Formel E

Mexico City ePrix: Die große Rennvorschau

Tobias Bluhm

Tobias Bluhm

Rund ein Monat nach dem Formel-E-Jahresauftakt in Buenos Aires steht mit dem Mexico City ePrix am nächsten Samstag (1. April) der vierte Lauf der aktuellen Saison vor der Tür. Bereits im Jahr 2016 gehörte das Rennen in der mexikanischen Hauptstadt zu den größten Highlights der Saison. Nach einem fantastischen Rennsieg war Lucas di Grassi nach dem Rennen bei der technischen Abnahme wegen Untergewichts seines ABT-Renners disqualifiziert worden - Jerome d'Ambrosio (Dragon) erbte den Sieg. Hat di Grassi womöglich dieses Jahr mehr Glück in Mexiko? Hält die Siegessträhne von Sebastien Buemi und Renault an? Und wie schlägt sich Lokalmatador Esteban Gutierrez (Techeetah) bei seiner Formel-E-Premiere? Unsere Vorschau zum Mexico City ePrix 2017.

Stadt, Land, Fluss…

Mexiko-Stadt ist die Hauptstadt von Mexiko. Sie gehört mit ihren rund 22 Millionen Einwohnern im Ballungsraum der Stadt zu den größten Metropolregionen der Welt. Die Stadt am Fuße des Popocateptl-Vulkans hat sich in den vergangenen Jahren zum wohl wichtigsten wirtschaftlichen Zentrum in Mittelamerika entwickelt, blickt aber zugleich auf mehr als zehn Jahrhunderte Geschichte zurück.

Während das Erbe der Azteken, die die Stadt einst im 14. Jahrhundert gründeten, auch weiterhin in vielen Distrikten der Stadt erkennbar bleibt, verschmelzen in Mexiko-Stadt die lateinamerikanische und die europäische Kultur wie nirgendwo sonst. Mit der Basilica de Guadalupe steht, direkt nach dem Vatikan, das weltweit zweithäufigst besuchte Ziel für katholische Pilger in Mexiko-Stadt. Aber auch Museen - allen voran das Nationale Museum für Anthropologie -, Parks und Paläste sorgen für ein einzigartiges, wimmelndes und vor allem kunstvolles Stadtbild.

Was seit dem letzten Saisonlauf passierte

In der Formel E hat sich seit dem Buenos Aires ePrix so einiges bewegt: Der Ex-Haas-F1-Fahrer Esteban Gutierrez kam bei Techeetah unter und feiert in Mexiko sein Debüt in der Formel E, BMW steigt ab Saison fünf als Konstrukteur in die Elektroserie ein, die Formel-E-Schwester Roborace stellte das autonome "Robocar" vor, und in Belgien wurde mit der Formulino E die erste Nachwuchsserie für Elektro-Rennwagen präsentiert.

Besonders gute Nachrichten gab es aus Berlin: Das Formel-E-Rennen in der Bundeshauptstadt ist endlich in trockenen Tüchern. Erst am Montag stellte die Formel E das Layout für den neuen Kurs am Flughafen Tempelhof vor. Doch damit nicht genug: Die Elektroserie bleibt gleich für zwei Rennen - samstags und sonntags - in Berlin. Formel-E-Fans sollten sich unbedingt den 10. und 11. Juni 2017 vormerken. Tickets erhaltet ihr unter diesem Link.

Zeitplan 2017 (alle Zeiten in MESZ)

1. Freies Training16:00 - 16:45 Uhr (MESZ)
2. Freies Training18:30 - 19:00 Uhr (MESZ)
Qualifying20:00 - 21:00 Uhr (MESZ)
Rennen00:00 - 01:00 Uhr (MESZ) - eigentlich 2. April

Die Formel E im TV bei Eurosport

Wie gewohnt überträgt Eurosport den Mexico City ePrix im deutschen Free-TV. Das Formel-E-Programm auf Eurosport 1 beginnt am kommenden Samstag eine Viertelstunde vor Rennstart um 23:45 Uhr - mit einer 15-minütigen Preview-Show und einer Zusammenfassung der Qualifikation. Um Mitternacht geht schließlich das Rennen in voller Länge über den Sender. Hinter dem Mikrofon sitzt wie gewohnt Oliver Sittler.

Alle weiteren Sessions könnt ihr im kostenpflichtigen Eurosport-Player live miterleben. Wir sind aber selbstverständlich auch wie gewohnt mit unserem Live-Ticker dabei, in dem wir euch über den gesamten Tag mit Informationen aus Mexiko versorgen.

Strecke

Die Formel E bedient sich in Mexiko-Stadt einer verkürzten Version des aus der Formel 1 bekannten Autodromo Hermanos Rodriguez. Mit dabei sind zahlreiche enge Schikanen, eine lange und breite Start- und Zielgerade sowie eine sehr technische Stadionsektion. Volles Programm also für Mensch und Maschine.

Insgesamt zwölf Kurven lauern auf 2,093 Kilometern auf die Piloten. Die schnellen Kurvenkombinationen verlangen den elektrischen Rennwagen alles ab. Bei den hohen Kurvengeschwindigkeiten bauen die Teams deswegen in Sachen Setup auf jede Menge Anpressdruck und hohe Flügel.

Highlight der Strecke ist zweifelsohne das "Foro Sol"-Baseballstadion, um und durch welches sich der Kurs windet. Rund 28.000 Zuschauer können hier Platz finden. Insgesamt wird maximal mit 40.000 Menschen gerechnet. Die besten Überholmöglichkeiten bieten sich jedoch, wie uns schon das Rennen im letzten Jahr zeigte, in den Kurven 1 und 3.

Wetter

Während Deutschland langsam aber sicher aus dem Winter auftaut und der Frühling Einzug hält, ist Mexiko-Stadt schon längst im Sommer angekommen. Am Wochenende warten bei strahlendem Sonnenschein bis zu 27 Grad Celsius auf die Teams. Regen wird hingegen nicht erwartet - T-Shirts und kurze Hosen sind also angesagt für Daniel Abt und Co.

Tobis Prognose

Nach drei starken Formel-E-Rennen wird der Mexiko City ePrix ganz sicher ebenfalls nicht enttäuschen. Lucas di Grassi wird alles daran setzen, um die Renault-Dominanz zu beenden. Klarer Favorit ist zweifelsohne erneut Sebastien Buemi (e.dams), der die ersten drei Saisonläufe souverän für sich entschieden hat.

Selbstverständlich müssen wir am Wochenende aber auch ein Auge auf die Performance von Formel-E-Rookie Esteban Gutierrez werfen. Der Mexikaner, der erstmals den Techeetah mit der Startnummer 33 von Ma Qing Hua übernimmt, hat nicht nur ein starkes Auto, sondern mit Jean-Eric Vergne auch einen bärenstarken und siegeshungrigen Teamkollegen. Kann sich Gutierrez gegen Vergne behaupten? Wir freuen uns auf ein großartiges Motorsportwochenende in Mexiko-Stadt!

Reminder: Wer bei unserer kostenlosen Community-Tippspiel-Runde mitmacht, hat noch bis zum Wochenende Zeit, seine Tipps abzugeben oder sich vielleicht sogar neu anzumelden!

Die Highlights des Mexico City ePrix 2016

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 4 und 6.