Formel E

Paddock-Geflüster: Newsticker zu allen wichtigen Fahrerlager-Themen der Formel E in Indonesien

Tobias Wirtz

Tobias Wirtz

Auf in neue Lande! Die Formel E trägt an diesem Wochenende das neunte Rennen ihrer WM-Saison 2022 aus. Was das Fahrerlager in Jakarta neben den großen sportlichen Themen sonst noch so beschäftigt, erfährst du in der aktuellen Ausgabe unserer Serie "Paddock-Geflüster". Wir updaten diesen Nachrichtenticker regelmäßig im Laufe des Wochenendes.

>>> Siegerpokal aus der Hand des Staatspräsidenten

[04.06. | 13:20] Hoher Besuch beim Jakarta E-Prix: Indonesiens Staatspräsident Joko Widodo ließ es sich nicht nehmen, Rennsieger Mitch Evans bei der Siegerehrung den Pokal zu überreichen. Wer bei diesem Anlass den Präsidenten in Anzug und Krawatte erwartet hätte, war vermutlich überrascht: Der 60-Jährige übergab die Trophäe in einem Langarmshirt mit hochgekrempelten Ärmeln.

>>> Techeetah im Schongang in Startreihe 1

[04.06. | 07:20] Zum ersten Mal hat sich ein Team in der noch jungen Geschichte des neuen Qualifying-Formats die erste Startreihe gesichert. Dass Jean-Eric Vergne den E-Prix von Startplatz 1 aufnimmt, könnte aber nicht nur an seiner guten Qualifying-Runde liegen: Wie Teamchef Thomas Chevaucher nach der Session im TV-Weltsignal sagte, sollte Antonio Felix da Costa aufgrund seiner schlechteren WM-Position bewusst "das Auto schonen". Der Portugiese folgte der Stallorder und sicherte sich Rang 2.

>>> Askew-Schnurrbart, die Zweite

[04.06. | 05:00] Andretti hat den neuen Schnurrbart von Oliver Askew auch mit Hilfe eines Eddings bei Askews Porträt über seiner Box angebracht. Einhellige Meinung in unserer Redaktion: Sieht sogar noch besser aus als das Original!

>>> Pride Month: Venturi ändert Folierung

[04.06. | 02:00] Anlässlich des "Pride Month" Juni, in dem LGBTQ-Gemeinde traditionell auf sich aufmerksam macht, hat Venturi seine Folierung geändert: Die Regenbogen-Flagge, die normalerweise auf dem Halo-System des Teams prangt, findet sich nun auch auf dem gesamten Diffusor wieder.

>>> Termin für Hyderabad E-Prix wohl gefunden

[03.06. | 13:00] Der Rennkalender der Formel-E-Weltmeisterschaft 2023 nimmt weiter Form an. So soll laut 'Firstpost.com' der Termin für das erste Formel-E-Rennen in Indien mittlerweile feststehen. Das Blatt zitiert Mahindra-Teamchef Dilbagh Gill, der den 11. Februar 2023 als Austragungsdatum für den ersten Hyderabad E-Prix nennt.

>>> FIA-Sport-Vizepräsident Jose Abed verstorben

[02.06. | 18:30] Traurige Nachricht aus Mexiko: Jose Abed ist im Alter von 82 Jahren verstorben.

Abed war nicht nur FIA-Sport-Vizepräsident und Präsident des mexikanischen Motorsportverbandes OMDAI, sondern unter anderem auch 35 Jahre lang Rennkommissar bei der Formel 1 sowie Mitglied des Weltmotorsportrates (WMSC). Ihm gehörte außerdem die Rennstrecke in Puebla, das nach seinem Vater benannte Autodromo Miguel E. Abed. Hier trug die Formel E im Jahr 2021 zwei Rennen aus.

>>> Papierschiff-Rennen bei Mahindra

[02.06. | 18:00] Wetterwechsel am Donnerstagnachmittag: Zwei Mahindra-Mitarbeiter nutzten den Dauerregen, um ein Papierschiff-Wettrennen im Paddock durchzuführen. Auf jedem der beiden Boote war dabei ein Foto der Piloten angebracht. Einen Sieger beim vorweggenommenen Qualifying-Duell Rowland gegen Sims gab es leider nicht, die Schiffe kenterten beide nach kurzer Zeit. Hoffentlich sind die beiden Mahindra-Boliden besser vorbereitet, wenn es am Samstag auf die Rennstrecke geht.

>>> Eröffnungsfeier am Monas

[02.06. | 15:00] Am Donnerstagvormittag wurde der Jakarta E-Prix in einer feierlichen Zeremonie am indonesischen Nationaldenkmal (Monumen Nasional, kurz: "Monas") eröffnet. Neben allen 22 Piloten war auch Jakartas Gouverneur Anies Baswedan anwesend. Formel-E-Weltmeister Nyck de Vries machte bei Sonnenschein im Demo-Fahrzeug der Formel E anschließend ein paar Donuts für die anwesenden Zuschauer.

Fun-Fact am Rande: Das Nationaldenkmal war ursprünglich als Standort für die Rennstrecke des Jakarta E-Prix angedacht. Diese Idee musste später jedoch aus Denkmalschutzgründen verworfen werden.

>>> Neuer Look für Oliver Askew

[02.06. | 12:00] Andretti-Pilot Oliver Askew reiste leicht verändert nach Indonesien: Der US-Amerikaner ist nun Schnurrbartträger. Das Team deutete auf Instagram an, dass es sich um eine Anspielung an den Film "Top Gun: Maverick" handelt. Die Fortsetzung des Filmes "Top Gun" aus dem Jahr 1986 kam wenige Tage vor dem Jakarta E-Prix in die Kinos.

 
 
 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Avalanche Andretti FE (@avaxandrettife)

>>> Sean Bull mit "besonders kreativem" Gen3-Dragon-Design

[30.05. | 12:00] Nach diversen anderen Formel-E-Teams hat auch Dragon Penske Autosport von seinem Fahrzeugdesigner ein Gen3-Design kreieren lassen. Sean Bull übertrug das Christbaumkugelrot-Karo-Design vom aktuellen Gen2-Boliden nahezu unverändert auf die Gen3-Renderings.

>>> Jakarta-Tribünendach bei Unwetter eingestürzt

[29.05. | 16:00] In der Nacht vom 27. auf den 28. Mai ist aufgrund von starkem Wind und schweren Regenfällen das Dach einer Tribüne in Jakarta eingestürzt. Die Reparaturarbeiten dauerten einige Tage, die Tribüne soll bis zum Renntag wieder vollständig benutzbar sein.

>>> Kein Alkohol in Jakarta

[29.05. | 14:00] Im muslimisch geprägten Indonesien wird die Formel E auf sämtliche alkoholbezogene Inhalte verzichten. So wird es weder Champagner auf dem Podium geben, noch wird Heineken, der offizielle Bier- und Cider-Partner der Formel E, mit seinen Logos an der Strecke vorhanden sein. Dies bezieht sich auch auf eine alkoholfreie Biersorte, die ansonsten im Rahmen der Elektrorennserie vermarktet wird. Statt den Heineken-Logos wird nur der Slogan "When You Drive, Never Drink" an der Strecke angebracht. Auch Venturi muss auf die Logos der Wodka-Marke Elit verzichten, die das Team seit dem Mexico City E-Prix sponserte.

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 6 und 5?
Advertisement