Formel E

Neue Lackierung: Nissan e.dams präsentiert Auto für Formel-E-Saison 6

Svenja König

Svenja König

Nissan e.dams hat am Dienstagmorgen sein Auto für die sechste Formel-E-Saison vorgestellt. Das neue Fahrzeug des japanischen Automobilherstellers hat sich im Vergleich zur letzten Saison durchaus gewandelt, auch wenn Nissan die Farben Schwarz und Rot beibehält. Hinzu kommen weiße Elemente. Das silberne Schimmern, das im Vorjahr einen Großteil des Rennwagens überzogen hat, findet sich ab sofort nur noch in einer Fläche auf der Fahrzeugnase wieder. Die Fahrerpaarung aus Saison 5 bleibt hingegen bestehen: Oliver Rowland und Sebastien Buemi werden auch den neuen Nissan-Flitzer pilotieren.

"Rechtzeitig vor Beginn unserer zweiten Saison in der Formel E hat unser Designteam einen neuen Look entworfen, der unser japanisches Erbe und die lebendige DNS der Technologie würdigt", erklärt Nissans globaler Design-Chef Alfonso Albaisa. "Neben unserem legendären Nissan-Racing-Rot nutzen wir Schwarz und Weiß, die diagonal in einem Kimono-Muster übereinander liegen, was einen dynamischen und kraftvollen Eindruck erzeugt."

Ein Kimono ist ein traditionelles, kleidähnliches Kleidungsstück aus Japan, welches Langlebigkeit und Glück ausdrücken soll. Während in der letzten Saison verschiedene Grau- und Silbertöne große Teile des Fahrzeugs eingenommen haben, ist in dieser Saison Mattschwarz die Grundfarbe. Akzente in Rot finden sich am Flügel, den Radkästen sowie links des Cockpits wieder. Lediglich die Nase ist silbrig weiß.

Neuer Antriebsstrang nach Doppelmotor-Verbot

Unter der Haube musste der Hersteller einiges umbauen. Nach dem Doppelmotor-Verbot, welches im Juni beschlossen wurde, darf Nissan nur noch mit einem einzelnen Motor starten. "Die zweite Saison ist manchmal schwieriger als die erste", sagt Nissan-Motorsportchef Michael Carcamo. "Mit der großen Umstellung auf einen einzigen Motor hatten wir in der Sommerpause viel zu tun. Was wir in der vergangenen Saison gelernt haben, wird uns helfen, unser Gesamtpaket weiter zu verbessern. Der Schwerpunkt liegt auf dem Batterie- und Energiemanagement."

Beim ersten öffentlichen Leistungstest in der vergangenen Woche - den Vorsaison-Testfahrten in Valencia - konnte sich Sebastien Buemi den inoffiziellen Sieg im zweiten Testrennen sichern. Auch beim Vergleich der Bestzeiten der Woche stimmte die Pace der beiden Nissan: Buemi beendete die Woche als Sechstschnellster, Rowland reihte sich drei Plätze dahinter als Neunter ein. Der offizielle Startschuss für die Formel-E-Saison 2019/20 fällt am 22./23. November mit dem Auftakt-Wochenende in Diriyya (Saudi-Arabien).

VIDEO: Das Gen2-DLC für rFactor 2

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 6 und 7.
Advertisement