Formel E

Paddock-Geflüster: Die Fahrerlager-Themen beim Formel-E-Rennen in Valencia

Tobias Wirtz

Tobias Wirtz

Formula-E-Car-without-Nose

Nur zwei Wochen nach dem spektakulären Rennwochenende in Rom geht die Formel-E-Saison 2021 an diesem Samstag und Sonntag mit dem Valencia E-Prix weiter. Beim "Double-Header" auf dem Circuit Ricardo Tormo stehen die Saisonrennen 5 und 6 auf dem Plan. Was das Fahrerlager abseits der großen sportlichen Themen in Spanien sonst noch so beschäftigt, erfährst du in der aktuellen Ausgabe unserer Serie "Paddock-Geflüster".

Während sich Teams und Fahrer bei der Rückkehr nach Valencia auf eine veränderte Streckenführung im Vergleich zu den Vorsaison-Testfahrten einstellen müssen, gibt es abseits der großen Stories einige interessante Nebengeschichten, die wir dir nicht vorenthalten wollen. In diesem Artikel sammeln wir sie über das Wochenende hinweg.

Die Nebengeschichten vom Formel-E-Freitag in Valencia

>>> Wie bei den Vorsaison-Testfahrten wird in Valencia die Einhaltung der Streckenbegrenzungen in den Kurven 1, 2, 6 und 12 überwacht. Laut den Kollegen von 'The Race' kommt dabei ein automatisiertes Kamerasystem zum Einsatz, das überprüft, ob die Fahrzeuge die weiße Linie am Kurvenausgang vollständig überfahren. Sollte dies passieren, so wird die Rundenzeit im Training oder Qualifying gelöscht. Im Rennen wird beim dritten Überfahren der Linie eine Strafe ausgesprochen.

>>> Alle Teams haben für das Rennwochenende ausnahmsweise einen Reifensatz mehr pro Fahrzeug zur Verfügung. Grund dafür sind die vergleichsweise hohen Kurvengeschwindigkeiten in Valencia, die bei den Vorsaison-Testfahrten einen erhöhten Reifenabbau zur Folge hatten.

>>> Titelsponsor des Valencia E-Prix ist das Logistikunternehmen DHL. Im Rahmen der Partnerschaft wird DHL eine der Tribünen an der Rennstrecke mit einem "Live-Publikum" bestehend aus 400 Olivenbäumen begrünen. Dabei handelt es sich im Englischen um ein Wortspiel zwischen "olive", "live" und "life".

>>> Bedingt durch diverse Kollisionen im Sonntagsrennen von Rom müssen mehrere Piloten Karosserieteile an ihren Fahrzeugen austauschen lassen: Sam Bird, Lucas di Grassi, Oliver Rowland und Alexander Sims durften die beschädigten Komponenten ohne Strafe austauschen, gab die Rennleitung bekannt.

>>> Die Formel E hat im Vorfeld des Valencia E-Prix eine neue mehrjährige Vereinbarung mit dem "United Nations Environment Programme" (UNEP) geschlossen. Ziel ist es, auch weiterhin Menschen für die Gefahr durch Luftverschmutzung zu sensibilisieren und die Vorteile des Übergangs zur Elektromobilität aufzuzeigen. Die Partnerschaft zwischen Formel E und UNEP besteht schon seit dem Jahr 2017.

Weitere Informationen folgen im Laufe des Wochenendes.

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 9 plus 1.