Formel E

Marrakesch & Santiago E-Prix bei Eurosport: Durchschnittliche TV-Quoten, schwache Marktanteile

Timo Pape

Timo Pape

Nach dem starken TV-Auftakt der Formel E beim Diriyya E-Prix im Dezember ist die Euphorie bei den vergangenen beiden Läufen in Marrakesch und Santiago wieder etwas abgeebbt. Nichtsdestotrotz liegen die durchschnittlichen Einschaltquoten bei Eurosport weiterhin mehr als 33 Prozent über dem Zuschauerschnitt der vergangenen Saison und auch über denen der Meisterschaftsjahre 2015/16 und 2016/17.

Nach dem Eurosport-Quotenrekord von Saudi-Arabien sank der Spitzenwert beim Marrakesch E-Prix von 279.000 auf 144.000 Zuschauer. Durchschnittlich erreichte der Free-TV-Sender noch 110.000 Fans, was einem Marktanteil von 0,6 Prozent entsprach - der Mittelwert der Saison 2017/18. Besser performte die Übertragung in der von Eurosport definierten Zielgruppe (männlich, 20-59 Jahre) mit 1,5 Prozent.

"Mit durchschnittlich 110.000 Zuschauern im Schnitt für das Live-Rennen lagen wir in Deutschland deutlich vor den Ergebnissen in 2018 und 2017. Auch der Marktanteil von 1,5 Prozent in der Kernzielgruppe ist wiederum sehr erfreulich", erklärte ein Eurosport-Sprecher nach dem Afrika-Rennen der Formel E gegenüber 'e-Formel.de'.

Den Santiago E-Prix zur deutschen Prime-Time (Rennstart um 20 Uhr) schalteten nicht ganz so viele Menschen ein. Im Mittel erreichte Eurosport nur 74.000 Zuschauer - immerhin noch mehr als beim Chile-Rennen 2018 zur gleichen Sendezeit (68.000). Enttäuschende Zahlen lieferte vor allem der Marktanteil. Gerade einmal 0,2 Prozent aller deutschen TV-Zuschauer verfolgten das Rennen live bei Eurosport. Erst zweimal erzielte ein Formel-E-Rennen einen derart kleinen Marktanteil: vor einem Jahr ebenfalls in Santiago und 2014 in Punta del Este. Ganz offensichtlich hängen die Werte mit der Sendezeit zusammen.

"Wie schon letztes Jahr gab es etwas geringere Quoten als zum Auftakt, bedingt durch das schwierigere Timing samstags in der Prime-Time, wo es einfach sehr viel Konkurrenz gibt", erklärt uns Eurosport. "Nichtsdestotrotz ist das Ergebnis von durchschnittlich 74.000 Zuschauern und einer Spitze von 105.000 Zuschauern wiederum über dem Vorjahreswert in Deutschland und auch im gesamten Europa. Dort lag die Durchschnittsreichweite bei 312.000 Zuschauern für das Live-Rennen."

Das nächste Rennen findet am kommenden Wochenende (16. Februar) in Mexiko-Stadt statt. Auch dort hatte es Eurosport in den vergangenen Jahren durch die Übertragungszeit um 23 Uhr schwer, obwohl die Rennen im Autodromo Hermanos Rodriguez stets viel Action boten. Wir behalten die TV-Quoten weiterhin für dich im Auge.

Die Einschaltquoten der Formel E im Verlauf seit 2015

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 5 und 2?
Advertisement