Formel E

Offiziell: Italienischer Hersteller Maserati gibt Formel-E-Einstieg zur Gen3-Ära bekannt

Tobias Wirtz

Tobias Wirtz

Davide-Grasso-Maserati-Alejandro-Agag-Formula-E-Gen3-Car-Trident-Logo

Der italienische Sportwagenhersteller Maserati wird 2023 in den Rennsport zurückkehren und mit Beginn der Gen3-Ära in die Formel E einsteigen. Das gab das Unternehmen mit dem Dreizack im Firmenlogo in einer Pressekonferenz mit ausgewählten Medienvertretern bekannt. Maserati wird damit erstmals seit dem Jahr 1958 wieder werksseitig an einer Formel-Weltmeisterschaft teilnehmen.

Für Maserati ist der Formel-E-Einstieg der erste Schritt einer neuen Motorsportstrategie. Die Elektro-Rennserie sei dabei die perfekte Plattform für die Marke, die bereits ab 2025 für alle Modelle einen zu 100 Prozent elektrischen Antrieb anbieten wird.

Durch den Neuzugang tritt der Stellantis-Konzern ab Saison 9 (Ende 2022 oder Anfang 2023) mit zwei Marken in der Formel-E-Weltmeisterschaft an: DS Automobiles, bislang Antriebslieferant des Techeetah-Teams, wird ebenfalls in der Serie verbleiben und damit direkter Konkurrent von Maserati sein. Anders als zuletzt bei Audi und Porsche - beide Marken des Volkswagen-Konzerns - werden DS und Maserati nicht mit zwei verschiedene Elektromotoren antreten.

Stattdessen setzen beide Marken auf den gleichen Antrieb, den DS Automobiles aktuell in Frankreich entwickelt. Auch wenn die Stellantis-Töchter ihre Daten miteinander teilen wollen, werden DS und Maserati eigene Software-Pakete zum Betrieb des Antriebs entwickeln.

Einsatzteam steht noch nicht fest

Maserati ist der erste italienische Autobauer, der in der Formel E antreten wird. Ob das Unternehmen dabei mit einem eigenen Team antritt oder aber mit einem der bestehenden Formel-E-Einsatzteams kooperieren wird, ist zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht bekannt. Details dazu sollen aber in Kürze bekannt gegeben werden.

"Wir sind sehr stolz darauf, in die Welt des Rennsports zurückzukehren. Es ist das Umfeld, in dem wir zu Hause sind", sagt Davide Grasso, CEO von Maserati. "Wir sind leidenschaftliche Menschen und von Natur aus innovativ. Wir können auf eine lange Geschichte von herausragenden Leistungen im Motorsport zurückblicken und sind bereit, unsere Leistung in die Zukunft zu transportieren."

"Wir haben beschlossen, in die Formel-E-Weltmeisterschaft einzusteigen, um unsere Kunden in den prestigeträchtigsten Stadtzentren der Welt zu erreichen und den Dreizack in die Zukunft zu führen", schließt Grasso.

Finot: "Formel E ist die perfekte Meisterschaft"

"Es ist eine große Freude für Stellantis Motorsport, dazu beizutragen, Maserati wieder auf die Rennstrecke zu bringen", ergänzt Jean-Marc Finot, Senior Vice President bei Stellantis Motorsport. "Über den traditionellen Aspekt der Marke hinaus wird die Formel E für Maserati ein technologisches Labor sein, das die Entwicklung hocheffizienter elektrifizierter Antriebsstränge und intelligenter Software für unsere Straßensportwagen beschleunigen wird. Die Formel E ist die perfekte Meisterschaft für diesen Zweck, und wir sind wirklich stolz darauf, die erste italienische Marke zu sein, die daran teilnimmt."

"Wir freuen uns, Maserati in der Welt des Weltklasse-Motorsports willkommen zu heißen", erklärt Alejandro Agag, Gründer und Vorstandsvorsitzender der Rennserie. "Die Formel-E-Weltmeisterschaft ist die Königsklasse des elektrischen Rennsports. Es ist das perfekte Umfeld für die dynamischsten, innovativsten und leistungsstärksten Automarken, um ihre technologischen Fähigkeiten und sportlichen Ambitionen zu demonstrieren."

Formel-E-CEO Reigle: "Millionen von Fans werden begeistert sein"

"Wir freuen uns, dass Maserati mit der Gen3-Ära in die Formel-E-Weltmeisterschaft einsteigt und eine entscheidende Rolle bei der Gestaltung der Zukunft des Motorsports spielen wird", ergänzt Jamie Reigle, CEO der Formel E. "Die Formel E fährt Rennen im Herzen einiger der berühmtesten Städte der Welt und wird von einem innovationsbewussten Publikum leidenschaftlich verfolgt. Unsere Millionen von Fans werden begeistert sein, Maserati in der Reihe der weltweit führenden Elektroauto-Marken antreten zu sehen."

"Es ist mir eine große Freude, Maserati in der Formel E für die Saison 9 willkommen zu heißen", so der neue FIA-Präsident Mohammed Ben Sulayem. "Dass sich ein so ikonischer Hersteller mit einer stolzen und erfolgreichen Motorsporttradition für diese Serie entschieden hat, ist ein Zeichen des großen Vertrauens in die Zukunft der Formel-E-Weltmeisterschaft, mit der wir in die nächste Ära starten. Das neue Gen3-Fahrzeug wird das Nonplusultra in Sachen Nachhaltigkeit, Technologie und Leistung sein."

Mit dem Einstieg von Maserati endet für die Formel E vorläufig eine Reihe von schlechten Nachrichten. In den vergangenen 14 Monaten hatten Audi, BMW und auch Mercedes ihren Ausstieg aus der Rennserie bekannt gegeben. Während Audi und BMW ihre letzten Werkseinsätze bereits im vergangenen August in Berlin hatten, wird Mercedes nach der anstehenden Saison die Formel E verlassen.

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 9 und 2.
Advertisement