Formel E

Offiziell: Maserati MSG Racing bestätigt Max Günther & verpflichtet Jehan Daruvala

Timo Pape

Timo Pape

Max-Günther-Jehan-Daruvala-Maserati-MSG-Racing-Formula-E-Announcement

Gerüchte machten bereits in den vergangenen Tagen die Runde, nun ist es offiziell: Jehan Daruvala fährt in der kommenden Formel-E-Saison 2023/24 als Stammpilot für Maserati MSG Racing. Der erst dritte Inder in einer FIA-Weltmeisterschaft - zuletzt als Ersatzfahrer für Mahindra Racing tätig - übernimmt damit den Platz des verabschiedeten Edo Mortara. Max Günther bleibt dem Team mit Sitz Monaco wie erwartet erhalten.

Obwohl Daruvala als voraussichtlich einziger Rookie in die zehnte Formel-E-Saison geht, ist er mit der Elektroserie bereits vertraut. Zwei Testeinsätze sollte der 24-Jährige im Jahr 2023 absolvieren - zunächst beim Rookie-Test in Berlin, dann beim sogenannten 0. Freien Training in Rom. In der deutschen Hauptstadt setzte er die insgesamt sechstschnellste Zeit, beim Rom E-Prix konnte er wegen technischer Probleme am Mahindra keine gezeitete Runde drehen.

Nun bekommt er seine Vollzeit-Chance in der Formel E. "Ich möchte James (Rossiter, Teamchef) und Maserati MSG Racing dafür danken, dass sie mir diese Chance gegeben haben", sagt Daruvala. "Ich kann es kaum erwarten, mehr über das Auto zu lernen und das Team bei den Vorsaisontests besser kennenzulernen, bevor es im Januar in Mexiko City losgeht."

"Nach meinen bisherigen Erfahrungen ist das Gen3-Auto völlig einzigartig zu fahren", blickt er auf die vergangenen Monate zurück. "Die Formel E ist eine Meisterschaft, die ich schon lange bewundere, und nachdem ich an zwei Testfahrten teilgenommen habe, bin ich sehr glücklich, dass ich jetzt die Möglichkeit habe, Vollzeit ins Rennauto einzusteigen."

Teamchef Rossiter lobt Daruvala: "Er das Zeug dazu hat, Rennen zu gewinnen"

Nach einer starken Formel-3-Saison 2019 stieg Daruvala 2020 in die Formel 2 auf. Mit vier Rennsiegen und 18 Podiumsplätzen war er dort durchaus erfolgreich. Zuletzt lief es nicht mehr ganz so gut für den Youngster. In der Formel E soll er nun sein volles Potenzial entfalten.

"Jehan hat bei seinen beiden Testeinsätzen als Rookie bei Mahindra in diesem Jahr bereits einen vielversprechenden Eindruck hinterlassen", findet Rossiter. "In den vergangenen vier Jahren hat er in der Formel 2 Hunger und Entschlossenheit bewiesen und eindeutig gezeigt, dass er das Zeug dazu hat, Rennen zu gewinnen. Jetzt ist Jehan bereit, die nötige Arbeit zu leisten, um in der Formel E erfolgreich zu sein."

Günther "zuversichtlich, dass wir noch Größeres erreichen können"

Max Günther verbleibt 2024 als Konstante im Team. Obwohl er erst 26 Jahre alt ist, geht der Deutsche bereits in seine sechste Formel-E-Saison. Nach schwierigem Start mit Maserati wuchs Günther in der zweiten Saisonhälfte 2023 über sich hinaus und holte nicht nur den ersten Sieg für das italienisch-monegassische Gespann, sondern darüber hinaus drei weitere Podiumsergebnisse.

"Max hat uns während der gesamten Saison 2022/23 beeindruckt, und die Fortsetzung unserer Zusammenarbeit war eine logische Entscheidung", erklärt Rossiter. "Er hat einen brillanten Speed, ein starkes Verständnis für das Gen3-Paket und verfügt mit fünf Saisons Erfahrung über eine beeindruckende Menge an Wissen. Diese Erfahrung wird für Jehan von unschätzbarem Wert sein."

"Ich bin sehr stolz darauf, mit Maserati MSG Racing weiterzumachen", sagt Günther. "Wir hatten eine großartige erste Saison zusammen, insbesondere mit dem Schwung, den wir in der zweiten Jahreshälfte mit einem Sieg, vier Podiumsplätzen und zwei Poles aufgebaut haben. Nachdem ich gesehen habe, wie sich unsere Leistung in diesem Jahr entwickelt hat, bin ich zuversichtlich, dass wir in der Zukunft noch Größeres erreichen können."

Überblick: Formel-E-Transfer & Gerüchte zur Saison 2024

Team Fahrer 1 Fahrer 2
ABT Cupra Nico Müller Lucas di Grassi
Avalanche Andretti Jake Dennis Norman Nato
DS Penske Jean-Eric Vergne Stoffel Vandoorne
Envision Racing Sebastien Buemi Robin Frijns
Jaguar TCS Racing Mitch Evans Nick Cassidy
Mahindra Racing Nyck de Vries Edoardo Mortara
Maserati MSG Racing Maximilian Günther Jehan Daruvala
Neom McLaren Jake Hughes Sam Bird
Nio 333 Dan Ticktum Sergio Sette Camara
Nissan Sacha Fenestraz Oliver Rowland
TAG Heuer Porsche Pascal Wehrlein Antonio Felix da Costa

fett = offiziell bestätigt

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 9 und 4?