Formel E

Long Beach: Felix da Costa holt Pole-Position

Timo Pape

Timo Pape

Antonio Felix da Costa hat sich völlig überraschend die Pole-Position von Long Beach geholt. In der Super-Pole setzte sich der Aguri-Fahrer mit altem Antrieb aus Saison eins gegen Sam Bird durch, der zuvor die Gruppenphase gewonnen hatte. Bird startet als Zweiter und somit einen Platz vor dem Drittplatzierten Lucas di Grassi. Der Meisterschaftsführende, Sebastien Buemi, brachte in der Gruppenphase abermals keine gute Runde zusammen und kam nur auf Startplatz acht.

Erfreulich verlief die Qualifikation für Nick Heidfeld. Der Deutsche kam nach einer schwachen Performance im Training als Drittschnellster in die Super-Pole. Dort konnte er seine starke Runde aus der Gruppenphase zwar nicht wiederholen, dennoch ist Startplatz fünf ein sehr gutes Ergebnis für den Mahindra-Fahrer. "Im Rennen ist eine Podiumsplatzierung möglich", sagt Heidfeld voller Zuversicht.

Daniel Abt, der im 2. Freien Training noch der Schnellste von Long Beach war, konnte seine gute Form hingegen nicht mit in die Qualifikation nehmen. Somit startet er nur von Position sieben. Vor der Gruppenphase hatte es noch so ausgesehen, als könnte er wie 2015 die Pole-Position holen. "Wie schon in Mexiko habe ich es nicht geschafft, meinen Speed aus dem Training im Qualifying umzusetzen", hadert Abt. Enttäuschung beim deutschen Youngster.

Buemi erneut nicht bei 100 Prozent

Schon in Gruppe 1 kam es zur ersten großen Überraschung: Favorit Buemi lieferte nur die drittschnellste Zeit ab, die letztlich zu Startplatz acht reichen sollte. Zeit verlor der e.dams-Pilot vor allem in Kurve 1, wo er deutlich zu früh vom Gas ging. "Es wird definitiv schwierig, aber wir müssen die enttäuschende Qualifikation im Rennen wiedergutmachen", sagt Buemi.

In Gruppe 2 sorgte Dragon-Fahrer Loic Duval für Aufregung bei seinem Team. Auf seiner schnellen Runde verlor er sein Auto und schlug mit dem linken Hinterrad an der Mauer an. Trotz eines Schadens rettete er sich aus eigener Kraft zurück an die Box. Am letzten Startplatz konnte der Franzose aber nichts mehr ändern.

Nach einer spannenden Qualifikation dürfte auch im Rennen, das um 1 Uhr deutscher Zeit beginnt und live bei Eurosport zu sehen ist, einiges los sein. Buemi steht die nächste Aufholjagd bevor, und Lucas di Grassi wird ebenfalls nach dem Sieg trachten. Allerdings sind auch Felix da Costa, Bird, Heidfeld und Abt Kandidaten für das Podium. Wie gewohnt könnt ihr den Long Beach ePrix bei uns im Live-Ticker verfolgen.

Das Ergebnis der Super-Pole

Das Ergebnis der Gruppenphase

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 3 und 3?
Advertisement