Formel E

Mexiko: DS Virgin Racing will Potenzial in Punkte ummünzen

Timo Pape

Timo Pape

Trotz des zweiten Platzes von Sam Bird in Marrakesch spiegelt der Saisonbeginn noch nicht das wahre Potenzial von DS Virgin Racing wider. Nachdem Bird in Hongkong Siegchancen hatte, und beide Virgin-Piloten in den Freien Trainings von Buenos Aires Bestzeiten setzten, will das Team in Mexiko-Stadt wieder Punkte einfahren. Dabei zählt der Rennstall auf die Leistungsfähigkeit seines Rennwagens DSV-02 und seiner Fahrer.

Der ePrix von Mexiko findet auf der 2,093 Kilometer langen, 17 Kurven umfassenden Rennstrecke Autodromo Hermanos Rodriguez statt. Insgesamt sind 45 Runden zu absolvieren. Mit 2.500 Metern über dem Meeresspiegel handelt es sich um die höchstgelegene Rennstrecke der Saison und mit einer Spitzengeschwindigkeit von 210 km/h zugleich die zweitschnellste.

In der vergangenen Saison erreichte Bird den sechsten Rang mit lediglich drei Sekunden Rückstand auf einen Podiumsplatz. "Trotz eines schwierigen Laufs in Buenos Aires fahre ich voller Zuversicht nach Mexiko", erklärt der Brite. "Ich glaube an das Team und an unser Auto. Wenn es uns gelingt, eine gute Startposition zu erobern, ist das Podium in Reichweite."

Jose Maria Lopez wird nach Testfahrten in der Langstrecken-Meisterschaft WEC erst am Samstagmorgen in Mexiko ankommen. Test- und Entwicklungsfahrer Alex Lynn wird deshalb am Freitag das Steuer des DSV-02 übernehmen und die Autos auf Herz und Nieren untersuchen. Während des Rennens steht der Brite als Ersatzfahrer zur Verfügung.

"Es ist eine Herausforderung, erst am Morgen des Rennens anzukommen. Ich habe mich aber intensiv an unserem Rennsimulator auf den ePrix von Mexiko vorbereitet", sagt Lopez. "In Buenos Aires habe ich nach einem hart umkämpften Rennen einen Punkt eingefahren und fühle mich in dem Rennwagen immer wohler." In Mexiko-Stadt will der Argentinier sein Potenzial voll ausschöpfen.

Alex Tai, Teamchef von DS Virgin Racing, ist zuversichtlich: "Das gesamte Team kann es kaum erwarten, nach Mexiko zurückzukehren. Die Mexikaner begeistern sich sehr für den Motorsport. Es war also nicht überraschend, dass so viele Zuschauer den ersten ePrix von Mexiko 2016 verfolgt haben. In diesem Jahr rechnen wir mit ähnlich vielen Fans. Ihnen möchten wir einen Grund zum Jubeln bieten. Wir werden alles dafür tun, dass unsere beiden Fahrer wettbewerbsfähig sind und um die vorderen Plätze mitfahren."

Foto: DS Virgin Racing

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 6 plus 2.
Advertisement