Formel E

Montreal gibt grünes Licht für Straßenerneuerungen

Tobias Bluhm

Tobias Bluhm

Der Traum von einem ePrix in Montreal rückt einen großen Schritt näher. Nach monatelangen Bemühungen von Formel-E-Boss Alejandro Agag und Denis Coderre, dem Bürgermeister der kanadischen Stadt, wurde Montreal im Juli endlich in den Formel-E-Rennkalender für Saison drei aufgenommen. Der Stadtrat stellte nun rund 4,6 Millionen kanadische Dollar bereit, um die Straßen und Bürgersteige in Montreal für das Event auf Vordermann zu bringen.

"Wir wissen zwar noch nicht genau, wo das Event in der Innenstadt ausgetragen wird", sagt Coderre gegenüber 'Radio Canada', "aber die Straßenarbeiten sind nötig. Schließlich werden auch die Anwohner selbst von den Asphalterneuerungen profitieren."

Voraussichtlich findet der ePrix im Stadtbezirk Ville-Marie statt. Ein erster Entwurf legt einen Kurs direkt am Sankt-Lorenz-Strom nahe. Da die Formel E ihre Rennen nahezu ausschließlich auf Stadtkursen austrägt, war der Formel-1-Hochgeschwindigkeitskurs auf der Ile Notre-Dame schnell aus dem Spiel. Das Layout der Formel-E-Piste soll in den kommenden Monaten veröffentlicht werden.

Der Montreal ePrix, der für den 15. und 16. Juli 2017 angesetzt ist, stellt die vorletzte Formel-E-Station des Jahres dar - unmittelbar vor dem Saisonfinale in New York. Ähnlich wie in den ersten beiden Saisons in London soll in der kanadischen Stadt ein Doppelrennen an zwei Tagen stattfinden. Aufgrund einer Kollision mit dem Terminkalender der WEC scheint dieser Termin aber noch nicht endgültig zu sein.

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 9 plus 2.
Advertisement