Formel E

NextEV-Testfahrer Dasheng Zhang: "Ich war wirklich aufgeregt"

Tobias Bluhm

Tobias Bluhm

Bei den Testfahrten in Punta del Este konnte der vergleichsweise unbekannte chinesische Youngster Dasheng Zhang sein Formel-E-Debüt geben. Mit nur 23 Jahren durfte Zhang für zehn Runden ans Steuer von Oliver Turveys NextEV-Auto mit der Startnummer 88. Nach seinen ersten  Testrunden war er dabei fünf Sekunden langsamer als Weltmeister Nelson Piquet jr. im zweiten NextEV-Fahrzeug.

"Ich bin relativ zufrieden mit dem Test", analysiert Zhang nach seiner ersten Fahrt gegenüber 'Motorsport.com'. "Für mich baute sich besonders wegen den vielen ehemaligen Formel-1-Fahrern im Feld ganz schön Druck auf. Ich schaue zu vielen der anderen im Fahrerlager auf und war dementsprechend besonders aufgeregt. Ich bin sehr dankbar für die Möglichkeit, die mir NextEV gegeben hat."

Das Auto sei besonders aus technischer Sicht interessant gewesen. "Auf den Geraden", so Zhang, "mag die Formel E zwar nicht so schnell wie die Formel 1 sein, aber wie fortschrittlich sie auf der Ebene der Technologie ist, ist faszinierend."

Im vergangenen Jahr war Zhang nach Italien gezogen, um im italienischen Porsche Carrera Cup zu fahren. Zuvor engagierte er sich in anderen GT3-Serien von Porsche und Lamborghini sowie in der chinesischen Formula Masters, wo er erste Erfahrungen im Monoposto-Motorsport sammeln konnte.

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 4 und 9?
Advertisement