Formel E

Paddock-Geflüster: Newsticker zu allen wichtigen Fahrerlager-Themen der Formel E in Brasilien

Tobias Wirtz

Tobias Wirtz

Nach sieben Wochen Pause geht die Formel-E-Saison 2024 an diesem Wochenende in Sao Paulo endlich weiter. Was das Fahrerlager in Brasilien neben dem Streckengeschehen sonst noch so beschäftigt, erfährst du wie immer in der aktuellen Ausgabe unserer beliebten Serie "Paddock-Geflüster". Wir aktualisieren diesen Nachrichtenticker regelmäßig im Laufe des Wochenendes.

>>> Natalie Jane und Culcha Candela spielen beim Berlin E-Prix

[16.03. | 20:45] Am Rande des Sao Paulo E-Prix wurde außerdem bekannt, wie das Eventprogramm im Fan Village beim Berlin E-Prix im Mai aussehen wird. Musikalisch wird das Event von US-Sängerin Natalie Jane, die 2022 mit ihrem Song AVA den Durchbruch erreichte, und der bekannten deutschen Band Culcha Candela begleitet. Die Berliner Gruppe gehört zu den bekanntesten Bands Deutschlands und sind durch einen Mix von Tanz, Reggae und Hip Hop bekannt geworden. Beide Acts werden wohl wieder um die Mittagszeit auf der Bühne stehen.

>>> Felipe Massa fährt Demo-Runden im Safety-Car

[16.03. | 18:00] Felipe Massa, früherer Venturi-Pilot und Formel-1-Vizeweltmeister von 2008 mit Ferrari, hat in Sao Paulo einige Runden mit dem Safety-Car der Rennserie drehen dürfen. Formel-E-Moderator Saunders CB durfte dabei auf dem Beifahrersitz des Porsche Taycan Platz nehmen.

>>> Bernie Ecclestone & Emerson Fittipaldi besuchen Sao Paulo E-Prix

[16.03. | 16:53] Der frühere Formel-1-Promoter Bernie Ecclestone ist in Sao Paulo vor Ort. Ecclestone ließ sich von Formel-E-Gründer Alejandro Agag durch den Paddock führen. Außerdem war Emerson Fittipaldi beim Sao Paulo E-Prix zu Gast. Der Formel-1-Weltmeister von 1972 durfte am Ende des Rennens die Zielflagge schwenken.

>>> Gen3.5: Auslieferung noch diesen Monat

[16.03. | 11:06] Wie FE Notebook berichtet, sollen die Formel-E-Hersteller noch im Laufe des Monats März die Gen3.5-Kits für ihre Testfahrzeuge erhalten. Neben einem Bodykit mit neuem Look gehören dazu auch ein neuer, aktivierter Frontmotor sowie überarbeitete Reifen mit einer weicheren Reifenmischung von Einheitshersteller Hankook.

"Die Reifen sind deutlich besser, und der Frontmotor fühlt sich gut an - sehr gut", beschreibt Jean-Eric Vergne, der das neue Paket bereits testen durfte. "Ich glaube, die Formel E hat endlich verstanden, uns ein richtiges Auto zum Fahren zu geben. Alles geht in die richtige Richtung."

>>> ABT Cupra: Teamchef Biermaier verpasst Sao Paulo E-Prix

[16.03. | 10:30] Thomas Biermeier ist nicht nach Brasilien gereist, da er sich einer Knieoperation unterziehen muss. Das berichtet FE Notebook. Vertreten wird der ABT-Cupra-Teamchef durch den früheren DTM-Champion Martin Tomczyk, der bei ABT Sportsline die Rolle des Sportdirektors innehat.

>>> Qualifying: DF1 & ServusTV übertragen nur Duellphase live!

[16.03. | 09:42] Obwohl das Qualifying zum Sao Paulo E-Prix bereits um 13:40 Uhr deutscher Zeit beginnt, übertragen die Fernsehsender DF1 und ServusTV die Qualifikation erst ab 14:20 Uhr, steigen also erst zur Duellphase ein! Begründung ist nach Informationen von e-Formel.de, dass es für die Sender schwierig ist, die Zuschauer:innen in der 16 Minuten langen Pause nach dem Gruppen-Qualifying zu halten. Zu diesem Thema hat unser Chefredakteur Timo Pape erst kürzlich einen lesenswerten Kommentar geschrieben.

zum Kommentar

>>> Envision & Porsche-Teams spielen Fußball

[15.03. | 18:59] Sport und Brasilien - da darf natürlich auch der Fußball nicht fehlen. Immerhin ist die Selecao, die Nationalmannschaft Brasiliens, mit fünf gewonnenen Titeln das erfolgreichste Team bei den Fußball-Weltmeisterschaften. So besuchten die Andretti- und Porsche-Piloten das Frauenteam der Corinthians, während Envision Racing beim Lokalrivalen Palmeiras zu Gast war. Insbesondere Antonio Felix da Costa machte dabei eine gute Figur.

>>> Di Grassi beim Beach-Tennis

[15.03. | 18:04] Wie üblich nutzten die Fahrer die Zeit vor dem Rennwochenende dazu, lokale Sportteams zu besuchen. Lucas di Grassi war mit Seriensponsor Julius Bär bei einem Beach-Tennis-Turnier zu Gast und spielte dort ein wenig mit den Profis mit.

>>> Dodds zu Gast in Atlanta

[15.03. | 17:17] Formel-E-CEO Jeff Dodds hat in den Tagen vor dem Sao Paulo E-Prix Atlanta besucht. Hier hielt er am Georgia Institute of Technology unter anderem einen Vortrag über die Formel E und nahm im HT07 des dortigen Formula-Student-Teams HyTech Racing Platz. Der 195 kg schwere Wagen legt mit seinem 33 kW starken Elektromotor die Distanz von 75 Metern aus dem Stand in 3,675 Sekunden zurück.

>>> Phil Charles wechselt von Jaguar zu DS Penske

[15.03. | 16:52] DS Penske hat kurz vor dem Sao Paulo E-Prix den früheren Jaguar-Technikchef Phil Charles verpflichtet. Der Brite wird beim US-Team die Rolle des stellvertretenden Teamchefs bekleiden. Außerdem ist er Teampräsident der Mannschaft, die aktuell auf dem zweiten Platz der Gesamtwertung liegt, unmittelbar hinter Charles' Ex-Team.

>>> Valencia-Tests im November, Saisonauftakt noch 2024 in L.A.?

[15.03. | 10:07] Nach einem Bericht von FE Notebook finden die offiziellen Vorsaison-Testfahrten für die elfte Formel-E-Saison im Zeitraum vom 5. bis 8. November 2024 statt. Anschließend sollen die Fahrzeuge zum Saisonauftakt verschifft werden, der Ende November oder Anfang Dezember in Los Angeles stattfinden könnte. Sollte die Vereinbarung mit der US-amerikanischen Stadt nicht zustande kommen, sei alternativ auch ein Saisonauftakt in Sao Paulo Ende 2024 denkbar.

Wie die Formel E damit umgehen würde, dass im selben Kalenderjahr zweimal ein Sao Paulo E-Prix stattfände, ist aktuell nicht bekannt. Eine solche Situation gab es bislang noch nie.

>>> Startet die Formel E bald in Thailand?

[15.03. | 09:26] Formel-E-CEO Jeff Dodds hat sich in der langen Rennpause mit dem thailändischen Premierminister Srettha Thavisin sowie mit Paetongtarn Shinawatra, Vorsitzende der regierenden Pheu Thai Party, getroffen. Laut dem Ministerpräsidenten wurde in der abgelaufenen Woche eine Formel-E-Delegation in Chiang Mai erwartet, die die Voraussetzungen für ein Rennen in der nordthailändischen Stadt prüfen soll.

Die Elektromobilität ist in Thailand auf dem Vormarsch: Im vergangenen Jahr waren 40 Prozent der bestellten Neufahrzeuge im Land elektrisch. "Ich glaube, dass es gut ist, die Formel E nach Thailand zu holen, um die Wirtschaft und die Entwicklung der Infrastruktur des Landes anzukurbeln und gleichzeitig die Politik der Reduzierung der Kohlenstoffemissionen zu unterstützen", schreibt der Premierminister bei X (früher Twitter).

Damit könnte Thailand einem anderen asiatischen Land zuvorkommen, das ebenfalls für ein Formel-E-Rennen im Gespräch ist: Die Chancen für eine Rückkehr der Rennserie nach Malaysia, wo 2014 und 2015 der Putrajaya E-Prix stattfand, könnten durch das Rennen in Chiang Mai sinken, berichtet Free Malaysia Today. Hier sei ein Rennen in der Hauptstadt Kuala Lumpur im Gespräch. Die Formel E habe der malaiischen Regierung angeboten, bis zum Jahr 2030 das Formel-E-Saisonfinale auszutragen, eine Antwort stehe jedoch noch aus.

>>> Meeting zum Attack-Charge

[15.03. | 07:30] Wie die Kolleg:innen von The Race berichten, fand am Donnerstag in Sao Paulo ein Meeting der Formel-E-Teams mit der FIA statt. Thema war die Einführung des Attack-Charge. Die Schnellladeboxenstopps sollen in den Freien Trainings in Sao Paulo und Tokio erneut getestet werden, bevor sie im Rahmen des Misano E-Prix auch erstmals im Rennen durchgeführt werden sollen (wir berichteten). "Was den Attack-Charge betrifft, so haben wir immer noch Misano im Visier und werden zu gegebener Zeit darüber berichten", so ein FIA-Sprecher vor dem Sao Paulo E-Prix auf Anfrage von e-Formel.de.

>>> Sette Camara setzt benachteiligte Kinder ins Kart

[14.03. | 20:37] ERT-Pilot Sergio Sette Camara fördert in seiner Heimat Brasilien benachteiligte Kinder, indem er ihnen die Möglichkeit gibt, das Kartfahren kennenzulernen. "Wir träumen davon, eines Tages ein großes Talent zu entdecken, aber die Hauptsache ist, gute Menschen zu formen", erklärt Sette Camara in einem Video, das die Formel E im Vorfeld des Sao Paulo E-Prix veröffentlichte.

>>> Renndirektor Scot Elkins fehlt in Brasilien

[14.03. | 19:17] Nach Informationen von The Race fehlt Renndirektor Scot Elkins aus persönlichen Gründen beim Sao Paulo E-Prix. Der US-Amerikaner verpasst damit zum ersten Mal seit 2017 einen E-Prix und wird in Brasilien durch seinen Vorgänger Oliver Grodowski ersetzt. Es ist nicht das erste Mal, dass Grodowski ins Formel-E-Fahrerlager zurückkehrt: Der Deutsche war von 2018 bis 2020 Rennleiter bei der Jaguar I-Pace eTrophy, die im Rahmenprogramm der Formel E fuhr.

>>> FIM E-Xplorer World Cup: Demofahrten beim Misano E-Prix

[14.03. | 19:03] Der FIM E-Xplorer World Cup wird im Rahmen des Misano E-Prix Offroad-Demo-Fahrten veranstalten, um die E-Mobilität auch im Motorrad-Sektor voranzutreiben. Außerdem haben beide Rennserien vereinbart, in Zukunft zusammenzuarbeiten und einen regelmäßigen Wissensaustausch durchzuführen.

>>> TV-Show-Teilnehmer:innen vermarkten Formel-E-Team

[14.03. | 17:11] In der britischen TV-Show The Apprentice spielte die Formel E eine Hauptrolle: Die 13 Kandidat:innen entwickelten Werbe- und Marketingstrategien für ein eigenes Formel-E-Team. Gewinner war Tre Lowe, der es schaffte, 38,7 Millionen Pfund (umgerechnet 45,3 Millionen Euro) an Sponsorenangeboten zu erhalten. Vielleicht sollte das eine oder andere Team einmal über die Verpflichtung des Briten nachdenken...

>>> Nissan verlost in Indien Formel-E-Tickets für London

[14.03. | 14:24] Als Ersatz für den ausgefallenen Hyderabad E-Prix hat Nissan für Formel-E-Fans in Indien zwei Tickets für den London E-Prix versteigert. Neben den beiden Tickets sponsert das Team auch die Flüge und das Hotel. Teilnahmebedingung: Die Fans mussten 18 Jahre alt sein und ihren Wohnsitz in Indien haben.

>>> Jaguar spendet alte Teamkleidung

[14.03. | 12:30] Das Formel-E-Team Jaguar TCS Racing hat 300 alte Kleidungsstücke der Universität Coventry gespendet - für Studierende des ersten Studienjahres der School of Art and Design. Damit will das Team dem Nachhaltigkeitsgedanken folgen und verhindern, dass die Kleidung im Müll landet.

>>> Neuer Simulator-Fahrer für Maserati

[14.03. | 08:42] Das in Monaco ansässige Team Maserati MSG Racing hat einen neuen Simulatorpiloten: Der Ungar Balazs Remenyik unterstützt fortan Maximilian Günther und Jehan Daruvala bei ihren Vorbereitungen auf die Formel-E-Läufe. Sollte dir der Name nicht bekannt sein, obwohl du großer Motorsportfan bist, ist das nicht überraschend: Remenyik ist sonst Simracer und fährt virtuell für das französische Simracing-Team Race Clutch, mit dem Maserati eine neue Partnerschaft eingegangen ist.

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 4 und 4.