Formel E

Lucas di Grassi & Audi hätten Formel-E-Europameisterschaft 2018 gewonnen

Tobias Wirtz

Tobias Wirtz

Ab der kommenden Saison führt die Formel E eine neue Wertung ein: eine vom österreichischen Technologie- und Industriegüterkonzern voestalpine initiierte Europameisterschaft. Der Gesamtsieger der "voestalpine European Races" wird mit einer separaten Trophäe geehrt. Hierzu fließen im nächsten Jahr die Ergebnisse der Rennen in Rom, Paris, Monaco, Berlin und Zürich in eine eigene Meisterschaftswertung ein.

Da bis auf den Monaco E-Prix alle Rennen auch schon in dieser Saison Teil des Formel-E-Rennkalenders waren, hat e-Formel.de mal für euch nachgerechnet, wie die Europameisterschaft in diesem Jahr ausgegangen wäre. Wir haben dabei das von der Formel E auch für die Gesamtwertung verwendete FIA-Punktesystem verwendet (25-18-15-12-10-8-6-4-2-1). Neben den Punkten für Top-10-Platzierungen haben wir auch die drei Bonuspunkte für die Pole-Position und einen Bonuspunkt für die schnellste Rennrunde der ersten zehn Piloten einbezogen.

Die vier Rennsieger auf den Plätzen 1 bis 4

Den EM-Titel hätte in dieser Saison der kürzlich entthronte Champion von Saison 3, Lucas di Grassi feiern können, der in den vier Rennen der Meisterschaft einen Sieg und drei zweite Plätze feierte. Mit 80 Punkten liegt er unangefochten an der Spitze des Klassements. Vizemeister wäre mit 64 Punkten Sam Bird geworden, der ebenfalls einen Sieg und dazu einen zweiten, einen dritten und einen siebten Platz für sich verbuchen konnte.

Erst auf dem dritten Platz liegt der Führende der Gesamtwertung, Jean-Eric Vergne mit 54 Punkten. Auch der Franzose konnte einen Sieg erzielen, wurde dazu einmal Dritter, einmal Fünfter und einmal Zehnter. Auf dem vierten Platz folgt der vierte Rennsieger in der Europameisterschaft, Daniel Abt. Ein Sieg, ein vierter und ein siebter Platz (neben dem 13. Platz in Zürich) resultieren in 48 Punkten.

Die Top 10 komplettieren Sebastien Buemi, Andre Lotterer, Jerome d'Ambrosio, Maro Engel, Mitch Evans und Oliver Turvey. Der in der Gesamtwertung aktuell noch um Platz 3 kämpfende Felix Rosenqvist liegt in der Europameisterschaft noch hinter seinem Teamkollegen Nick Heidfeld auf Platz 12. Die beiden früheren Rennsieger Nelson Piquet jr. und Nicolas Prost blieben in Europa sogar komplett punktlos.

Teamwertung: Vorne eindeutig, aber sehr enges Mittelfeld

Die Teamwertung hingegen ist eine klare Sache: Audi gewinnt hier deutlich mit 128 Punkten. Auch in der Gesamtwertung haben die Ingolstädter nach zwei Siegen in Folge nun alle Chancen, Techeetah noch einzuholen und so zum ersten Mal die Teamwertung für sich zu entscheiden. Das gejagte Techeetah-Team liegt in der Europameisterschaft mit 92 Punkten auf dem zweiten Platz. Es folgen die Teams von DS Virgin (64) und Renault e.dams (40), bei denen nur jeweils ein Fahrer Punkte erzielen konnte.

Das Mittelfeld ist extrem eng. Dank des dritten Platzes von d'Ambrosio in Zürich hat Dragon einen großen Sprung nach vorne gemacht und liegt mit 22 Punkten auf Platz 5, nur einen Punkt vor Venturi. Auf dem - gemessen an der Pace des Autos enttäuschenden - siebten Platz liegt Jaguar mit 19 Punkten, noch vor Mahindra, deren Fahrer lediglich 15 Punkte holen konnten. Am Ende des Feldes liegen NIO (12 Punkte) und abgeschlagen Andretti (4 Punkte).

Der Fahrer-Wertung der Europa-Saison 2018

 

Platz Fahrer Punkte
1 Lucas di Grassi 80
2 Sam Bird 64
3 Jean-Eric Vergne 54
4 Daniel Abt 48
5 Sebastien Buemi 40
6 Andre Lotterer 38
7 Jerome d'Ambrosio 21
8 Maro Engel 20
9 Mitch Evans 19
10 Oliver Turvey 12
11 Nick Heidfeld 8
12 Felix Rosenqvist 7
13 Antonio Felix da Costa 4
14 Jose Maria Lopez 1
15 Edoardo Mortara 1
16 Nelson Piquet jr. 0
17 Luca Filippi 0
18 Tom Dillmann 0
19 Nicolas Prost 0
20 Alex Lynn 0
21 Stephane Sarrazin 0
22 Tom Blomqvist 0
23 Ma Qinghua 0

Der Team-Wertung der Europa-Saison 2018

 

Platz Team Punkte
1 Audi Sport ABT Schaeffler 128
2 Techeetah 92
3 DS Virgin Racing 64
4 Renault e.dams 40
5 Dragon Racing 22
6 Venturi Formula E Team 21
7 Panasonic Jaguar Racing 19
8 Mahindra Racing 15
9 NIO Formula E Team 12
10 MS&AD Andretti 4

 

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 6 plus 6.