Formel E

Max Günther vor Formel-E-Debüt mit Nissan: "Es ist an der Zeit, zur Sache zu kommen"

Timo Pape

Timo Pape

Max-Günther-zieht-Nissan-Overall-an

Der deutsche Formel-E-Fahrer Maximilian Günther bestreitet am kommenden Wochenende den ersten E-Prix für sein neues Team Nissan e.dams. Beim Saisonstart in Saudi-Arabien erwartet der 24-Jährige eine anspruchsvolle Strecke. Vor allem aber kann er es kaum erwarten, endlich wieder ins Auto zu steigen.

"Ich freue mich sehr auf den Start der Saison und meine ersten Formel-E-Rennen mit Nissan", sagt Günther. "Natürlich gibt es viele neue Dinge für mich, wenn ich meine ersten Rennen mit dem Team bestreite, aber der Test in Valencia verlief sehr gut, und das ganze Team zieht an einem Strang, sodass ich mich auf Anhieb wohlgefühlt habe. Ich bin bereit, und jetzt ist es an der Zeit, zur Sache zu kommen."

Der schwierige Straßenkurs in Diriyya, einer Vorstadt von Riad, stellt die Formel-E-Fahrer jedes Jahr vor Schwierigkeiten. Vor allem in den schnellen "Esses" bergab gilt es, den Grip nicht zu verlieren und das eigene Auto unter Kontrolle zu behalten. "Die Strecke ist großartig zu fahren - ich mag die Herausforderungen, die sie uns stellt. Sie ist sandig und rutschiger als die meisten anderen Formel-E-Strecken."

Vor allem Sektor 2 mit seinen sehr schnellen, blinden Kurvenkombinationen sei anspruchsvoll. "Das wird eine tolle Show für die Fans. Das nächtliche Doppelrennen in Diriyya ist ein ganz besonderes Eröffnungsevent", findet Günther.

Buemi: "Wieder um die vorderen Plätze kämpfen"

Auch Günthers neuer Teamkollege Sebastian Buemi - Meister der zweiten Formel-E-Saison - will 2022 endlich wieder angreifen. Sein Ziel sei es, "wieder um die vorderen Plätze zu kämpfen". Dabei könnte auch der Neuzugang im Team helfen: "Ich bin wirklich froh, Max als Teamkollegen für diese Saison zu haben - er hat bereits viel Erfahrung in der Formel E. Daher glaube ich, dass wir das Team gemeinsam voranbringen können."

Nicht zuletzt die beiden Teamchefs von Nissan e.dams, Gregory und Olivier Driot, wollen die Schmach der vergangenen Saison vergessen machen. In der WM 2021 erreichte die Mannschaft nur Gesamtrang 10 - das schlechteste Resultat der Teamgeschichte. "Das Team hat seit dem ersten Diriyya E-Prix in Saison 5 bei jedem Rennen dort gepunktet, also freuen wir uns darauf, die Autos auf der Strecke zu sehen und unsere Meisterschaft positiv zu starten."

Los geht es bereits am Donnerstagnachmittag um 16 Uhr mit dem vorgezogenen 1. Freien Training - live zu streamen auf e-Formel.de. Am Freitag wird es schließlich ernst für Max Günther und sein neues Team.

Video: Nissan e.dams bereit für Saison 8

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 7 plus 3.
Advertisement