Formel E

Offiziell: Rene Rast kehrt trotz BMW-Vertrag mit McLaren in die Formel E zurück

Timo Pape

Timo Pape

Rene-Rast-Audi-London-2021

Rene Rast kehrt in die Formel E zurück. Wie Neueinsteiger McLaren am Dienstagmittag offiziell bestätigte, wird der ehemalige deutsche Audi-Fahrer in der kommenden Saison 2023 das erste Cockpit der Briten übernehmen - trotz seines kürzlich verkündeten Werksvertrags mit BMW.

McLaren Racing hat mit Rene Rast einen Vertrag für die Formel-E-Weltmeisterschaft "ab der Saison 2022/23" unterzeichnet. Die Ankündigung bestätigt den gebürtigen Mindener als den ersten von zwei Piloten, die zum Start der Gen3-Ära für das "NEOM McLaren Formula E Team" - Nachfolger des aktuellen Mercedes-Werksteams - an den Start gehen werden. Wer sein Teamkollege wird, bleibt zunächst offen.

Rast hat einen beeindruckenden Lebenslauf vorzuweisen. Unter anderem wurde er 2017, 2019 und 2020 DTM-Champion. Er hat außerdem Gesamtsiege bei den 24 Stunden von Spa-Francorchamps (2012 und 2014), den 24 Stunden vom Nürburgring (2014) und Klassensiege bei den 24 Stunden von Daytona (2012 und 2016) errungen. Zwischen 2016 und 2021 nahm er für Aguri und Audi an insgesamt 22 Formel-E-Rennen teil, bei denen er zwei Podiumsplätze erreichte.

"Ich freue mich sehr, dem NEOM McLaren Formula E Team beizutreten", sagt Rast. "Als Rennsportfan hat McLaren schon immer eine große Anziehungskraft auf mich ausgeübt. McLaren ist eine Ikone des Motorsports mit einer reichhaltigen Geschichte. Daher fühle ich mich privilegiert und bin stolz darauf, McLaren in der nächsten Formel-E-Saison vertreten zu dürfen."

Noch eine Rechnung mit der Formel E offen

"Ich habe bereits eine Saison in der Formel E absolviert", erklärt Rast weiter. "Das war eine großartige Erfahrung, und ich hatte das Gefühl, dass ich nach diesem Jahr noch nicht (mit der Formel E) fertig war. Ich bin begeistert, dass ich nun die Möglichkeit bekomme, diese Reise fortzusetzen. Ich bin extrem motiviert und habe keinen Zweifel daran, dass wir gemeinsam etwas Großartiges schaffen werden. Ich kann es kaum erwarten loszulegen!"

Der bisherige Mercedes-Teamchef Ian James - ab dem 1. September offiziell Geschäftsführer bei McLaren Electric Racing - will sich in den kommenden Monaten um einen reibungslosen Übergang zu McLaren Racing bemühen und zählt dabei auf seinen Neuzugang: "Während wir uns dem Beginn eines neuen Kapitels für das Team nähern, freue ich mich, Rene in unser Fahreraufgebot für die nächste Saison aufnehmen zu können."

"Rene hat in jeder Serie, an der er bisher teilgenommen hat, immer wieder sein Können unter Beweis gestellt", lobt James. "Er ist nicht nur extrem schnell, sondern auch konstant und verfügt über wertvolle Vorerfahrungen in der Formel E, die sowohl für das Team als auch für ihn selbst von großem Nutzen sein werden. Saison 9 verspricht eine spannende Herausforderung für das Team zu werden, und ich freue mich, eines unserer Autos in den vertrauten Händen von Rene zu wissen."

Brown: "Seine Erfahrung in der Formel E von unschätzbarem Wert"

Zak Brown, CEO von McLaren Racing, ergänzt: "Rene hat über die Jahre in all den Serien, in denen er angetreten ist, beeindruckt. Er ist ein echter Racer. Seine bisherige Erfahrung in der Formel E wird von unschätzbarem Wert sein, wenn wir in diese aufregende neue Ära des Rennsports für McLaren Racing einsteigen. Ich freue mich sehr, Rene in der McLaren-Racing-Familie willkommen zu heißen."

Die Ankündigung Rasts bei McLaren kommt zwar nicht überraschend, ist aber trotzdem bemerkenswert. Denn erst vor wenigen Tagen hatte sich der Allrounder von seinem langjährigen Partner Audi getrennt, um künftig für BMW anzutreten - ab 2024 voraussichtlich in der Langstreckenszene. Dennoch bestreitet er fortan parallel sein neues Formel-E-Programm mit McLaren.

Seinen ersten Renneinsatz für das Team aus Woking wird Rast am 14. Januar 2023 in Mexiko-Stadt absolvieren. Dann beginnt die neunte Formel-E-Saison. McLaren wird dabei mit Antrieben des Herstellers Nissan antreten.

Übersicht: Wer mit wem in der Gen3-Ära?

Slot Gen2-Team Gen2-Hersteller Gen3-Team Gen3-Hersteller Fahrer 1 Fahrer 2
1 Andretti BMW Andretti Porsche Jake Dennis Andre Lotterer
2 Dragon Penske Dragon DS Automobiles Jean-Eric Vergne Stoffel Vandoorne
3 DS Techeetah DS Automobiles Zukunft offen Zukunft offen vakant vakant
4 Envision Audi Envision Jaguar Nick Cassidy Sebastien Buemi
5 Jaguar Jaguar Jaguar Jaguar Mitch Evans Sam Bird
6 Mahindra Mahindra Mahindra Mahindra Oliver Rowland Lucas di Grassi
7 Mercedes Mercedes McLaren Nissan Rene Rast vakant
8 Nio 333 Nio 333 Nio 333 Nio 333 (Dan Ticktum) vakant
9 Nissan Nissan Nissan Nissan Norman Nato Sacha Fenestraz
10 Venturi Mercedes Maserati Maserati Edoardo Mortara (Nyck de Vries)
11 Porsche Porsche Porsche Porsche Pascal Wehrlein Antonio Felix da Costa
12 Audi Audi ABT Mahindra Robin Frijns Nico Müller

fett = offiziell bestätigt

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 6 und 8?
Advertisement