Formel E

Kuriose Wette: Formel-E-CEO Jeff Dodds setzt 250.000 US-Dollar auf F1-Champion Max Verstappen

Tim Neuhaus

Tim Neuhaus

Max-Verstappen-lacht

Am Mittwoch veröffentlichte TNT Sports ein brisantes Video auf ihren Social-Media-Kanälen. Zu sehen gab es ein Interview mit Formel-E-CEO Jeff Dodds, der über Max Verstappens Formel-1-Titelchancen sprach. Er ist sich sicher, Max Verstappen wird sich auch 2024 den Titel der "Königsklasse" holen. So sicher sogar, dass Dodds kurzerhand einen Wetteinsatz von 250.000 US-Dollar aufs Spiel setzt.

"Wenn einer der anderen 19 Fahrer die Formel-1-Weltmeisterschaft gewinnt, geben wir eine viertel Million Dollar für wohltätige Zwecke", so Dodds im Interview. Der Moderator ist überrascht über Dodds Antwort und hakt nach, aber der Formel-E-CEO ist sich seiner Aussage sicher. "Du kannst nicht 19 von 21 Rennen in einer Saison gewinnen und in die nächste Saison kommen und nicht den Titel gewinnen."

Auf dem offiziellen Instagram-Kanal der Formel E wurde kurz darauf ein vermeintlich erfundener Chatverlauf zwischen Alejandro Agag, dem Vorsitzendem der Formel E, und Dodds veröffentlicht. Der Brite sieht sich demnach in einer gewissen Verantwortung und scherzt über seine Formel-1-Wette: "Irgendjemand muss doch für ein bisschen Wettbewerb sorgen."

 
 
 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Formula E (@fiaformulae)

Agag geht bei seiner Wette mit, legt aber gleich fest: "Wenn jemand anders als Max Verstappen gewinnen sollte, zahlst du das aber selbst…" Immerhin hatte Dodds im Interview noch gemeint: "Na ja, es gibt schlimmere Dinge, als für einen guten Zweck zu spenden."

Dodds: In Formel E weiß niemand, wer gewinnen wird

Dodds vergleicht im Video außerdem die Vorhersehbarkeit in Formel 1 und Formel E: "Ich werde in Sao Paulo ankommen, und keiner von uns hat eine Idee, wer das Rennen gewinnen wird. Als Formel-1-Fan starte ich in die Saison und weiß gleich, wer gewinnen wird."

Bei einer Wette auf den Formel-E-Weltmeister würde Dodds folglich wohl keine 250.000 Dollar verwetten. Während Verstappen den ersten F1-Testtag des Jahres in Bahrain dominierte, warten Formel-E-Fans auf das vierte Saisonrennen in Sao Paulo, das am 16. März ausgetragen wird.

Zurück

2 Kommentare

Luca ·

In der Formel 1 ist jetzt schon alles entschieden und in der Formel E haben vier Fahrer aus vier Teams bis zum letzten Rennwochenende gekämpft. Grade deshalb finde ich die Formel E deutlich spannender und freue mich auch immer über die Rennen und eure Berichterstattung.

Antwort von Tobias Wirtz

Vielen Dank für die Blumen, Luca :)

Gruß, Tobi

EffEll ·

Ja, die Formel E hat den spannenderen Titelkampf und auch die Rennen sind faktisch unvorhersehbar, und dennoch strahlt die Formel 1 eine größere Faszination aus. Ich hoffe, dass die Formel E da irgendwann auch mal hin kommt.
Ich bin Fan seit di Grassi die Formel E vorab promotet und die ersten Tests begleitet hat.
Die Formel 1 hat zwar die Strahlkraft, aber die Formel E ist zugänglicher und bietet die bessere Unterhaltung. Das muss die 2024er Saison aber erst noch beweisen. Hoffentlich lassen sich die Veranstalter und die FIA noch etwas einfallen, damit die Rennen wieder so aufregend werden, wie in den vergangenen Meisterschaften.
Start-Ziel-Siege sind ja plötzlich nicht mehr ausgeschlossen...

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 3 und 5?
Advertisement