Formel E

Medienbericht: Kapitol gibt grünes Licht für Rom ePrix ab 2018

Tobias Bluhm

Tobias Bluhm

Das römische Kapitol hat der Austragung eines Formel-E-Rennens für 2018 zugestimmt. Das berichtet das Lokalblatt 'La Repubblica'. In einer Abstimmung am Mittwoch habe sich die eindeutige Mehrheit der Abgeordneten für das Event in der italienischen Hauptstadt ausgesprochen. Der Vorschlag geht nun an den Stadtrat, der das Event noch heute endgültig absegnen soll.

Nach der Prüfung eines Dossiers aus dem EUR-Stadtteil, über welches wir bereits im Februar berichteten, stimmten 18 der 20 anwesenden Abgeordneten für einen Rom ePrix. Lediglich die beiden Bezirksvertreter aus EUR stimmten, wohl infolge von Anwohnerprotesten aus dem Bezirk, gegen die Austragung des Formel-E-Rennens in ihrem Distrikt.

Der Vorschlag des Kapitols wird nun an den römischen Stadtrat weitergetragen, der noch heute über das Rennen entscheiden soll. Unterstützung erhält der Plan dabei aus allen Reihen. So stehen nicht nur Virginia Raggi, die amtierende Bürgermeisterin Roms, sondern auch Daniele Frongia (Stadtratsmitglied für Sport) und die einflussreichen Parteipräsidenten der römischen Regierungspartei M5S Giulio Cesare Mercello De Vito und Paolo Ferrara hinter dem ePrix.

Obwohl noch kein endgültiger Termin bekanntgegeben werden konnte, scheint ein Rom ePrix im April 2018 nach wie vor am wahrscheinlichsten. Bürgermeisterin Raggi brachte im vergangenen November selbst die Idee eines Formel-E-Rennens ins Gespräch, nachdem Planungen für einen Formel-E-Lauf in Italien als Startschuss in die erste Saison 2014/15 an ihrem Amtsvorgänger gescheitert waren.

Wir halten euch über alle weiteren Entwicklungen auf dem Laufenden.

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 4 plus 1.