Formel E

Kommentar: "Formel E jeht ooch in Berlin"

Tobias Bluhm

Tobias Bluhm

Die Formel E in Berlin ist noch nicht endgültig in trockenen Tüchern, wie wir in dieser Woche erfahren mussten. Die Opposition argumentiert vehement damit, dass die Formel E für Feinstaub, Lärm und ein hohes Sicherheitsrisiko verantwortlich sein würde. Das empört nicht nur die deutschen Formel-E-Fans, die bereits Hotelzimmer und Flüge nach Berlin gebucht haben, sondern auch Tobias Bluhm. Ein Brief an die Berliner Politiker - auf Berlinerisch.

Formel E - dit jeht natürlich in Berlin!

Jut, liebste Politiker. Ick hab ja sonst wirklich viel für euch über, aba ick krieg echt'n Föhn, wenna weiter so macht! Mir wird nämlich speiübel, wenn ick sehe, wie voreilig ihr eure Urteile fällt. Hört ma zu.

Zujejeb'n, die Formel E war deutlich zu früh mip'm bestätjen vom ePrix. Dass de det Rennen öffentlich machst, ohne 'ne Bestätijung zu ham, is' schon eher semi. Jetzt sind die Verhandlungen halt öffentlich, na und? Der Uffstand muss in diesem Ausmaß aber nich sein. Mir is klar, dass de, wenn de persönlich keenen Motorsport magst, ooch keenen Motorsport in der Stadt willst. Macht ja Sinn.

Aber wenn irjend een Fatzke der Jrünen dajejen ist, heißt dit nicht, dass ooch die andren jejen sein müssen. Letztes Jahr ham üba 23.000 Leute, und dit sind mehr als Union jemals Fans ins Stadion kriejen wird, dit Rennen am Tempi besucht. Und wie sich die Jrünen, nachdem se sich üba Elektroautos inna Stadt ärjern, aus der Bredullje ziehen, wees ick och nicht.

Ooch macht et keenen Sinn, wenn de dich als alter Blubberkopp bei'm Rennen unta'm Fernsehturm über Feinstaubbelastung uffregst. Uff der Karl-Marx jipt's täglich eh so viele Autos, da verändert'n Fahhradwech ooch nüscht. Wegen der Formel E jipt's da für'n paar Tage sogar wenijer Belastung. Weil Absperrung.

Lärm? Jut, kann ick nachvollziehen. Die Mukke vom EJ und dem Menschenufflauf is schon laut. Hältste aba ooch aus, inna DDR jab's da jenüjend Demos am 1. Mai. Is ja nur für'n Tach.

Und weita? Sicherheitsrisiko, ja klar. Dit is 'ne abjesperrte Strecke! Wat vor'n paar Wochen uff'm Tauenzien tödlich jeendet ist, war'n illejalet Straßenrennen. Vergleichbar mit der Formel E ist dit in keener Art und Weise. Ick gloobe ja, dass ihr euch einfach'n Urteil jefällt habt, ohne zu denken. Artikel jelesen - Assoziation mit dem nich erlaubtem Fahrradweg - Aussage. Janz große Politik.

Det Rennen in "Stalins Badezimmer", wie'n paar Leute die Karl-Marx-Allee fälschlicherweise ooch nennen, ist echt keen großer Akt. Kiekt euch Miami an, wo innerhalb von 'ner Nacht die Straßen abjesperrt und quasi direkt nach'm Rennen wieder jeöffnet wurden. Und wenn's möglich is, die Hauptstraße in Schöneberg in "David-Bowie-Straße" (und ja, dit is echt jescheh'n...) umzubenennen, dann jeht Formel E in Berlin erst recht. Bis neulich!

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 2 plus 4.
Advertisement