Formel E

Paddock-Geflüster: Newsticker zu allen wichtigen Fahrerlager-Themen der Formel E in Saudi-Arabien

Tobias Wirtz

Tobias Wirtz

Spectators-Diriyah-watch-Drone-Show-Formula-E-2023

Die Formel E startet an diesem Wochenende in den ersten "Double-Header" ihrer Gen3-Ära. Was das Fahrerlager in Diriyya neben dem Streckengeschehen sonst noch so beschäftigt, erfährst du in der aktuellen Ausgabe unserer Serie Paddock-Geflüster, die wir aufgrund ihrer großen Beliebtheit auch in diesem Jahr fortführen. Wir aktualisieren diesen Nachrichtenticker regelmäßig im Laufe des Wochenendes.

>>> Staatsbesuch beim Formel-E-Rennen in Diriyya

[28.01. | 22:00] In der Startaufstellung des Diriyya E-Prix tummelte sich auch vor dem Samstagsrennen auch politische Prominenz: Gesichtet wurden unter anderem der katarische Emir Tamim bin Hamad Al Thani, der saudi-arabische Kronprinz Mohammed bin Salman und der ehemalige spanische König Juan Carlos I.

>>> Winnie Harlow als Beifahrerin im Safety-Car unterwegs

[28.01. | 16:56] Model Winnie Harlow ist in Diriyya zu Besuch. Die Kanadierin durfte dabei als Beifahrerin im Safety-Car der Formel E, einem Porsche Taycan, einige Runden um die Strecke drehen. Motorsportfans ist die 28-Jährige auch deshalb ein Begriff, weil sie beim Großen Preis von Kanada 2018 die Zielflagge schwenkte - und zwar eine Runde zu früh.

>>> Nachtschicht mit Burgern bei Maserati

[28.01. | 16:56] Nach dem Unfall im Qualifying musste der Maserati von Max Günther über Nacht vollkommen neu aufgebaut werden. Der Wagen erhielt ein neues Moncoque, wegen Ersatzteilmangel mussten jedoch viele Teile des Unfallfahrzeugs wiederverwendet werden.

"Wir mussten aus dem beschädigten Chassis sehr viele Teile ausbauen, was den Prozess sehr kompliziert machte", so Teamchef James Rossiter bei 'Motorsport.com'. "Die Jungs brauchten von der Rückgabe des Autos nach dem Qualifying bis in die Nacht hinein. Um 1:30 Uhr morgens in der Garage Burger zu essen - ich hätte nicht gedacht, dass ich das einmal erleben!"

>>> Mahindra Racing zeigt "Glasfaser-Fotos"

[28.01. | 12:31] Lou Johnson, Fotografin unseres Fotopartners Spacesuit Media, hat auch in diesem Jahr wieder beeindruckende Bilder für Mahindra Racing aufgenommen. In der Galerie unten siehst du ein paar Fotos, die mit einer ganz besonderen Glasfaser-Technik aufgenommen wurden. Wenn du mehr über Lou und ihre Arbeit erfahren magst, können wir dir ein Interview mit der Britin ans Herz legen, das der Kollege Tobi Bluhm vor ein paar Wochen geführt hat.

>>> Lucien Laviscount zu Gast in Diriyya

[28.01. | 09:44] Der britische Schauspieler Lucien Laviscount ist beim Diriyya E-Prix zu Gast. Laviscount ist unter anderem aus der zweiten Staffel der Netflix-Serie "Emily in Paris" bekannt. Die Formel E interviewte ihn kurz vor dem Rennen in der Startaufstellung.

>>> Beeindruckende Drohnenshow vor dem Rennstart

[28.01. | 09:12] Wie bereits in den vergangenen Jahren haben die Organisator:innen des Diriyya E-Prix auch in diesem Jahr eine beeindruckende Lichtshow vor dem Start des Rennens auf die Beine gestellt. So projizierten zahlreiche ferngesteuerte Drohnen Figuren und Schriftzüge an den Nachthimmel über der Rennstrecke. Außerdem trugen mehr als 170 LED-Flutlichtmasten rund um die Strecke auch in diesem Jahr wieder zur Show bei.

 
 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von ABB Formula E (@fiaformulae)

>>> Martin Garrix zu Gast bei Envision

[27.01. | 17:33] Der niederländische Star-DJ Martin Garrix hat vor dem Freitagsrennen in Diriyya das Envision-Team in der Garage besucht. Nick Cassidy führte ihn dabei in der Box herum und zeigte ihm unter anderem die Funktionen seines Lenkrads. Garrix wird im Rahmen des Abendprogramms in Diriyya ein Konzert geben. Ob es wohl einen "Gegenbesuch" geben wird?

>>> Greenko wird Titelsponsor in Hyderabad

[27.01. | 13:18] Die indische Firma Greenko wird beim Formel-E-Rennen in Hyderabad als Titelsponsor auftreten. Das Unternehmen hat in 15 indischen Bundesstaaten Anlagen zur Erzeugung von Energie aus erneuerbaren Quellen mit einer Gesamtkapazität von 7,5 Gigawatt installiert. Außerdem arbeitet Greenko an der Errichtung von Energiespeichern mit einer Gesamtkapazität von 100 Gigawattstunden. Mit dieser Energie könnte der Akku eines Formel-E-Rennwagens insgesamt 2,5 Millionen Mal aufgeladen werden.

>>> Porsche feiert 75 Jahre Sportwagen

[27.01. | 12:58] Der deutsche Hersteller Porsche feiert mit einem Sticker auf seinen Formel-E-Boliden das 75. Jubiläum des Porsche 356. Der erste Sportwagen des Unternehmens wurde im Jahr 1948 gebaut. Im Rahmen der Feierlichkeiten gibt es unter anderem eine Sonderausstellung mit dem Namen "Driven by Dreams. 75 Jahre Porsche Sportwagen" in Berlin.

>>> Formel-E-Rückspiegel in der Kritik

[27.01. | 11:04] Die Rückspiegel an den Gen3-Boliden sollen überarbeitet werden, berichten die Kollegen von 'The Race'. Bereits bei den Vorsaison-Testfahrten in Valencia hätten sich einige Fahrer über schlechte Sicht in den Spiegeln geklagt. McLaren-Pilot Rene Rast findet dazu deutliche Worte: "Das ist etwas, das geändert werden muss. Wir können damit keine Rennen fahren", so der Deutsche. ABT-Pilot Nico Müller pflichtet ihm bei: "Es ist schwierig, etwas zu sehen, weil die Verkleidung schwankt, und die Hinterräder im Weg sind." Auch Lucas di Grassi meint: "Die Spiegel sind zu niedrig, wir können nicht über die Hinterräder sehen. Es braucht keine große Veränderung, man muss sie nur etwas höher machen."

>>> Ronaldo-Pleite vor Formel-E-Piloten

[26.01. | 22:34] Die beiden Andretti-Piloten Jake Dennis und Andre Lotterer sowie Nio-333-Fahrer Dan Ticktum waren am Donnerstagabend im König-Fahd-Stadion. Gemeinsam sahen sich die Fahrer das Halbfinalspiel des Saudi Super Cups zwischen Ittihad FC und al-Nassr FC an. Der Hauptstadt-Club al-Nassr, vor wenigen Wochen durch die Verpflichtung von Superstar Cristiano Ronaldo auch international bekannt geworden, verlor das Spiel mit 1:3.

>>> Fahrer-Jubiläen in Diriyya

[26.01. | 17:58] Die Formel E heißt am Freitag mit Sam Bird, Sebastien Buemi und Jean-Eric Vergne drei weitere Fahrer im Club der Fahrer mit 100 Rennen willkommen. Was dabei fast untergeht: Pascal Wehrlein bestreitet gleichzeitig sein 50. Rennen in der Elektrorennserie. Für Rene Rast steht am Samstag sein 25. Formel-E-Lauf an.

 
 
 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von ABB Formula E (@fiaformulae)

>>> ABT Cupra mit Halo-Gruß an Robin Frijns

[26.01. | 17:25] Nach Porsche nutzt nun auch ABT Cupra in Diriyya das Halo-System an seinen Rennwagen, um Nachrichten zu verbreiten. Die Truppe aus Kempten wünscht so seinem verletzten Stammfahrer Robin Frijns eine baldige Genesung: "Get well soon, Robin"

 
 
 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von ABT Motorsport (@abtmotorsport)

>>> Diriyya: Boxengebäude mit Videoleinwänden

[26.01. | 15:02] Die Organisatoren des Diriyya E-Prix haben sich etwas Besonderes einfallen lassen: Die Boxengebäude sind mit großflächigen Videoleinwänden verkleidet, welche unter anderem die Konterfeis der Piloten anzeigen können. Auf jeden Fall ein absoluter Hingucker, insbesondere bei Dunkelheit!

 
 
 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von ABB Formula E (@fiaformulae)

>>> Dennis & Lotterer diskutieren packendes Vorjahresduell

[26.01. | 13:44] Die beiden Andretti-Teamkollegen Jake Dennis und Andre Lotterer haben sich in einem Social-Media-Video des Teams die Aufnahmen ihres harten Duells im Vorjahr angesehen und die Szenen miteinander diskutiert. Dennis hatte am Ende der Startgeraden insgesamt drei Attacken auf Lotterer gefahren. Der Deutsche wehrte den ersten Angriff ab, beim zweiten Mal konterte er und ging innen erneut vorbei. Jedoch nur kurz, denn eine Runde später setzte sich Dennis mit einem beherzten Manöver vor den damaligen Porsche-Werksfahrer. Andretti-Teamchef Roger Griffiths dürfte hoffen, dass die beiden in diesem Jahr pfleglicher miteinander umgehen.

>>> McLaren-Fahrer klettern in Neom

[26.01. | 13:27] Die saudische Planstadt Neom hat ein Video veröffentlicht, bei dem die beiden McLaren-Fahrer Jake Hughes und Rene Rast gemeinsam mit Teamchef Ian James und Formel-E-Moderatorin Nickie Shields die spektakulären Landschaften Neoms erkunden. Die beiden Formel-E-Fahrer kletterten dabei auch an einem der beeindruckenden Felsen im Nordwesten des Landes. Neom ist Titelsponsor der Formel-E- und Extreme-E-Teams von McLaren.

>>> Leere Tribünen beim Freien Training

[26.01. | 13:10] Die Tribünen beim Diriyya E-Prix werden beim Freien Training leer bleiben. Wie die Organisatoren mit den offiziellen Zeitplänen bekannt gaben, öffnen die Tore für die Zuschauer:innen erst 40 Minuten vor Beginn des Qualifyings um 15:40 Uhr Ortszeit.

>>> Lucid Air als Supportfahrzeuge

[26.01. | 12:53] Das US-Elektroauto-Unternehmen Lucid Motors stellt in Diriyya mehrere Supoprtfahrzeuge zur Verfügung, unter anderem für den stellvertretenden Renndirektor Marek Hanaczewski. Der saudische Public Investment Fund hatte sich vor einigen Jahren die Mehrheit am US-Unternehmen gesichert, das als Technischer Partner von McLaren Applied bei der Entwicklung der Batterien für die Gen2-Fahrzeuge auftrat. Als offizielle Fahrzeuge der Formel E sind in Saudi-Arabien hingegen wieder die bekannten Fahrzeuge von Porsche im Einsatz: der Porsche Taycan als Safety-Car und der Porsche Macan als Medical-Car.

>>> Mahindra-Ersatzpilot Deruvala erstmals vor Ort

[26.01. | 12:31] Mahindra Racing hat in Diriyya zum ersten Mal seinen neuen Ersatzfahrer mit dabei: Formel-2-Pilot Jehan Deruvala wird das Rennwochenende beim Team verbringen und steht zum Einsatz bereit, sollten Lucas di Grassi oder Oliver Rowland ausfallen. Deruvala wäre nach Karun Chandhok der zweite indische Fahrer in der Formel E, beide in Diensten von Mahindra. Aber auch wenn er in Diriyya nicht zum Einsatz kommen sollte, wird Deruvala bald sein Debüt hinter dem Lenkrad des M9Electro geben: Beim 1. Freien Training in Hyderabad soll er einen der beiden Stammpiloten vertreten. Mahindra erfüllt damit seine Pflicht, einmal in der Saison einen Fahrer ohne Formel-E-Rennerfahrung im Freien Training fahren zu lassen.

>>> Formel-E-Fahrer besuchen Fußballclub

[26.01. | 12:03] Die Formel-E-Piloten Sam Bird, Jake Hughes und Rene Rast haben dem Training des saudischen Fußballclubs Al Hilal einen Besuch abgestattet. Die Fußballer bedankten sich mit Trikots, auf denen die Namen der drei Rennfahrer aufgedruckt waren. Wer im blauen Dress des Vereins den besten Eindruck gemacht hat, musst du jedoch selbst entscheiden.

>>> Bird-Jubiläum: Kinder bilden Zahl 100

[26.01. | 11:46] Die Kinder des Kings College in Riad haben beim Besuch von Sam Bird anlässlich seines 100. Formel-E-Rennens auf dem Fußballplatz die Zahl 100 gebildet und das Ganze von einer Kameradrohne fotografieren lassen. Der Brite durfte dabei auch in die Mitte. Ob ähnliche Aktionen für die beiden anderen Jubilare, Sebastien Buemi und Jean-Eric Vergne, geplant sind, ist nicht bekannt. Alle drei Piloten bestreiten am Freitag ihr 100. Formel-E-Rennen.

>>> Referenz-Rundenzeit in Diriyya auf 3:20 Minuten festgelegt

[26.01. | 11:29] Die FIA hat für die Rennen in Diriyya die sogenannte Referenz-Rundenzeit auf 3:20 Minuten (200 Sekunden) festgelegt. Sollte es Neutralisierungen des Rennens in Form von Full-Course-Yellow- oder Safety-Car-Phasen geben, wird je 200 Sekunden Neutralisierung eine zusätzliche Runde zur Renndistanz ergänzt.

>>> Delphine Biscaye verlässt Maserati MSG Racing

[26.01. | 11:08] Maserati MSG Racing verliert seine Teammanagerin: Nach mehr als acht Jahren verlässt Delphine Biscaye das monegassische Team, das bis zum Vorjahr noch unter dem Namen Venturi antrat. Die e-Formel.de Redaktion sagt: Au revoir, Delphine!

>>> Gary Paffett wird Sportdirektor beim McLaren-Extreme-E-Team

[26.01. | 10:46] Ex-Rennfahrer Gary Paffett, Teammanager des McLaren-Formel-E-Teams, wurde nun auch zum Sportdirektor des Extreme-E-Teams von McLaren ernannt. Seinen Job in der Formel E behält er weiterhin. In der Extreme E soll er zukünftig unter anderem eine aktive Rolle mit sportlichen und technischen Aspekten des Teams übernehmen, so McLaren in einer Pressemitteilung. Der zweifache DTM-Champion hatte die Formel-E-Saison 2018/19 für HWA Racelab bestritten und im Anschluss eine beratende Funktion im Nachfolgeteam Mercedes-EQ übernommen.

>>> Formel-E-Stars bei NBA-Spiel in Paris zu Gast

[26.01. | 10:21] Nick Cassidy, Stoffel Vandoorne und Jean-Eric Vergne waren gemeinsam beim Basketballspiel der Chicago Bulls gegen die Detroit Pistons in Paris zu Gast. Sie bewiesen dabei einen guten Riecher, da sie vor dem Spiel auf die Chicago Bulls als Sieger getippt hatten.

Apropos Tippen: Weißt du eigentlich, dass unsere Community jährlich ein Formel-E-Tippspiel auf der Plattform Kicktipp durchführt? Unter www.kicktipp.de/formele findest du die Tippspielrunde, bei der auch unsere Redaktion fleißig mitspielt. Viel Erfolg!

>>> Vandoorne fährt bei der Motorshow in Brüssel vor

[26.01. | 10:03] Formel-E-Weltmeister Stoffel Vandoorne mag zwar bislang keinen Heim-E-Prix haben, dennoch durfte der Belgier vor wenigen Tagen ein "Heimspiel" bestreiten: Bei der Motorshow in Brüssel fuhr der DS-Penske-Pilot mit einem in belgischen Nationalfarben lackierten Gen2-Boliden am Stellantis-Stand vor.

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 3 und 5.
Advertisement