Formel E

London ePrix: Die große Vorschau zum Formel-E-Saisonfinale

Tobias Bluhm

Tobias Bluhm

Nach einer aufregenden zweiten Saison biegt die Formel E auf die Zielgerade ein. Acht actionreiche ePrix auf der ganzen Welt liegen hinter uns, nun sehen wir die 18 Piloten am kommenden Wochenende ein letztes Mal vor der Sommerpause am Start. Zur Freude der Fans hält die Formel E wie auch im Vorjahr ein Doppelrennen an beiden Tagen des Wochenendes in London ab. Der London ePrix soll der Meisterschaft ein ehrwürdiges Finale bereiten, zumal die beiden Titelkandidaten nur einen Punkt auseinander liegen. Was ihr vor dem Rennwochenende wissen müsst, erfahrt ihr in unserer Vorschau.

Stadt, Land, Fluss…

Mit 8,5 Millionen Einwohnern ist London drittgrößte Stadt in Europa. Die Hauptstadt Großbritanniens gilt als absoluter Magnet für junge Menschen aus allen Ecken des Kontinents. Neben den unzähligen Sehenswürdigkeiten macht die Vielseitigkeit Londons die Stadt so beliebt. Trotz - oder vielleicht auch wegen - des kulturellen Schmelztiegels, der lebendigen Geschichte und den neuesten Musik- und Modetrends aus London hat sich die Stadt vor allem eines bewahrt: Offenheit. Ein idealer Austragungsort für einen ePrix.

Schon im vergangenen Jahr wurde das Formel-E-Rennen im Battersea Park an der Themse ausgetragen. Auch der Park hat eine lange Geschichte: So wurde zum Beispiel am 9. Januar 1864 das erste Fußballspiel unter den Regeln der neu gegründeten "Football Association" (FA) im Park ausgetragen. Später fanden dort Festivals statt und ein Freizeitpark entstand, ehe der Park erneuert und 2004 wiedereröffnet wurde.

Was seit dem letzten Saisonlauf passierte

Die letzten Wochen wirkten in der Formel E wie die bedrückende Ruhe vor dem Sturm. Neben den zu dieser Jahreszeit üblichen Transfergerüchten und den privaten Testfahrten der Teams für das nächste Jahr gab es nur wenige Meldungen aus der Formel E. Grund dafür ist unter anderem der Ausfall des für den ursprünglich für den 4. Juni angesetzten Moskau ePrix.

Die FIA beschloss in der vergangenen Woche einige kleinere Regeländerungen für die kommende Saison. Der Automobil-Dachverband lässt die Fans jedoch noch auf den angekündigten Rennkalender für Saison drei warten: Er soll in Kürze veröffentlicht werden.

Zeitplan 2016 (alle Zeiten in MEZ)*

1. Freies Training - 9:15 bis 10:00 Uhr
2. Freies Training -
11:30 bis 12:00 Uhr
Qualifikation -
13:00 Uhr
Rennen -
17:00 Uhr

*Der Zeitplan gilt für beide Tage des Rennwochenendes. Am Samstag beläuft sich das Rennen auf 33 Runden, während der Sonntagslauf nur 29 Runden lang ist.

Die Formel E im TV bei DMAX

Der Privatsender DMAX übernimmt auch in London die Übertragung des Rennens für das deutsche Publikum. Nachdem man zuletzt schon das Rennen von Berlin ausstrahlte, wird das Duell um den Formel-E-Titel jeweils ab 16:45 Uhr live übertragen. Zusätzlich habt ihr natürlich wie immer die Möglichkeit, alle Sessions in unserem Live-Ticker zu erleben, in dem wir euch in Echtzeit von den Geschehnissen auf und an der Strecke berichten.

Strecke

Der anstehende ePrix wird das letzte Formel-E-Rennen im Battersea Park sein. Ob die vollelektrische Rennserie im nächsten Jahr nach London zurückkehrt und ein Rennen in der Innenstadt austrägt, ist noch ungewiss - jedoch wird sie nicht mehr in den Park an der Themse kommen.

Der Kurs ist mit seinen 2,925 Kilometern Länge nach Peking der zweitlängste im aktuellen Kalender. Insgesamt lauern 17 tückische Kurven auf die Fahrer, die es zu meistern gilt. Trotz der insgesamt fünf Schikanen gilt London als Hochgeschwindigkeitskurs. Auch die seitliche Neigung der Strecke - der Weg fällt stellenweise zu den Seiten ab - stellte sich im vergangenen Jahr eine große Schwierigkeit für die Teams heraus. Und wie immer in der Formel E gilt: Die Strecke ist extrem eng. Wie sich unser 'e-Formel.de'-Redakteur Tobi auf einer virtuellen Runde geschlagen hat, seht ihr hier.

Wetter

Das britische Wetter ist wie immer eine Lotterie. Mehrere Wetterdienste kündigen für beide Tage des Events mögliche Regenschauer an, wobei genaue Prognosen natürlich nur schwer zu treffen sind. Sollte es tatsächlich regnen, könnte der ohnehin schon enge Meisterschaftskampf umso interessanter werden. Die Sonne hat bei Temperaturen zwischen elf bis 19 Grad am Samstag und zwölf bis 17 Grad am Sonntag jedenfalls kaum eine Chance. Erleben wir am Wochenende womöglich das erste Regenrennen der Formel E?

Prognose

Selbstverständlich werden am Wochenende alle Augen auf Sebastien Buemi (e.dams) und Lucas di Grassi (ABT) gerichtet sein. Die beiden Titelkonkurrenten lieferten sich in den vergangenen acht Formel-E-Rennen einen harten Schlagabtausch. Zwischen beiden Fahrern liegt nur ein einziger Punkt in der Fahrerwertung. In London heißt es deshalb: alles oder nichts.

Sowohl di Grassi als auch Buemi verloren durch Ausfälle zu Beginn der Saison wertvolle Punkte im Titelkampf. Beide brauchen jetzt zwei tadellose Rennen in London, um sich den Titel zu holen. Eine kleine Unkonzentriertheit könnte - wie schon im Vorjahr für Buemi - die Meisterschaft kosten. Und letztendlich könnte die Titelentscheidung sogar von der Form abhängig sein.

Was glaubt ihr: Wer holt in London den Titel? Für wen stehen die Sterne besser? Lasst es uns in den Kommentaren wissen! Wir freuen uns auf ein großartiges Motorsportwochenende in London und wünschen auch euch viel Spaß.

Die Highlights des London ePrix 2015

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 2 plus 1.