Formel E

Offiziell: Formel E bestätigt Nachtrennen für Diriyya E-Prix in Saudi-Arabien

Tobias Bluhm

Tobias Bluhm

Es ist offiziell: Die Formel E trägt beim Diriyya E-Prix 2021 ihr erstes Nachtrennen aus. Wie die Serie am Dienstagvormittag bestätigte, wird der Start für den Lauf in Saudi-Arabien auf 20 Uhr Ortszeit nach hinten verlegt. Dann wird die Strecke mit künstlichem Flutlicht aus LED-Lampen bestrahlt. Die Energie für das Event soll ausschließlich aus erneuerbaren Quellen stammen, sodass das Rennen trotz der Beleuchtung klimaneutral stattfinden kann.

Der Diriyya E-Prix 2021 wird damit zum ersten Nachtrennen in der noch jungen Geschichte der Formel E. Beide Läufe des "Double Header"-Wochenendes am 26./27. Februar werden um 20 Uhr Ortszeit (18 Uhr MEZ) starten - rund zwei Stunden nach Sonnenuntergang. "Wir sind sehr stolz darauf, gemeinsam mit Saudi-Arabien das erste Nachtrennen in der Geschichte der Formel E auszutragen", freut sich Formel-E-Mitbegründer Alberto Longo. "Ich bin zuversichtlich, dass das Rennen spektakulär sein und zu einer ganz neuen Erscheinung unseres Wettbewerbs führen wird."

Longo weiter: "Es war immer unser erster Gedanke, wie wir unsere sportliche Vision auf nachhaltige Weise zum Leben erwecken können. Bevor wir unseren Sport erneuern, müssen wir mit dem Einhalten von nachhaltigen Standards Verantwortung übernehmen."

"Wir schreiben Sportgeschichte"

Die Strecke soll aus diesem Grund mit Flutlicht aus energiesparenden LED-Lampen beleuchtet werden. Die für den Betrieb der Flutlichtanlage benötigte Energie soll ausschließlich aus erneuerbaren Quellen stammen, allen voran hydriertem Pflanzenöl. Somit will die Formel E die entstehenden Emissionen einschränken und die unvermeidlichen anschließend über Umweltprogramme auszugleichen. Erst kürzlich erreichte die Formel E auf diese Weise laut eigener Aussage Klimaneutralität.

Als Vorbild für die Formel E gelten zweifelsohne die spektakulären Nachtrennen der Formel 1, die seit einigen Jahren in Singapur, Bahrain und Abu Dhabi unter Flutlicht fährt. "2018 haben wir Geschichte geschrieben, als Diriyya das erste vollelektrische Rennen auf den Straßen dieser Region ausrichten durfte", erinnert sich Prinz Abdulaziz bin Turki al-Faisal, Sportminister Saudi-Arabiens.

"2019 war Saudi-Arabien dann der Austragungsort von zwei aufeinanderfolgenden Rennen an einem Wochenende. Und nun werden wir erneut Sportgeschichte schreiben", erklärt er weiter. "Es ist sehr passend, dass so ein geschichtsträchtiger Ort die neuesten Standards der nachhaltigen Technologie präsentiert. Wir freuen uns auf die Rennen und die unglaublichen Szenen, die sich garantiert im Scheinwerferlicht abspielen werden."

Formel E als Teil der "Vision 2030"

Die Elektroserie bildet in Saudi-Arabien einen Teil der "Vision 2030", mit der Kronprinz Mohammed bin Salman die Abhängigkeit des Landes vom Erdöl verringern und die Lebensbedingungen von jungen Menschen verbessern will. "Wir freuen uns sehr, mit dem ersten Nachtrennen der Formel E buchstäblich ein Licht auf die Nachhaltigkeit zu werfen", freut sich Carlo Boutagy, Geschäftsführer des offiziellen Promoters.

"Bei uns steht das Fan-Erlebnis im Vordergrund, und wir sind stets bestrebt, die Messlatte von Jahr zu Jahr höher zu legen. Wir haben keinen Zweifel daran, dass der Diriyya E-Prix ein Spektakel wie kein anderes sein wird." Nachdem zuletzt nur sehr wenige Zuschauer den Weg an die Strecke fanden, bleibt abzuwarten, ob dieser Plan aufgeht.

Der Diriyya E-Prix ist für den 26. und 27. Februar 2021 angesetzt und bildet das zweite Rennwochenende der siebten Formel-E-Saison. Diese startet mit den kollektiven Vorsaison-Testfahrten inoffiziell am kommenden Wochenende in Valencia. Anschließend werden die Fahrzeuge für den Santiago E-Prix nach Chile transportiert, der am 16. und 17. Januar um jeweils 19 Uhr MEZ (15 Uhr Ortszeit) ausgetragen wird.

VIDEO: Die Highlights des Diriyya E-Prix 2019

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 5 und 4.