14. Januar in Mexiko-Stadt. Zuvor stehen in der kommenden Woche noch die offiziellen Vorsaison-Testfahrten in Valencia auf dem Programm. e-Formel.de ist live für dich vor Ort.

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 9 plus 9.
Advertisement