Formel E

Kvyat, Drugovich & Merhi: Alle Fahrer beim Rookie-Test der Formel E in Berlin im Überblick

Tobias Wirtz

Tobias Wirtz

Nio-333-Ticktum-Car-Mexico

Die Formel E wird am Montag nach dem Berlin E-Prix (24. April) erstmals seit Februar 2020 wieder einen Rookie-Test durchführen. Startberechtigt auf dem Kurs in Tempelhof sind alle Fahrer:innen, die noch nie an einem E-Prix und weniger als zwei Tage an offiziellen Testfahrten teilgenommen haben. 'e-Formel.de' liegt eine Übersicht aller Fahrer mit ihren jeweiligen Startnummern vor. Fans dürfen sich auf einige bekannte Motorsport-Namen und Nachwuchstalente freuen. Eines der Teams tritt sogar mit drei Piloten zum Rookie-Test an.

>>> Nio 333 holt Daniil Kvyat & Mikel Azcona an Bord

[16.04. | 17:00] Das vielleicht prominenteste Fahreraufgebot setzt das chinesische Team Nio 333 ein. Der ehemalige Red-Bull-F1-Pilot Daniil Kvyat wird in Berlin erstmals in einem Formel-E-Auto testen und tritt mit der Startnummer 3 an. Neben ihm kommt Mikel Azcona zum Einsatz. Der Spanier hat in der FIA ETCR bereits einige Erfahrungen im elektrischen Motorsport sammeln können - allerdings im Tourenwagen.

>>> Drugovich & Barter testen für Maserati

[16.04. | 17:00] Bei Maserati MSG Racing wird der amtierende Formel-2-Champion ins Lenkrad greifen: Felipe Drugovich. Der 22-jährige Brasilianer war vor der laufenden Formel-1-Saison als Kandidat für die "Königsklasse" gehandelt worden, bekam letztlich aber kein Stammcockpit. Drugovich übernimmt das Auto von Max Günther. Neben ihm tritt der 17-jährige Hugh Barter an. Der australisch-japanische Pilot startet seit diesem Jahr für Campos Racing in der FIA Formel 3.

>>> DS Penske setzt auf Will Stevens & Robert Shwartzman

[16.04. | 17:00] Die Schwarz-Goldenen bringen einen Namen ins Spiel, der bereits häufiger im Dunstkreis der Formel E auftauchte, jedoch nie auf einem offiziellen Zeitentableau: Will Stevens. Der Brite übernimmt das Auto von Weltmeister Stoffel Vandoorne. Außerdem gibt Robert Shwartzman sein Elektrodebüt. Der israelisch-russische Rennfahrer und Meister der FIA-Formel-3-Meisterschaft 2019 dürfte dem einen oder anderen deutschen Motorsportfan aus seiner Zeit als Formel-2-Teamkollege von Mick Schumacher bekannt sein.

>>> ABT Cupra vertraut Adrien Tambay & Tim Tramnitz

[16.04. | 17:00] Beim deutschen ABT-Team kommt ein alter Bekannter aus dem Tourenwagensport zum Einsatz: Adrian Tambay trat zunächst in der DTM an, zuletzt auch in der vollelektrischen ETCR. Hier wurde er in der zweiten Saison (2022) sogar Champion. An seiner Seite gibt Tim Tramnitz sein E-Debüt. Der gebürtige Hamburger konnte bereits einen Titel in der Formel 4 erringen und gilt mit seinen 18 Jahren als deutsche Nachwuchshoffnung.

>>> Mahindra als einziges Team mit 3 Fahrern: Daruvala, Merhi & King

[16.04. | 17:00] Mahindra fährt in Berlin richtig auf: Die Inder setzen als einziger Rennstall gleich drei Rookies ein. Jehan Daruvala, offizieller Ersatzfahrer des Teams, darf beide jeweils dreistündigen Testsessions mit dem Auto von Lucas di Grassi bestreiten. Das Fahrzeug mit der Startnummer 8 hingegen teilen sich Jordan King und Roberto Merhi. Während der Brite am Vormittag ran darf, übernimmt der ehemalige F1-Pilot Merhi das Steuer in der dreistündigen Nachmittagssession.

>>> Jaguar beordert Simon Evans & Sheldon van der Linde

[16.04. | 17:00] Jaguar muss sich beim Rookie-Test nur an einen neuen Nachnamen gewöhnen: Simon Evans, Bruder von Stammfahrer Mitch und Meister der einstigen Jaguar I-Pace eTrophy, übernimmt ein Auto der "Raubkatze". Neben ihm wird Sheldon van der Linde zum Einsatz kommen - noch ein Pilot, dessen Bruder Formel-E-erfahren ist: Kelvin van der Linde vertrat den verletzten Robin Frijns in dieser Saison bei ABT und bestritt die drei Rennen in Diriyya und Hyderabad.

Bemerkenswert ist außerdem, dass die Rookies mit anderen Startnummern antreten sollen als die Stammpiloten: Sheldon van der Linde bekommt die Nummer 31, Simon Evans die Nummer 99. Eigentlich - auch beim Berlin E-Prix direkt zuvor - tritt Jaguar mit den Startnummern 9 und 10 auf den Fahrzeugen an. Den Grund für den Wechsel kennen wir nicht.

>>> McLaren präsentiert Rookie-Duo Eastwood & Browning

[13.04. | 17:02] McLaren wird beim Rookie-Test mit Charlie Eastwood und Luke Browning antreten. Der 27-jährige Nordire Eastwood ist offizieller Test- und Entwicklungsfahrer der Papaya-Farbenen und seit einigen Jahren erfolgreich im Langstreckensport unterwegs. In diesem Jahr gewann er die LMP2-Wertung der Asian Le Mans Series. Browning hingegen ist seit dieser Saison in der Formel 3 aktiv.

>>> Jonny Edgar fährt zweiten Envision-Boliden neben Jack Aitken

[13.04. | 16:36] Envision Racing hat am Donnerstagnachmittag seinen zweiten Fahrer präsentiert: Der britische Formel-3-Pilot Jonny Edgar wird neben dem bereits bestätigten Jack Aitken im Kunden-Jaguar Platz nehmen.

>>> Nissan benennt Martins & Ghiotto

[13.04. | 11:36] Nissan hat sein Fahreraufgebot für den Rookie-Test der Formel E in Berlin bekannt gegeben. Für die Japaner steigen demnach der amtierende FIA-Formel-3-Champion Victor Martins und der mehrmalige GP2-Rennsieger Luca Ghiotto ins Auto.

>>> Andretti bestätigt Maloney & Lundqvist

[06.04. | 17:17] Avalanche Andretti wird den Rookie-Test nach dem Berlin E-Prix mit Zane Maloney und Linus Lundqvist bestreiten. Während Maloney aktuell in der Formel 2 aktiv ist, ist Lundqvist nach dem Gewinn der Indy-Lights-Meisterschaft im Jahr 2022 aktuell ohne Stammcockpit.

>>> F1-Starter Jack Aitken fährt für Envision

[06.04. | 09:34] Das Jaguar-Kundenteam Envision Racing hat seinen ersten Piloten bestätigt: Jack Aitken darf den grün-blauen Renner in Berlin bewegen. Der britisch-südkoreanische Pilot verfügt über viel Erfahrung im Formelsport. So gab er etwa beim Großen Preis von Sakhir im Jahr 2020 sein Formel-1-Debüt mit Williams als Ersatz für George Russell, der bei Mercedes den an COVID-19 erkrankten Lewis Hamilton vertrat.

>>> Porsche bestätigt David Beckmann & Ye Yifei

[04.04. | 10:10] Das Porsche-Werksteam hat als erste Mannschaft in der Elektrorennserie seine beiden Testfahrer für den Rookie-Test bestätigt: Erwartungsgemäß wird der Deutsche David Beckmann am Steuer des Porsche 99X Electric Platz nehmen. Das zweite Fahrzeug steuert der Chinese Ye Yifei.

Für Beckmann ist es wohl die letzte Gelegenheit, an einem Rookie-Test teilzunehmen: Der Iserlohner wird voraussichtlich beim Jakarta E-Prix Andretti-Stammfahrer Andre Lotterer ersetzen, der zeitgleich für Porsche an den Testfahrten für die 24 Stunden von Le Mans teilnimmt.

zusätzliche Berichterstattung durch Timo Pape

Übersicht: Die Nennliste für den Formel-E-Rookie-Test 2023

Team Fahrer 1 (Nummer) Fahrer 2 (Nummer)
ABT Cupra Tim Tramnitz (4) Adrian Tambay (51)
Avalanche Andretti Zane Maloney (27) Linus Lundqvist (36)
DS Penske Will Stevens (1) Robert Shwartzman (25)
Envision Racing Jonny Edgar (16) Jack Aitken (37)
Jaguar TCS Racing Sheldon van der Linde (31) Simon Evans (99)
Mahindra Racing Jordan King (vorm.) & Roberto Merhi (nachm.) (8) Jehan Daruvala (11)
Maserati MSG Racing Felipe Drugovich (7) Hugh Barter (48)
Neom McLaren Luke Browning (5) Charlie Eastwood (58)
Nio 333 Racing Daniil Kvyat (3) Mikel Azcona (33)
Nissan Luca Ghiotto (17) Victor Martins (23)
TAG Heuer Porsche Ye Yifei (13) David Beckmann (94)

 

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 3 und 5.