Formel E

Mexiko: Nur Buemi im FP2 schneller als Daniel Abt

Timo Pape

Timo Pape

Sebastien Buemi war auch im 2. Freien Training zum Mexico City ePrix nicht zu schlagen. Mit einer Rundenzeit von 1:03.341 Minuten stellte der e.dams-Pilot einen neuen Tagesrekord auf und verdrängte kurz vor dem Ende noch Daniel Abt von der Spitze. Der Deutsche überzeugte nichtsdestotrotz mit Platz zwei und kam erneut vor seinen Teamkollegen Lucas di Grassi, der Dritter wurde. Das deutsche Abt-Team hat offenbar ein gutes Setup für die außergewöhnliche Rennstrecke von Mexiko gefunden.

Im 2. Freien Training war deutlich mehr los als noch während der Morgensession. Für den ersten Schreckmoment sorgte Bruno Senna. Der Mahindra-Fahrer drehte sich am Ausgang des Baseballstadions und rutschte leicht mit dem Heck in die Streckenbegrenzung. Sein Auto nahm jedoch keinen Schaden, Senna konnte weiterfahren.

Anschließend ereilte Lokalmatador Salvador Duran ein ähnliches Schicksal wie Simona de Silvestro am Morgen. Sein Aguri blieb mit einem Systemfehler auf der Strecke stehen und ließ sich nicht mehr starten. Die Folge: rote Flaggen. Während der Unterbrechung wurde das Auto des Mexikaners abgeschleppt.

Strafe für Abt nach Getriebeproblem?

Als die Session wieder freigegeben war, drehte Daniel Abt richtig auf und setzte sich mit einer Rundenzeit von 1:03.559 Minuten an die Spitze des Klassements. Jedoch blieb es bei einer schnellen Runde für den Kemptener, weil sein Getriebe anschließend streikte. Nach der Session sagte Abt: "Wir müssen uns das anschauen. Ich hoffe nicht, dass wir das Getriebe austauschen müssen, denn dann bekomme ich eine Strafe und muss zehn Plätze zurück in der Startaufstellung."

Für den nächsten Aufreger sorgte Sam Bird. Der Brite verlor seinen Virgin am Ende der Start- und Zielgeraden und drehte sich in die erste Schikane hinein. Mit dem Heck verrückte er die Werbebande aus Styropor, kam aber wie Kollege Senna ebenfalls mit dem Schrecken davon.

Die heißeste Szene spielte sich wenig später zwischen Jean-Eric Vergne und seinem Landsmann Loic Duval ab. Vergne hatte gerade seine schnelle Runde begonnen, als Duval aus der Boxengasse kam, ihm in den Weg fuhr und keine Anstalten machte, die Ideallinie freizugeben. Beim Überholversuch Vergnes kam es zu einer leichten Berührung zwischen dessen rechtem Vorderreifen und dem Dragon-Fahrzeug. Vergne beschwerte sich mit unmissverständlicher Gestik. Eine unnötige Aktion von Duval.

In der Folge kam noch der Auftritt des Meisterschaftsführenden Buemi. Im Qualifying-Modus verdrängte er Abt wenige Minuten vor dem Ende von Platz eins und entschied damit auch die zweite Session des Tages für sich. Der Schweizer ist somit auch im Qualifying Favorit, das um 19 Uhr deutscher Zeit beginnt.

Das Ergebnis des 2. Freien Trainings von Mexiko-Stadt:

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 3 plus 4.