Formel E

Neues Tempelhof-Layout für Formel-E-Rennen 2024 in Berlin? "Wir planen, die Streckenführung zu verändern"

Tobias Wirtz

Tobias Wirtz

Die Formel E plant langfristig mit Berlin, das ist bekannt. Die Rennserie will die Zuschauerkapazitäten in Tempelhof allerdings deutlich ausbauen. Dafür sollen mittelfristig auch Teile des Tempelhofer Feldes genutzt werden, die bislang nicht zum Gelände des Berlin E-Prix gehören. Schon bei der nächsten Austragung des Rennens am 11. Mai 2024 soll es eine neue Streckenführung geben, die auf die technischen Möglichkeiten der Gen3-Fahrzeuge ausgerichtet ist.

Mit der Einführung der Gen3-Boliden hatten viele Formel-E-Fans, insbesondere in Deutschland, auf eine Überarbeitung des Streckenlayouts beim Berlin E-Prix gehofft. Auch Lucas di Grassi hatte dies am Mikrofon von e-Formel.de bereits ein Jahr zuvor geäußert. Entsprechend groß war die Enttäuschung bei vielen, als die Formel E im April 2023 auf demselben Kurs fuhr, den auch bereits die Gen2-Fahrzeuge verwendet hatten.

"Das war ja erst das erste Jahr, wir haben noch drei weitere Jahre mit dem Gen3-Auto", rechtfertigt Formel-E-Mitbegründer und Chief Championship Officer Alberto Longo in Valencia exklusiv gegenüber e-Formel.de. Und er kündigt Änderungen an: "Wir planen, die Streckenführung zu verändern. Und das schon für das Jahr 2024."

Berlin E-Prix "eines der Events, die ich so sehr liebe"

"Wir bleiben in Tempelhof", verspricht der Spanier. Die deutsche Hauptstadt, die als einziger Ort in allen neun Formel-E-Saisons Schauplatz mindestens eines Rennens war, liegt ihm besonders am Herzen. "Das ist eines dieser Events, die ich so sehr liebe. Zum einen ist es mitten in der Stadt, und trotzdem stört es niemanden. Es ist so, als würde man mitten in einer Stadt eine permanente Rennstrecke haben, was für uns fantastisch ist."

"Zum anderen ist es die Vielseitigkeit des Veranstaltungsortes: Alles ist so schön flexibel, wir können alles tun, was wir wollen", schwärmt er vom Vorfeld des ehemaligen Flughafens. "Aktuell haben wir jedoch eine Beschränkung von maximal 25.000 Menschen, die sich gleichzeitig dort aufhalten dürfen. Das liegt an den lokalen Vorschriften in Berlin, daher dürfen wir nicht mehr Zuschauer hineinlassen."

"Wir arbeiten aber gemeinsam mit dem Bürgermeister daran", fährt er fort. "Wir treffen uns nächste Woche zu einem Arbeitsessen mit ihm. Die Idee ist, den Park, der hinter dem Veranstaltungsort liegt, zu öffnen. Wir hoffen, dass wir unseren Bereich vergrößern können, sodass wir dort viele Menschen mehr unterbringen können. Das ist die laufende Diskussion."

Berlin soll "eines der größten Formel-E-Rennen" werden

Die Formel E hat für die Zukunft große Pläne in Berlin, beschreibt Longo weiter. "In drei bis fünf Jahren könnte ich mir vorstellen, dass Berlin eines der größten Formel-E-Rennen in Bezug auf die Besucherzahlen ist. Und das hoffentlich an diesem Veranstaltungsort."

Der Berlin E-Prix 2024 wird erneut als "Double-Header" mit zwei Läufen ausgetragen. Am 11. und 12. Mai 2024 fährt die Elektrorennserie ihre Rennen Nummer 19 und 20 in der deutschen Hauptstadt - mehr als in jeder anderen Stadt der Welt. Es werden wohl nicht die letzten sein.

Zurück

1 Kommentare

Ricardo ·

I actually hope, they will stay double headers... with one race always the classic layout and the other day the best layout they can make.

So the classic layout will be like a Monaco type race for Formula E with all the history.

Antwort von Tobias Wirtz

Hi Ricardo,

2024 will be a double header. But I don't think that they will change the layout during the weekend.

Greetings, Tobias

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 5 plus 9.
Advertisement