Formel E

Mahindra Racing stellt als letztes Team Auto-Lackierung für Formel-E-Saison 2023 vor

Timo Pape

Timo Pape

Als letztes Formel-E-Team hat am frühen Dienstagmorgen auch Mahindra Racing seine Lackierung für die neunte Saison vorgestellt. Die Inder bleiben im Jahr 2023, der ersten Gen3-Saison, ihren gewohnten Farben treu - zumindest im hinteren Bereich des Fahrzeugs. Die Front hingegen kommt beim M9Electro in einem schicken Kupfer-Ton daher.

Der neue Mahindra von Lucas di Grassi und Oliver Rowland sieht erfrischend anders aus. Zwar trägt das Auto in der hinteren Hälfte die gleichen Farben wie in den vergangenen Jahren: Die Oberfläche rund um das Cockpit sowie die Seitenkästen sind rot mit einem auffälligen Logo von Partner Shell darauf. Die Verkleidung des Überrollbügels und die Heckflügelelemente wurden hingegen blau foliert. Auf den vorderen Flanken prangt ein Mahindra-Schriftzug auf schwarzem Grund.

Vor dem Cockpit wird es jedoch überraschend anders: Kleine Mahindra Logos - je zwei Dreiecke - bilden einen Übergang vom gewohnten Rot in ein neuartiges Kupfer. Dies zieht sich über die gesamte Frontpartie des Autos. Auch die weißen Mahindra-Logos darauf reichen bis weit nach vorn. Der Frontflügel mutet wiederum schwarz an, wobei die Luftleitbleche jeweils einen markanten blauen Streifen aufweisen, der wohl auf das Logo von Technologiepartner ZF einzahlt, das auf den Flaps platziert wurde.

"Ich freue mich, unsere Lackierung für die ABB FIA Formel-E-Weltmeisterschaft 2023 hier in Valencia vorzustellen", sagt Asha Kharga, Vorsitzende von Mahindra Racing. "Die Gen3-Lackierung ist von der Designsprache unserer 'Born Electric'-Plattform inspiriert und greift den neuesten globalen Farbtrend in der Mode auf, wobei Kupfer mit dem typischen Mahindra-Rot kombiniert wird."

"Einige Elemente des Designs sind eine Hommage an die Geschichte von Mahindra Racing und unsere früheren Erfolge, andere zeigen unsere Vision für die Gen3-Ära der Formel E", so Kharga weiter. "Wir freuen uns besonders darauf, unsere Autos im Februar nach Indien zu bringen, um den ersten Hyderabad E-Prix zu feiern."

"Ich freue mich sehr auf diesen Neuanfang bei Mahindra Racing", beschreibt der neue CEO von Mahindra Racing, Frederic Bertrand. "Es ist ein Neustart für das Team, mit diesem frischen, neuen Look der Autos. Ich setze große Hoffnungen in die Entwicklung des Teams. Wir haben einige fantastische Leute in unseren Reihen und mit Oliver und Lucas zwei hervorragende Fahrer. Ich kann es kaum erwarten, die Autos heute zum ersten Mal auf der Strecke zu sehen."

In Valencia beginnt am Dienstag um 9 Uhr der kollektive Vorsaison-Test für alle Formel-E-Teams. e-Formel.de ist live für dich vor Ort und wird dich in den kommenden Tagen mit einem Liveticker und einem Nachrichtenticker ("Paddock-Geflüster") über alles Wissenswerte aus Spanien versorgen.

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 6 plus 6.
Advertisement