Formel E

Paddock-Geflüster: Newsticker zu allen wichtigen Fahrerlager-Themen der Formel E in Rom

Tobias Wirtz

Tobias Wirtz

Rome-Colosseo-Formula-E

Die Formel E bestreitet an diesem Wochenende in Italien mit dem Hankook Rom E-Prix das vorletzte Event der Saison 2023. Was das Fahrerlager in der Hauptstadt Rom neben dem Streckengeschehen sonst noch so beschäftigt, erfährst du wie immer in der aktuellen Ausgabe unserer beliebten Serie "Paddock-Geflüster". Wir aktualisieren diesen Nachrichtenticker regelmäßig im Laufe des Wochenendes.

>>> Hitze-Warnung: Alarmstufe Rot in Rom

[16.07. | 13:30] Die Hitze in der italienischen Hauptstadt soll so extrem werden, dass die Behörden für 72 Stunden Alarmstufe Rot ausgerufen haben. Nach einer Erklärung des Gesundheitsministerium liege eine "Notsituation mit möglichen negativen Auswirkungen auf die Gesundheit gesunder und aktiver Menschen" vor. Insbesondere Risikogruppen "wie ältere Menschen, Kleinkinder und Menschen mit chronischen Krankheiten" werden aufgerufen, zu Hause zu bleiben.

Der italienische Wetterdienst befürchtet "die intensivste Hitzewelle des Sommers und eine der intensivsten aller Zeiten". Der bisherige Hitzerekord in Rom von 40,7 Grad könnte sogar überschritten werden. Aktuell herrschen an der Rennstrecke 35 Grad. Am Montag sollen es 37 werden, am Dienstag gar 39.

>>> Sacha Fenestraz muss Sonntag-Qualifying auslassen

[16.07. | 10:35] Nissan-Pilot Sacha Fenestraz kann nicht am Qualifying teilnehmen. Das bestätigte ein Sprecherin des Teams gegenüber e-Formel.de. Die Nissan-Mechaniker arbeiten weiterhin am Fahrzeug - ein Batterieproblem wird vermutet. Der Franzose hatte bereits das 3. Freie Training auslassen müssen und wird das Rennen somit vom letzten Startplatz aufnehmen müssen, sofern es dann wieder fahrtüchtig ist.

>>> Massencrash: Das sagen die Beteiligten

[16.07. | 07:55] Das große Thema im Paddock am Sonntagmorgen ist natürlich der Massencrash des Vortages. Die Hauptsache ist, dass es allen Fahrern gut geht, was einzig und allein den hohen Sicherungsstandards der Gen3-Fahrzeuge zu verdanken ist. So ist Antonio Felix da Costa der Meinung, dass ihm das Halo-System das Leben gerettet habe. Dies legen auch Screenshots vom Unfall nahe, die wir eingebettet haben.

zum Artikel

>>> Rechenfehler bei Andretti & Nissan

[16.07. | 07:20] Sacha Fenestraz und Jake Dennis lagen beim Samstagsrennen beide lange Zeit in aussichtsreichen Positionen. Am Ende reichte es aber für keinen der beiden zum Podium, weil sich die Ingenieure der Teams verrechnet hatten. Was genau passiert ist, erfährst du im Artikel des Kollegen Tobi Bluhm.

zum Artikel

>>> Große Freude bei Evans, Cassidy & Günther

[16.07. | 07:15] Des einen Freud, des anderen Leid: Profitiert von den Rechenfehlern der Konkurrenten haben Mitch Evans, Nick Cassidy und Maximilian Günther. Was die Top 3 des Samstagslaufs nach dem Rennen zu sagen hatten, erfährst du in unserem Stimmen-Artikel.

zum Artikel

>>> Spektakuläre Maserati-Lichtshow in Rom

[15.07. | 15:10] Der italienische Sportwagenhersteller Maserati feierte sein erstes Heimrennen im Formelsport seit 1957 mit einer spektakulären Lightshow am Palazzo dei Congress. Neben dem Formel-E-Boliden Maserati Tipo Folgore hat der Hersteller dort die beiden Elektrofahrzeuge GranTurismo Folgore and Grecale Folgore ausgestellt.

>>> Nach Hughes-Crash: Kein Start trotz Porsche-Ersatzteilen

[15.07. | 12:45] Die Ersatzteilknappheit bei den Gen3-Boliden scheint auch am vorletzten Rennwochenende der Saison immer noch nicht vollständig gelöst zu sein. So steht in Rom nur ein Ersatzmonocoque pro Hersteller zur Verfügung. Da Nissan die Überlebenszelle von Norman Nato nach dessen Freitagscrash tauschen musste, stand für den Wiederaufbau des McLaren von Jake Hughes kein Monocoque zur Verfügung. Das Nissan-Kundenteam erhielt somit das Ersatzteil eines anderen Herstellers, der im Losverfahren ermittelt wurde. Nach Informationen der Kollegen von ran racing handelte es sich dabei um das Monocoque von Porsche.

McLaren teilte jedoch offiziell mit, dass Hughes beim Samstagsrennen nicht an den Start gehen könne. Da die Reparaturen nicht rechtzeitig bis zum Rennstart abgeschlossen werden können, bauen die Mechaniker das Fahrzeug nun für das Rennen am Sonntag wieder auf.

>>> Show-Einlage mit Wrestler Claudio Castagnoli

[15.07. | 12:20] Der auch unter dem Namen Cesaro bekannte Schweizer Wrestler Claudio Castagnoli hat beim Hankook Rom E-Prix eine Runde mit Bruno Correia im Safety-Car fahren dürfen. In einem Video für die Social-Media-Kanäle der Formel E ist zu sehen, dass sich Correia dabei darüber lustig macht, dass Castagnoli Angst im Auto hatte. Castagnoli revanchierte sich dafür nach dem Aussteigen berufstypisch mit einer Wrestling-Einlage. Aber ob sein Kampfpartner mit Rennoverall und Helm wirklich Correia war? Wir haben da so unsere Zweifel...

>>> Strategisches Pool-Management hinter der Box

[15.07. | 10:32] Es ist heiß in Rom, sehr heiß. Während wir Lucas di Grassi in Flip-Flops und kurzer Sporthose antrafen und bei seinem Mahindra-Team die Sonnencreme in Fontänen spritzte, hebt ABT den Kampf gegen die Hitze auf ein neues Level: Hinter der Garage hat das Team aus Kempten ein großes Planschbecken aufgebaut.

Eine "Pool-Beauftrage" des Teams geht das Unterfangen höchst strategisch an: Wasserflaschen werden zunächst im Trockeneis gefroren und anschließend in das Becken gelegt, um das Wasser herunterzukühlen. Außerdem ist über dem Becken eine Folie gespannt, um vor direkter Sonneneinstrahlung zu schützen.

Hier und da gibt es jedoch Diskussionen über ein Pool-Verbot in Rom - wegen Wasserknappheit. Bei den sprudelnden Fontänen vor dem Media-Centre scheint die Stadt das allerdings auch nicht zu stören…

>>> Nissan-Pilot Nato crasht im 1. Freien Training

[14.07. | 19:30] Nissan-Pilot Norman Nato ist am Ende des 1. Freien Trainings gecrasht. Wie Bilder unseres Foto-Partners Spacesuit Media zeigen, verbremste sich der Franzose in der Schikane und schlug anschließend in die TecPro-Barriere ein. Nato konnte das Fahrzeug aus eigener Kraft verlassen und verließ die Unfallstelle zu Fuß.

>>> Teamkollegen-Kulinarik-Diss bei Porsche

[14.07. | 17:30] Porsche ist auch beim Rom-Wochenende wieder mit witzigen Sprüchen auf dem Halo-System unterwegs. Dieses Mal necken sich die beiden Piloten mit kulinarischen Vorlieben, die in Italien hingegen als Sünde angesehen werden: So steht auf Pascal Wehrleins Schutzbügel geschrieben, dass sein Teamkollege seine Spaghetti schneidet. Bei Antonio Felix da Costa ist hingegen zu lesen, Wehrlein würde Ananas-Pizza mögen.

>>> Daniil Kvyat schielt auf Stammcockpit, aber ...

[14.07. | 16:00] Ex-Formel-1-Pilot Daniil Kvyat könnte in der kommenden Saison ein Stammcockpit beim chinesisch-britischen Team Nio 333 erhalten. Nach Informationen von e-Formel.de hinge dies jedoch davon ab, ob die Mannschaft sich gleichzeitig dazu bereiterklärt, dass der Russe Rennen auslassen müsste, sollte es zu Terminkollisionen mit der Langstrecken-WM (WEC) kommen.

Momentan ist im Rennkalender der beiden Serien für 2024 eine Überschneidung vorhanden: Das WEC-Rennen im belgischen Spa-Francorchamps findet zeitgleich wie der "Double-Header" in Berlin statt.

>>> Jake Dennis stellt Rom-Helm vor

[14.07. | 14:45] Wie so oft, gibt es auch beim Rom E-Prix wieder einige Fahrer mit besonderen Helmdesigns für dieses Event. Andretti-Pilot Jake Dennis gehört dazu. In einem Video in den Sozialen Medien, das im Kolosseum aufgenommen wurde, erklärt er dabei sein Design für den italienischen "Double-Header".

>>> ABT Cupra: Martin Tomczyk erstmals vor Ort

[14.07. | 09:45] ABT-Motorsport-Direktor und Ex-Rennfahrer Martin Tomczyk ist zum ersten Mal für das Team aus Kempten bei einem Formel-E-Rennen vor Ort. Der 41-Jährige ist seit März diesen Jahres in leitender Funktion bei dem Team tätig, mit dem er von 2001 bis 2010 in der DTM antrat.

>>> Cassidy-Wechsel zu Jaguar fix?

[14.07. | 09:00] Und weiter dreht sich das Fahrerkarussell: Wie die Kollegen von The Race berichten, soll Envision-Pilot Nick Cassidy nach seinem Sieg beim Portland E-Prix einen Vertrag beim Jaguar-Werksteam unterschrieben haben und Nachfolger von Sam Bird werden. Welche Optionen Bird hat, erfahrt ihr in unserem ausführlichen Artikel dazu.

zum Text

>>> Nyck de Vries 2024 statt Max Günther bei Maserati?

[14.07. | 08:15] Max Günther mag in dieser Saison mit großem Abstand die meisten Punkte für Maserati MSG Racing geholt haben, könnte aber dennoch seinen Platz am Saisonende verlieren: Nyck de Vries, Formel-E-Weltmeister 2022 und anschließend Wunschkandidat des monegassischen Teams, könnte nach seinem frühen Formel-1-Aus dort im kommenden Jahr nun doch andocken. Da Edo Mortara im Gegensatz zu Günther bereits einen Vertrag für 2024 besitzen soll, könnte das das Aus des Jakarta-Rennsiegers bedeuten.

zum ausführlichen Bericht

>>> Nissan-Fahrer machen Kirschblüten-Eis & verteilen es im Paddock

[13.07. | 19:00] Der Rom E-Prix wird eines der heißesten Rennen in des Jahres. Die Nissan-Piloten Sacha Fenestraz und Norman Nato haben daher in Italien Kirschblüten-Eiscreme hergestellt. Kirschblüten dienten als Inspiration für die Lackierung der Nissan-Gen3-Boliden.

Zur Freude der anderen Formel-E-Piloten verteilten die beiden das Eis anschließend in der Boxengasse an ihre Kollegen. Offenbar waren die beiden selbst überrascht vom großen Andrang. So sind in einem Video des Nissan-Kundenteams McLaren neben Jake Hughes auch Robin Frijns und Max Günther am Eisstand der Nissan-Fahrer zu sehen und Sacha Fenestraz sagt: "You see, we have a lot of friends now!"

>>> "Frag Lucas": Neues Format und mehr Leistung für eSkootr-Championship

[13.07. | 18:10] Nachdem es im Anschluss an die Debütsaison der eSkootr Championship (eSC) sehr still um die Rennserie wurde, gibt es nun neue Infos. eSC-Mitbegründer und -Nachhaltigkeitsbotschafter Lucas di Grassi antwortete bei Twitter auf die Frage eines polnischen Kollegen, dass der Weltcup in diesem Jahr als Einzelveranstaltung ausgetragen wird. Die E-Scooter werden dabei die doppelte Leistung aus der ersten Saison haben, kündigt di Grassi an.

>>> Neues internationales Kommentatoren-Team in Rom

[13.07. | 17:45] Die Zuschauer:innen, die die Formel E im englischsprachigen Weltsignal verfolgen, müssen sich am Wochenende auf neue Stimmen einstellen: Tom Brooks, die Stimme von Gran Turismo, übernimmt erstmals die Rolle des Hauptkommentators. Ihm zur Seite steht als Experte ABT-Cupra-Ersatzpilot Kelvin van der Linde, der auch bereits in Jakarta diese Rolle übernommen hatte.

>>> Volle Starterliste für Rookie-Training bekannt

[13.07. | 17:10] Kurz vor dem Rom E-Prix hat die Formel E eine vollständige Liste der Neulinge veröffentlicht, die beim sogenannten 0. Freien Training am Freitagnachmittag in Rom starten werden. Darunter sind auch wieder Jack Aitken, Sheldon van der Linde und der Formel-2-Champion von 2022, Felipe Drugovic, der beim Rookie-Test in Berlin die Bestzeit fuhr.

zum Text

>>> Merhi für die restliche Saison bestätigt

[13.07. | 16:00] Rowland-Ersatzmann Roberto Merhi ist nach den Rennen in Jakarta und Portland von Mahindra Racing für die restliche Saison 2023 bestätigt worden. Der Spanier geht damit nicht nur bei den beiden Rennen in Rom, sondern auch beim finalen "Double-Header" in London an den Start.

zum Text

>>> "ABB Driver of Progress": Wehrlein in Führung

[13.07. | 14:40] Er mag in Portland zwar die Führung in der Gesamtwertung verloren haben, aber in der 2023 neu eingeführten "ABB Driver of Progress"-Wertung hat Pascal Wehrlein dank zehn gewonnenen Positionen in den USA wieder die Führung übernommen. Der Porsche-Fahrer kommt somit auf 58 gewonnene Plätze über die gesamte Saison. Lucas di Grassi ist Zweiter mit 55 Positionen, Antonio Felix da Costa liegt mit 52 Plätzen auf dem dritten Platz.

In die Wertung fließen - im Gegensatz zu der Auswertung in unserem Statistik-Artikel - nur Positionsgewinne ein. Sollte ein Fahrer Positionen im Rennen verlieren, wird dieses Rennen für ihn mit 0 gewertet.

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 5 und 8.
Advertisement